Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
» Markus' Wohnung
von Dracula Mo Dez 09, 2013 12:04 pm

» Wohnbereich
von Dracula So Nov 24, 2013 10:31 am

» Garten
von Abraham van Helsing Fr Okt 25, 2013 1:06 am

» Wohnzimmer
von Abraham van Helsing Mi Okt 09, 2013 7:32 pm

» Jack Sewards Büro
von Ramona Pricilla Frances So Okt 06, 2013 8:06 am

» Abrahams Zimmer
von Abraham van Helsing So Okt 06, 2013 2:36 am

» Eingangsbereich mit Rezeption
von Shylock Do Sep 19, 2013 7:56 pm

» Markus' Zimmer
von Javert Do Sep 19, 2013 4:36 am

» Badezimmer
von Jack Seward So Sep 15, 2013 9:44 pm

Partner
free forum Biss in die Ewigkeit
Vote for us
Hier gehts zur Topliste/Foren Rollenspiele Dusk till Dawn - Rollenspiel - Topliste Vote für mich bei www.listex.de! Votet für uns

Wohnung Lacrima

Seite 3 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Lamia Lacrima am Di Apr 09, 2013 11:45 pm

Henri ist nicht begeistert. Der ist zu tiefst geschockt. Und das spricht nicht gerade für Percys Menschenkenntnis, wenn der ihm das unterstellt...
___
Lamia musste bei Percy Begeisterung leicht lächeln. Sie war sich nicht sicher, aber sie hoffte, dass Chauvelin nicht allzu abweisend auf Percy reagierte, wenn er wieder kam.
Dabei fiel ihr auf, dass sie Lestat und Aurora heute noch gar nicht gesehen hatte. Vermutlich kümmerte sich Lestat um seine Schwester, aber er war doch sicher auch verwirrt?
"Nun, ich nehme an, das lag vor allem daran, dass er fremden Vampiren gegenüber sehr abweisend und misstrauisch war, bevor wir uns kennen gelernt haben. Und dann war ich vermutlich was das angeht immer dominanter, da ich eben schon einen bekannteren Namen habe. Aber es freut mich, wenn ihm das liegt und er damit jetzt gut klar kommt."
Lamia lächelte leicht und freute sich wirklich für Chauvelin. Davon abgesehen war sie sich sicher, dass er auch in Zukunft mehr übernehmen könnte, schließlich hatte sie ihm ihr ganzes Leben geschenkt.
"Und nein, die Rückverwandlung an sich, ist sicher nicht das Problem. Sie kam nur zum schlechtesten Zeitpunkt, den man sich vorstellen kann...Naja, gut, etwas früher und ich wäre tot gewesen", gab sie unverblümt zu.
"Ich hab ein uraltes Vampirritual durchgeführt", fügte sie dann noch zur Erklärung hinzu.
"Und diese Rituale haben die Eigenschaften archaisch und gefährlich zu sein. Ein kleiner Fehler und die Folgen sind nicht abzusehen. Und sie haben auch immer mit einer ganzen Menge Blut und Tod zu tun."

Lamia Lacrima


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Javert am Mi Apr 10, 2013 10:29 am

Auf mich wirkte er nahezu euphorisch o.O

Die Chemie zwischen Henri und mir stimmt wohl auch nicht so ganz xD
__________________________________

"Gut, das nennt man wirklich schlechtes Timing. Zum Glück bist du schon auf den Weg der Besserung. Vil Wasser und das gibt sich in nächster Zeit", prophezeite er.
"Was plant Chauvelin eigentlich? Irgendeinen Plan hate er, sonst hätte er keine Krisensitzung vereinbart... Wahrscheinlich überall Informanten einsetzen", vermutete er nach kurzem Überlegen.
"Das hat er zumindest als Mensch gern gemacht", meinte Percy.
Javert
Javert


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Lamia Lacrima am Mi Apr 10, 2013 11:07 am

"Percy, es reicht schon, wenn Chauvelin Hausarzt spielt und mich ans Bett kettet", antwortete sie giespielt theatralisch.
"Er hat mir sogar einen Babysitter hier gelassen!"
Sie zwinkerte Victor verschwörerisch und mit einem vertrauten Grinsen zu. Sie hatte ja bereits zugeben müssen, dass Chauvelin damit zumindest ein klein wenig Recht hatte.
"Ich kann dir nicht sagen, was er plant. Solche Dinge gehören in besagte Krisensitzungen und das Ergebnis, was relevant ist, wird dann allen mitgeteilt. Gedulde dich noch etwas, es wird sicher niemand in Unwissenheit gelassen", antwortete sie freundlich, aber bestimmt. Sie hatte andere Ratsmitglieder immer streng zurecht gewiesen, wenn diese Informationen nach draußen sickern ließen. Es lag ihr nichts daran, andere dumm zu halten oder dergleichen. Sie wollte nur Spekulationen, Gerüchte und falsche Informationen im Zaum halten, denn dann konnte man ganz schnell nicht mehr zwischen den richtigen und den falschen Informationen unterscheiden, was letztlich zum Schaden aller war.
Lamia Lacrima
Lamia Lacrima


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Javert am Mi Apr 10, 2013 8:54 pm

"Nungut, ich lasse mich ml überraschen. Nun, da ich weiß, dass es dir relativ gut geht, gehe ich zurück zu Laila und den Kindern. Sie sind ziemlich verunsichert", gab er zu.
Javert
Javert


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Lamia Lacrima am Mi Apr 10, 2013 9:14 pm

"Es hat mich ohnehin schon gewundert, dass nur einer von euch beiden aufgetaucht ist", bemerkte sie belustigt.
"Richte Laila liebe Grüße von mir aus. Und es wird sicher schon alles wieder werden, einfach nicht den Optimismus verlieren."
Sie lächelte Percy leicht an und sah dann zur Tür zum Flur.
"Ich frage mich allerdings auch, was mit meinen beiden Kleinen ist. Von den beiden hab ich noch gar nichts gehört. Die beiden sind ungewöhnlich still. Willst du kurz nach Lestat sehen? Er würde sich sicher freuen, dich zu sehen, Percy. Sein Zimmer ist am Ende vom Flur und wenn er da nicht drin ist, ist er wohl bei seiner Schwester, das Zimmer gleich neben unserem hier."
Lamia Lacrima
Lamia Lacrima


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Sir Percy Blakeney am Do Apr 11, 2013 8:41 pm

"Natürlich sehe ich nach ihm. Es hat mich überrascht, dass er nicht hier ist", gab er zu.
"Dann schnelle Besserung", meinte er noch und fand Lestat bei seiner Schwester.
"Hallo, ihr Beiden. Wie geht es euch?", fragte er die Beiden.
Sir Percy Blakeney
Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Lestat Lacrima am Fr Apr 12, 2013 1:05 am

Lestat hatte sich aus seinem Zimmer zu seiner Schwester geschlichen, als er die Veränderungen bemerkt hatte. Davor hatte er in seinem Zimmer weiter an einem Entwurf gezeichnet. Sein Papa hatte sich da nicht einzumischen, auch wenn er wusste, dass dieser gegen seine großartigen Anzüge sein würde. Mama hatte ihm das erlaubt und er hoffte, dass sie nicht so dumm war und sich wieder alles von seinem Papa vorschreiben ließ.
Als aber diese Veränderungen kamen, war er gleich zu Aurora gelaufen, weil er sich Sorgen um sie machte, jemand könnte ihr was antun wollen, wenn wenn derjenige schon ihn schwächte.
Aurora hatte leise geweint, aber er hatte sich gleich um sie gekümmert. Er hatte Stoff, Papier, Stifte, ein Maßband und eine Schere aus seinem Zimmer geholt und das auf eine Kommode in dem Zimmer abgelegt. Als erstes hatte er Aurora getröstet, auch, wenn er sie kaum sehen konnte. Es war so dunkel...
Nach einiger Zeit hatte er im Wohnzimmer Feuerhölzer gefunden und eine Lampe angezündet. So war es immerhin etwas heller. Danach hatte er sie etwas rumgetragen und sich schließlich mit ihr auf den Boden gesetzt und mit ihr Maß genommen, um ihrer Puppe ein neues Kleid zu schneidern, was Aurora aufgemuntert hatte. Besonders die Schere hatte sie gemocht, aber als sie sich damit gepiekt hatte, hatte sie erschrocken geweint und daraufhin die Finger von der Schere gelassen. Sie waren gerade dabei, den Entwurf zu zeichnen und Farben auszusuchen, als Percy reinkam.
"Bonsoir, Salve!", begrüßte er seinen Freund fröhlich, als er ihn erkannt hatte, was ein paar Sekunden dauerte.
"Tut mir leid, ich hab dich nicht gleich erkannt. Du hörst dich anders an und ich sehe nicht so gut", entschuldigte er sich dann noch schnell und musste gleich darauf grinsen.
"Sag schon, wie hast du es an meinem Papa vorbei hierher geschafft? Mama ist ja keine Hürde, aber Papa war doch bestimmt mies gelaunt, als er dich sah. Wie hast du ihn veralbert? Ich will jedes Detail hören, ich lach doch so gerne - und Aurora möchte das bestimmt auch hören."
Er sah zu seiner Schwester, die fröhlich aufquiekte.
Lestat Lacrima
Lestat Lacrima


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Chauvelin am Fr Apr 12, 2013 3:01 am

Percy kicherte amüsiert.
"Nein, so begeistert wäre er nicht, aber Chauvelin hat gerade alle Hände voll zu tun, draußen für Ordnung zu sorgen. Ich nehme ja an, ass auch du dich verändert hast. Aus irgendeinem Grundd sind alle zu Menschen geworden. Magier, Werwölfe und Vampire. Das sorgt ür ziemlichen Wirbel. Und deine Mutter fühlt sich gerade sehr erschöpft, deshalb schaue ich hier vorbei", erklärte er zu und sah auf den Entwurf.
"Deine Entwürfe werden immer besser", stellte er fest und setzt sich zu ihnen.
"Geht es euch gu?", fragte er die Beiden dann.
Chauvelin
Chauvelin


http://chrismurray.plusboard.de

Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Lestat Lacrima am Fr Apr 12, 2013 9:12 am

Lestat hörte seinem freund immer besorgter zu.
"Dann sind wir jetzt also...Meschen? Ähm..Mensch...Menschen. Mama hat mir mal versucht, zu erklären, was das sind. Sie meinte, Vampire, die kein Blut trinken, sondern Tiere schlachten und Pflanzen essen müssen und denen die Sonne von Geburt an nichts anhaben kann. Ich hab das immer für ein Märchen gehalten, weil das doch total blödsinnig ist. Warum sollte die Natur schon so was erfinden, wo sie doch richtige Vampire hat!"
Er schüttelte den Kopf und Aurora kicherte leicht. dann sah Lestat Percy stirnrunzelnd an.
"Aurora und mir geht es schon gut, sie war vorhin nur etwas erschrocken. Aber was soll das heißen, Mama wäre sehr erschöpft? Hat Papa ihr wieder weh getan?", fragte er leise. Er hatte jeden Morgen gehört, wie seine Mutter leise weinte und er hatte sich daran erinnert, dass sein Papa nach seinem ersten Geburtstag so gemein gewesen war und seiner Mama immer wehgetan hatte. Es war eigentlich nicht wichtig, da er ja dann wieder lieb gewesen war, aber immer wenn sie geweint hatte, hatte er das wieder vor augen. und auch, dass er seine Mama früher gehasst hatte, dabei war sie doch nur unter Papas schlechtem einfluss gewesen.
Lestat Lacrima
Lestat Lacrima


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Javert am Fr Apr 12, 2013 10:54 am

"Auch ich war ein Mensch und ganz zufrieden damit, auch wenn ich jetzt lieber ein Vampir bin.
Und wie kommst du auf die Idee, euer Vater hätte eurer Mutter weh getan? Nein, eure Mutter hat gestern irgendsoein Ritual durchgeührt und dabei viel Blut verloren - Tja und das Timing war schlecht. Aber keine Angst, etwas Ruhe und viel Wasser oder ee und es geht ihr wieder gut. Und bis es ihr wieder gut geht, vertritt euer Vater sie, damit sie sich erholen kann. Er liebt sie wirklich. Esgab einige Missverständnisse und Fehler macht jeder einmal. Du solltest deinem Vater nicht Böse sein", erklärte er.
Javert
Javert


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Lestat Lacrima am Fr Apr 12, 2013 11:20 am

"Dass die Menschen zufrieden mit ihrem Dasein sind, heißt noch lange nicht, dass ihre Existenz irgendeinen Sinn ergibt, außer dem, eine breite Anzahl potentieller vom Glück begünstigter Vampire zu sein (Wann wurde der zu einem Bás? o.O)", hielt Lestat dagegen.
"Und ich komme da drauf, weil er das schon mal gemacht hat. Es ist fürchterlich! Wenn er da ist, tut er ihr weh und wenn er nicht da ist, dass ist Mama traurig!", meinte er leise.
"Vielleicht kann er ja meistens wirklich nichts dafür, aber das macht die Sache kaum besser, Percy. Wenn Mama zufrieden ist, wenn er da ist und nicht wieder doof wird, weil sie auf ihn hört, würde ich ihn ja mögen."
Er stand ein klein wenig verloren da und hielt einfach nur seine kleine Schester fest, die selbst auf wackligen beinen stand.
"Percy? Zeigst du uns, wie man Tee macht? Ich will, dass Mama sich freut, wenn sie schon schwach ist und ich will ihr helfen."
"Eeeeh!", strahlte Aurora zustimmend.
Lestat Lacrima
Lestat Lacrima


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Javert am Fr Apr 12, 2013 9:44 pm

"Er ha das einmal getan, so wie du Laila mit Antony einmal weggeschickt hast. Du solltest Fehler auch verzeihen und dein Vater hat doch seidem eurer Mutter nicht mehr weh getan. Und glaub mir, es tut einem Vater nichts mehr weh, wenn sein Kind ihn nicht mag", meinte er lächelte dann aber.
2gern zeige ich es dir, wenn wir alles dafür hier haben", meinte er.
"Wo ist denn eure Küche?", fragte er dann Lestat und strich Aurora leicht über den Kopf.
Javert
Javert


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Lestat Lacrima am Mo Apr 15, 2013 4:12 am

"Dann soll er erstmal beweisen, dass er Mama glücklich machen kann", verlangte Lestat misstrauisch. Als Percy aber endlich seinen Vater sein ließ, lächelte er leicht.
"Komm mit", meinte er und nahm mit seiner freien Hand Percys Hand. Mit der anderen hielt er immer noch Aurora fest und ging zur Tür, allerdings so langsam, dass seine Schwester mitkam.
Lestat Lacrima
Lestat Lacrima


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Abraham van Helsing am Mo Apr 15, 2013 11:24 am

Percy lächelte und folgte Lestat zur Küche, wo er ihn genau sagte, was er machen musste.
"Du nimmst besse einen Becher mehr, Victor passt auf eure Mama auf", sagte Percy.
Abraham van Helsing
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Lestat Lacrima am Di Apr 16, 2013 1:05 am

Lestat befolgte aufmerksam und begeistet Percy Anweisungen.Als das Wasser kochte, ließ er sogar seine kleine Schwester den Tee in die Kanne schütten, ehe er das heiße Wasser daraufgoss.
Dann aber sah er ein wenig ratlos aus.
"Percy, hilfst du mir beim Tragen? Aurora kann nur laufen, wenn jemand sie festhält, sonst fällt sie hin und tut sich weh. Und die Kanne ist auch ziemlich schwer, ich habe Angst, sie fallen zu lassen. Die Becher kann ich aber ohne Probleme tragen", meinte er dann.
Lestat Lacrima
Lestat Lacrima


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Heinrich Raspe am Di Apr 16, 2013 2:22 am

Percy nickte leicht. Natürlich traute er seinen jetzigen Kräften nicht so richtig.
"Nimm du Aurora. Ich trage das alles auf dem Tablett", sagte er und stellte einfach die Tassen, Zucker, Milch und Teekanne auf das Tablett und folgte damit Lestat zu Lamia.
Heinrich Raspe
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Lestat Lacrima am Di Apr 16, 2013 5:51 am

Lestat nickte leicht und gab Percy die Tassen, ehe er langsam wieder mit Aujrora weiter ging, die fröhlich dahin tapste und wackelte und dabei seiner Meinung nach ausgesprochen komisch aussah.
"Percy, machst du Aurora auch mal schöne Anzüge? Oder wie das eben heißt, was Mädchen anhaben. Ich glaube, dass Mama dafür keine Zeit hat, jetzt, wo Papa wieder da ist. Und ich befürchte, dass er sie auch davon abhalten wollen würde. Du kennst ihn ja und ich will, dass meine kleine Prinzessin hübsch aussieht."
Aurora lachte vergnügt auf, da sie ihren Kosenamen erkannt hatte.
Kurz darauf kamen sie in das Schlafzimmer seiner Eltern und Aurora strahlte ihre Mutter fröhlich an.
"Maaa", strahlte sie begeistert und wackelte so schnell sie konnte weiter. Vor dem Bett sah sie ihren Bruder auffordernd an und ließ sich von ihm hoch helfen.
"Eeeeh!", quiekte sie fröhlich und strahlte wieder, ehe sie sich suchend umsah und dann "Paaah?" fragte.
Lestat Lacrima
Lestat Lacrima


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Heinrich Raspe am Di Apr 16, 2013 9:58 am

Percy lächelte. Warum machst du ihr kein Kleid. Ich denke zwar, dein Vater wird keine Freudensprünge machen, aber er wirdauch nichts dagegen sagen", meinte Percy.
"Die Beiden haben Tee gemacht und ich habe ihn hergetragen. Nun gehe ich aber wirklich zu Laila. Sie wird schon warten", meinte Percy und verabschiedete sichh.

GEHT ZU LAILAS WOHNUNG
Heinrich Raspe
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Lamia Lacrima am Di Apr 16, 2013 10:33 am

Armer Percy, der muss jetzt die Konsequenzen seines Handelns zu spüren bekommen^^
___
Lamia lächelte die drei freundlich an und nickte Percy dann freundlich zu.
"Grüß sie lieb von mir und danke, dass du nach den beiden gesehen hast", bedankte sie sich mit einem warmen Lächeln. Sie legte einen Arm um Aurora und umarmte mit dem anderen Lestat leicht.
"Danke ihr beiden. Dass ist wirklich sehr lieb von euch, mit Tee zu machen", bedankte sie sich lächelnd bei beiden, die nun glücklich, stolz und zufrieden aussahen.
Sie nahm ihren Arm wieder von Aurora weg und nahm dankend mit beiden Händen eine Tasse von Victor entgegen und trank einen kleinen Schluck.
"Schmeckt sehr gut", lobte sie die beiden dann lächelnd und wärend Lestat offenbar vollauf zufrieden war, sah Aurora sich noch eindringlicher um.
"Paaa?", verlangte sie dann wieder von ihrer Mutter zu wissen.
"Dein Papa kommt bald wieder. Er kümmert sich nur gerade um einige Angelegenheiten, aber dann kommt er wieder hier her."
Lamia Lacrima
Lamia Lacrima


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Heinrich Raspe am Di Apr 16, 2013 9:04 pm

So, ich lass Chauvie jetzt einfach mal auftauchen xD
_____________________
Etwa eine halbe Stunde kam Chauvelin zurück.
"Hier ist ja eine Familienversammlung draus geworden", stellte er lächelnd fest und nahm Aurora hoch, bevor er sich setzte und diese mit der Welt wieder völlig zufrieden auf seinem Schoß.
"Wie geht es dir?", fragte er Lamia dann.
Heinrich Raspe
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Lamia Lacrima am Mi Apr 17, 2013 3:03 am

Lamia lächelte glücklich, als Chauvelin rein kam und richtete sich ein wenig auf, damit er nicht dachte, sie wäre allzu schwach.
"Ja, Percy war hier. Er und laila hatten erfahren, dass du dich um alles kümmerst und vermuteten schon, dass es mir nicht so gut gehen kann, also hat er nach mir gesehen und dann nach Lestat und Aurora geschaut und beiden geholfen, mir Tee zu kochen. Ist das nicht lieb von den dreien?"
Lamia lächelte ihn leicht an und drückte Lestat, der neben ihr saß leicht an sich, während Chauvelin Aurora hochhob und sich mit dieser auf dem Schoß neben sie setzte.
"Mir geht es besser. Muss auch so sein, wo ich doch lauter so liebe Va- ... Menschen um mich habe."
um ein haar hätte sie der Gewohnheit folgend Vampire gesagt.
"Wie war es, was habt ihr besprochen?", fragte Lamia ihn dann neugierig. Sie war selbst nicht da gewesen und erwartete deswegen nun selbstverständlich einen detaillierten Bericht.
___
Ich frag mich schon die ganze Zeit, wie langsam chauvelin geht, dass der nicht wieder auftaucht xD
Lamia Lacrima
Lamia Lacrima


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Heinrich Raspe am Mi Apr 17, 2013 10:52 am

Naja, der musste noch bei ein paar anderen Damen vorbeischauen xD
_____________________
Chauvelin lächelte.
"Nun, es wird jedem älteren Vampir ein jüngerer zugeteilt, damit si nicht zu sehr auffallen. Die werden zum Informationensammeln ausgeschickt. Aneinem zentralen Ort werden sie ausgewertet. Zudem wird versucht, das Vampitvermögen zu verteilen. Soweit die Theorie", erklärte er ihr.
Heinrich Raspe
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Lamia Lacrima am Mi Apr 17, 2013 11:22 am

Vielleicht hat Lestat nicht ganz unrecht, seinem Vater zu misstrauen^^
___
"Welch ein Glück, dass ich dich habe", meinte Lamia lächelnd, als er meinte, jedem älteren Vampir würde ein jüngerer zugeteilt werden.
"Ist nur die Frage, was jung ist. Die aktuellen Tendenzen hast du sicher auch nicht mitbekommen. Aber der Plan hört sich gut an. Wir sollten vielleicht nach Rom, damit ich unser Vermögen etwas locker machen kann. Ich muss mal sehen, was ich an Pacht verlangen kann. Zuerst in Italien, dann überall sonst. Du weißt ja jetzt, dass ich in meinem langen Leben einiges erworben habe. etwa halb Italien gehört uns und andernorts auf der Welt haben wir auch große Güter. Manche sind nicht verpachtet, sondern werden nur in Stand gehalten, die könnten wir als Wohnunterkünfte für Vampire anbieten, was denkst du?"
Ihr Blick wanderte zu Victor, der sich diskret wieder entfernen wollte.
"Victor, du und deine Mutter werdet uns doch sicherlich begleiten, nicht wahr? Also, wenn es geht."
Lamia Lacrima
Lamia Lacrima


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Heinrich Raspe am Mi Apr 17, 2013 8:21 pm

"Jeder, derdas Ganze mit den technischenNeuerungen mitbekommen hat, also maximal 20 Jahre. Da gibt es vor allem bei den Bás ja einige. Abraham und Jack würden auch darunterfallen. Oder Ältere, die sich mit den Neuerungen auseinandergesetzt haben. Es geht vor allem darum, dass sie nicht auffallenund die Jüngeren die Älteren unterweisen. Etwas verkehrte Welt, aber gut", stellte er fest.
"Ich kann euch begleiten, aber meine Mutter wüsste ich lieber in Sicherheit. Ich werde dennoch mit ihr reden", meinte er.
Heinrich Raspe
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Lamia Lacrima am Do Apr 18, 2013 12:55 am

"Maximal 20 Jahre seit der Verwandlung, meinst du, oder? Oh je, das ist wirklich jung. Blutjung!"
Sie nickte nachdenklich.
"Naja, es gibt einige Botschafter. Deren Aufgabe war es immer Spender für die Blutbank zu finden. Das heißt, sie mussten wissen, wie Menschen leben, welche Probleme sie haben und wie sie sie anlocken konnten. Botschafter waren teilweise sehr beliebt unter den Vampiren und teilweise ausgesprochen unbeliebt, weil sie eben einen solchen Einfluss auf Menschen haben. Sie sind sicher auch jetzt noch ausgesprochen charismatisch."
Lamia sah zu Victor und nickte leicht.
"Ich weiß nicht, in wie fern man von Sicvherheit sprechen kann, aber ich denke, wenn du dich um sie kümmerst, dann wird nicht und niemand ihr schaden können."
Lamia Lacrima
Lamia Lacrima


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Dracula am Fr Apr 19, 2013 10:16 pm

"Aber die Reise ist gefährlich und sie hat fast nie die Wohnung verlassen. Hier teleportieren wir uns nicht einfach mal, sondern reisen so", meinte er.
Zumal habe ich meine Jägerausrüstung dabei...", meinte er.
Dracula
Dracula


Nach oben Nach unten

Wohnung Lacrima - Seite 3 Empty Re: Wohnung Lacrima

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten