Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
» Markus' Wohnung
von Dracula Mo Dez 09, 2013 12:04 pm

» Wohnbereich
von Dracula So Nov 24, 2013 10:31 am

» Garten
von Abraham van Helsing Fr Okt 25, 2013 1:06 am

» Wohnzimmer
von Abraham van Helsing Mi Okt 09, 2013 7:32 pm

» Jack Sewards Büro
von Ramona Pricilla Frances So Okt 06, 2013 8:06 am

» Abrahams Zimmer
von Abraham van Helsing So Okt 06, 2013 2:36 am

» Eingangsbereich mit Rezeption
von Shylock Do Sep 19, 2013 7:56 pm

» Markus' Zimmer
von Javert Do Sep 19, 2013 4:36 am

» Badezimmer
von Jack Seward So Sep 15, 2013 9:44 pm

Partner
free forum Biss in die Ewigkeit
Vote for us
Hier gehts zur Topliste/Foren Rollenspiele Dusk till Dawn - Rollenspiel - Topliste Vote für mich bei www.listex.de! Votet für uns

Wimbledon Common

Seite 5 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Abraham van Helsing am Mi Okt 17, 2012 5:30 am

Konrad lächtelte.
"Sie lernt schnell", meinte er.
"Für heute ist es genug. Genießt zusammen die Zeit, bis es Tag wirde. Ich werde wohl in London sein... Soll ich beim Satorium vorbeischauen?", bot er Jack an.

Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Mi Okt 17, 2012 10:12 am

"Das freut mich zu hören.", meinte Jack lächelnd und sah kurz nach hinten auch wenn er nicht viel mehr sah.
Er lächelte leicht, "Es war ihr freier Wille, das zeigt sich offenbar auch in ihrer Lernfähigkeit.",
vermutete Jack und erhob sich als Konrad meinte er wolle nach London aufbrechen.
"Das wäre nett wenn du dort nach dem Rechten sehen könntest.", meinte Jack und ihm wurde klar das er länger weg war als beabsichtigt.
Da fiel ihm etwas ein, "Konrad, ich weis das es gegen deinen Glauben verstößt, aber könntest du Mister Shylock eine Unfallmeldung bringen. Rebecca kann vorrübergehend nicht mehr dort arbeiten, und ich auch nicht, zumindest nicht mit Patienten. Und das wir Angegriffen und schwer verlerzt wurden ist ja nicht einmal gelogen- und das Rebecca tot ist prinzipiell auch nicht.",
stellte Jack fest.
"Sag Shylock ich liege zur Zeit in irgendeinem Krankenhaus."
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Abraham van Helsing am Mi Okt 17, 2012 11:11 am

"Ich sage ihm, dass du auf einer wichtigen Fortbildung ist, mehr kann ich nicht tun", meinte Konrad. ich dage ihm, dass du in etwa einer Woche vorbeikommen wirst", meinte Konrad.
avatar
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Jack Seward am Mi Okt 17, 2012 7:44 pm

Jack senkte den Blick, wenn er meinte.
"Wenn du meinst.",
sagte er und ging hinein. Das erklärte zwar noch immer nicht weshalb er keine Patienten mehr behandeln konnte, aber gut. Darüber würde er wohl später nachdenken müssen. Konrad und seine Ansichten.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Abraham van Helsing am Mi Okt 17, 2012 10:11 pm

"Ich weiß, dass es eine Lüge verpackt in halbwahrheiten. Ich kann es ihm nur so reines Gewissens sagen. Es tut mir Leid", meinte er ehrlich.
"Ich wüsche euch noch eine angenehme Nacht", sagte er und ging dann.

Rebecca nahm derweilen ihren verlobten wieder in Empfang und umarmte ihn.
"Ich liebe dich", sagte sie ehrlich und kusste ihn.
avatar
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Mi Okt 17, 2012 11:37 pm

o.O Das Jack schwer verletzt wurde, was ja auch stimmt, kann er nicht sagen, aber das er eine Fortbildung macht, was komplet gelogen ist kann er mit sich vereinbaren??? Der Typ ist merkwürdig. XD
Aber eins würde ich zu gerne mal lesen, die Begegnung zwischen Konrad und Shylock. XD
_______________________________________________________________

Jack sah ihm nach, "Bis morgen.", verabschiedete Jack sich und schüttelte dann leicht den Kopf, als auch schon Rebecca zu ihm auf die Veranda trat.
"Und ich liebe dich noch viel mehr.", hauchte er ihr entgegen und gab ihr einen langen sanften Kuss, während er seine Arme um sie legte.
"Wie geht es dir?", fragte er sie und klang leicht besorgt.
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Abraham van Helsing am Do Okt 18, 2012 10:27 am

Er ist gesund und macht ein vampirische Fortbildung xD
Shylock/Konnie tipp ich im Zug Wink
___________________
Rebecca lachelte.
"Mir geht es wunderbar. Vor allem jetzt, wo ich mit meinem wundervollen Verlobten hier stehe", sagte sie.
"Möchtest du etwas trinken?", fragte sie ihn, kuschelte sich zugleich noch stärker an ihn.
avatar
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Jack Seward am Do Okt 18, 2012 10:58 am

Cool ^^
----
Jack lächelte sanft als er ihre Nähe spürte. "Das freut mich zu hören.", meinte er lächelnd und legte seine Arme um sie. "Trinken klingt gut.", gab er zu und musterte sie. "Das solltest du aber auch. Kommst du damit zurecht?" fragte er sie.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Abraham van Helsing am Di Okt 23, 2012 2:47 am

Konrad ging derweilen zum Sanatorium und bat, mit Mr. Shylock reden zu dürfen und ihm wurde der Weg zu Shylocks Büro geführt.
"Guten Abend", grüßte Konrad.
"Ich bin ein Bekannter von Mr. Seward. Ich möchte Ihnen nur, sagen, dass Mr. Seward in einer Woche wiederkommen wird. Die Weiterbildung dauert etwas länger, als geplant", erklärte er.
Shylock musterte Konrad misstrauisch. Auch noch ein Priester!
"Danke für die Benachrichtigung", erwidere Shylock nur. Solange der Priester ihn in Ruhe ließ, würde er ihn auch in Ruhre lassen.
"Soll ich etwas ausrichten?", fragte Konrad.
"Nein, nicht nötig", meinte Shylock und Konrad nickt.
"Dann wünsche ich ihnen einen angenehmen Abend", meinte Konrad und ging.

"Ich habe monatelang meinen Verlobten Blut kredenzt, da komme ich schon damit klar, wenn das heißt, dass wir nun wirklich ewig zusammen sein können", sagte sie.
avatar
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Di Okt 23, 2012 6:11 am

Jack musterte sie noch einmal genau, dann legte er seinen Arm um sie und führte sie in die Küche.
Dort holte er zwei Gläser und nahm eine Konserve aus dem Kühlschrank.
Diese füllte er in die Gläser und gab eins Rebecca.
"Lass es dir schmecken.", meinte er leicht lächelnd, und trank aus seinem Glas als wäre es Rotwein.
Er erinnerte sich noch an seine erste Nacht als Vampier, er hatte das Blut damals nicht wirklich runter bekommen, bzw es war eine totale Überwindung für ihn überhaupt zu trinken.
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Abraham van Helsing am Di Okt 23, 2012 10:22 pm

Rebecca hatte keine Probleme damit. Sie hatte Jack öfters Blut trinken sehen und Konrad hatte ihr erklärt, weshalb es Blut war, was sie trinken mussten. Gut, er hatte es sehr christlich gesagt, aber er glaubte nun einmal daran und eine gewisse Logik hatte es ja. Er sah es nicht gern, wenn Menschenblut getrunken wurde, doch solange es nicht direkt von Menschen getrunken wird, duldet er es.
"Jack, wie viel von dem, was Konrad sagt, ist wahr? Was glaubst du? Er erklärt alles logisch, aber ich weiß nicht, was wahr ist und was nicht", sagte sie zu Jack und trank einen Schluck Blut.
avatar
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Mi Okt 24, 2012 3:45 am

Jack beobachtete seine Verlobte und schmunzelte, als er sah wie selbstverständlich sie Blut trank.
"Naja, Konrad lebt schon 600 Jahre und länger auf der Erde, und ich vermute er hat seine eigene Theorie dazu aufgebaut an der er sich festhällt.
Es passt sehr gut zu der Theorie das Judas persönlich der erste Vampier war, der auf Erden lebte, weil er von Gott für seinen Verrat bestraft wurde, und ihm so der Weg zum Himmelreich versperrt bleibt.",
meinte Jack und trank noch einen Schluck,
"Ich und Pricilla hingegen sehen es etwas Wissenschaftlicher. Wir vermuten das durch den Vampierbiss ein Gift in das Blut gelangt das unsere Eiweise, Enzyme und Proteine abtötet und wir regelmäßig frisches Blut brauchen um eben diese Inhaltsstoffe unserem Blut zuzuführen.
Im gegenzug setzt dieses Gift unbekannte Enzyme frei die uns unsere Gaben geben, was ich wierderum für nachvollziehbar halte.
Es gibt viele unterschiedliche Legenden, eine z.B besagt das Vampiere von Menschenhand gemacht wurden, als zwei Alchemisten den Unsterblichkeitscode entschlüsselten. Aber ob das stimmt ist mehr als Fraglich.",
erklärte Jack seine Ansichten und lächelte leicht.
Es war merkwürdig für ihn über solche Dinge mit Rebecca zu reden.
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Abraham van Helsing am Mi Okt 24, 2012 11:20 am

Aber das würde nicht erklären, warum sich unsere Sinne verschärfen, wir am Tag in eine Art Totenstarrre fallen - du hast dich am Tag nie einen Millimeterbewegt - oderwarum unser Körper schneller heilt und wir nicht altern", entgegnete Rebecca lächelnd und trank noch einen Schluck.
avatar
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am So Okt 28, 2012 5:27 am

Jack schmunzelte, "Das sind in der Tat gute Fragen, ich vermute das es mit dem Gift zu tun hat das in unser Blut gelangt. Aber ich muss zugeben so genau habe ich das noch nie untersucht und ergründet.",
Jack lächelte verlegen.
"Aber wir haben jetzt genug Zeit um uns einmal genauer damit zu befassen."
_____________________________________________________________

Okee, bevor noch eine total konfuse und abstrakte Antwort von seiten der phdb kommt. ^^
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Abraham van Helsing am So Okt 28, 2012 11:26 am

Rebeccalachte leise.
"Da hast du Recht", meinte sie.
"Weißt du, wie sehr ich dich liebe?", fragte sie glücklich und küsste ihn zärtlich.
_______________________________________
Zeitsprung?
avatar
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Jack Seward am Mo Okt 29, 2012 3:53 am

Gerne. ^^
_____________________________________________________________

Jack schmunzelte, und er erwiederte den Kuss ebenso liebevoll und zärtlich.
In den nächsten Tagen lernte Jack viel um seine neue Gabe unter Kontrolle zu bekommen und er wurde mit der Zeit immer besser, und teilweise konnte er wieder sehen wie früher, und die Visionen wirklich nur wie Fensterspiegelungen zu sehen waren.
Doch nach zwei Wochen, so befand Jack, musste er zurück nach London gehen.
Er setzte sich eines Nachts mit Rebecca und Konrad zusammen.
"Ich sollte langsam zurück kehren.", begann er schließlich das Gespräch.
Er sah Konrad und Rebecca abwechselnd an.
"Ich fürchte mein Verwalter dreht mir noch eigenhändig den Hals um, wenn ich noch länger weg bleibe.", stellte er fest.
Dann sah er Rebecca an, was würde sie jetzt tun?
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Sir Percy Blakeney am Di Okt 30, 2012 1:33 pm

"Ich glaube, dass ist noch das freundlichste, was er tun würde", stellte Konrad fest.
"Aber ich glaube, ihr beide seit nun für London gewappnet. Ich werde euch noch drei Tage im Auge behalten und mich dann auf den Rückweg machen", meinte Konrad und Rebecca nickte leicht.
"Ich vermisse London auch langsam", gab sie zu.
"Auch wenn die Zeit hier wundervoll war", meinte sie und umschloss leicht Jacks Hand.
avatar
Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Jack Seward am Mi Okt 31, 2012 7:52 am

Kannst du by the way Shylock mal rauslassen? Jack hat was wichtiges mit ihm zu bequatschen. ^^
____________________________________________________________

Jack sah Konrad an, "Danke, ich würde mich wohler fühlen wenn du noch ein paar Tage mit uns in London bleiben würdest.", gab er zu.
Auch wenn sie nach wie vor nicht wussten was mit Rebecca werden würde.
"Aber was wird aus Rebecca? Darüber haben wir noch nicht gesprochen.",
stellte er fest und er wandte sich direkt an sie, "Rebecca, was meinst du?"
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Abraham van Helsing am Mi Okt 31, 2012 9:29 am

"Ihr übt einfach, dass sie mit Blut klarkommt und du bildest sie aus.
im Winter ist es zeitig dunkel, da kann sie abends Vorlesungen besuchen", meinte Konrad und Rebecca nickte leicht.
"Wir beiden schaffen das schon", meinte sie.
"Meine Eltern treffe ich nur ab und an abends und ichmusste die Uni eben abbrechen. Was lerne ich dort, was ich nicht auch bei dir lernen könnte?", meinte sie.
___________________________________________
Im nächsten Post Wink
avatar
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Mi Okt 31, 2012 9:41 am

^^ ich brauche ihn ja nicht sofort, das war eher als Voranmeldung gedacht. XD
Nur aus Neugier, soll Konrad wieder weg, oder soll er in London bleiben? Willst du noch weiter mit dem Tippseln?
_____________________________________________________________

Jack lächelte leicht und er legte seine Hand auf ihre.
"Ja, irgendwie schaffen wir das schon.", wiederholte er sie lächelnd.
"Beibringen kann ich dir auch so ziemlich alles, aber ich denke wenn du mit Blut klarkommst, kannst du auch in die Vorlesungen.", meinte Jack.
Er wollte nicht dafür verantwortlich sein das sie ihr Diplom nicht bekam.
__________________________________________________________

(langsam nach London?)
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Shylock am Do Nov 01, 2012 3:30 am

Das muss die doch in 30 Jahren eh wieder machen xD
Und nun sollten die schnell nach London, sonst brauchen die einen neuen Verwalter xD
Und Konnie... der kann von mir aus auch wieder zu Seron ^^
___________________________________________
Rebecca gab ihrem Verlobten einen zärtlichen Kuss und am nächsten Abend fuhren sie auch schon zurück zu Rebeccas Wohnung, wo auch Jack schon lebte.

FAHREN NACH LONDON
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Dracula am Mi Feb 27, 2013 12:20 am

Rebecca lächelte glücklich und hatte eine Hand auf ihren kugelrunden Bauch gelegt. Sie hatten vor zwei Monaten sich verlobt - und hier ihre Verlobung gefeiert. Wann genau die Zwillinge gezeugt wurden, konnten sie nicht sagen, da bei jedem Clan die Schwangerschaftszeit anders war. Hier offenbar zwei Wochen - also noch etwa drei Tage, dann wären sie endlich Eltern. Sie wollte ihre Kinder hier zur Welt bringen, wo so viele wunderbare Erinnerungen steckten. Sie wollen vielleicht an dem Jahrestag ihrer Verlobung heiraten. Mrs. Rebecca Seward - das klang einfach traumhaft in ihren Ohren. Nahmen hatten sie auch schon für die Kinder. Wenn es zwei Mädchen werden, dann Chloe und Lilian (von jedem einer xD), bei zwei Jungen Finn oder Samuel. Wenn es ein Junge und ein Mädchen wird, dann bekommen sie Doppelnamen und würden von Anfang an Seward heißen. Alles war perfekt! Ephraim war von Jack in Medizin - zumindest den Fällen, mit denen er im Sanatorium konfrontiert wurde, geschult und las in seiner Freizeit freiwillig mehr über Medizin und offenbarte sich als gute Wahl für ein zweiten Sanatoriumsleiter. Er trennte gut Privates von Geschäftlichen und hatte seinerseits kein Problem damit Christen zu behandeln. Anders herum sah es da oft anders aus, sodass er meist nur die Aufnahme und die Härtefälle teilweise übernahm, die mit Religion nichts anfangen konnten. Ben Whiteman war alles andere, als glücklich, dass nicht er Stellvertreter wurde, sondern der Jude, der schon öfter mit Gehaltskürzungen oder Behandlungkosten auf Jack einsprach und ihm rechnerisch nachwies, dass ansonsten in einem Jahre nicht mehr alle Pfleger behalten werden konnten und auch die Medikamente, die teurer wurden, nicht mehr ausreichend gekauft werden könnten, zumal auch die staatlichen Gelder gekürzt wurden und in die Industrie gesteckt wurden, so dass Jack schließlich Gehaltskürzungen zugestimmt hatte, was die Ansicht, dass Shylock ein Geldgeier war und alles für sich behalten würde - ein Vorurteil, dass jeden Juden traf, vor allem aber, wenn er einst Geldverleiher war - nur verstärkt hatte.
Antonio hatte sich nicht mehr blicken lassen - er war wohl nach Caelus Novus gereist, so dass Konrad sich nun auch seinen Hauptpflichten zugewandt hatte.
So konnte Rebecca öfter Zeit mit Jack verbringen - mindestens vier Tage im Monat mit ihm und sie achtete darauf, dass er diese auch einhielt und es war ihm anzusehen, dass ihm die freie Zeit gut tat.
Mittlerweile waren fast alle Vampire weg, weshalb Jack auch nicht mehr jagen musste.
Ab und an sah Abraham oder Ramona mit den Kindern vorbei, wobei Abraham sich trotz Hausverbot einlud - Er hatte Hausverbot, seine Kinder nicht und jemand musst ja die Schäden reparieren, zumal er wusste, dass Jack ihn nicht draußen stehen lassen würde. Konrad war auch auf der Erde geblieben und noch einige andere. Alles voran aber auch viele Bás. London umgingen sie, aber weltweit griffen sie an und seitdem griffen Jäger wieder rücksichtslos alles und jeden an und das Bündnis war hinfällig. Aber es wusste keiner, dass Jack und sie Vampre waren und das verbargen sie auch ganz gut.
Ephraim deckte sie, wenn doch jemand am Tag zu Jack wollte. Dann war er zu einem Notfall gerufen, auf Weiterbildung oder im Urlaub, was man nun, da Ephraim Stellvertreter war, auch glaubte.
Immer wenn solcher Besuch kam, legte er sich schnell den Kittel um, und nahm die Kippa ab, damit er nicht als Jude enttarnt wurde und glaubwürdiger erschien und keiner der Angestellten wusste, dass er sich den "Besuchern" nicht als Jude zu erkennen gab und so gab es keine Probleme.
Rebecca genoss Jacks Nähe, nicht ahnend, dass Jäger sie eingekesselt hatten.
___________________________
Ich kenne deinen fertigen Post nicht, also überlasse ich dir Teil 1 des Angriffs Wink
avatar
Dracula


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Jack Seward am Mi Feb 27, 2013 5:33 am

Der setzte eigendlich nach dem Angriff an. ^^° Du hättest also freie Hand gehabt. ^^
Ich improvisiere estmal, bzw mein Post wird gestückelt. XD
Aber wie oft verloben die sich? XD Das nenne ich auf Nummer Sicher- Sicher gehen. *rofl*
_____________________________________________________________

Nicht war mehr so wie es einmal war, seit Jack, Abraham und Ramona der Schattenwelt entkommen waren.
Die Welt war zu einem unsicheren Ort geworden, auf der goldenen Ader, aber auch in den Zeitungen häuften sich Schreckensmeldungen.
Die Polizei stand vor Rätseln, aber Jack wusste genau was los war- und wie so oft fragte er sich ob er damals vielleicht besser hätte mitgehen sollen. Mitgehen nach Caelus Novus, einer Art neuen Welt, in die sich die meisten Vampire zurückgezogen hatten.
Doch eben nicht alle, denn viele Bás und Kranke waren hier geblieben, und die Vampirjäger formierten sich neu.
Das alte Bündniss gab es nicht mehr, " Kein Mitleid, keine Gnade- keine Freunde.", das alte Motto war wieder präsent.
Allein wegen Rebecca und der Zwillinge die sie in etwa drei Nächten erwartete. Seine Familie sollte nicht in permanenter Gefahr leben.
Jack war sprichwörtlich aus alles Wolken gefallen als Rebecca zu ihm kam und über permanente Übelkeit klagte.
Da Vampire selten krank wurden hatte er ihr seinen Verdacht mitgeteilt, und sie hatten sich riesig gefreut als sich Jacks Vermutung schließlich bestätigt hatte.
Rebecca hatte den Wunsch geäußert ihre Zwillinge in Wimbeldon Common auf die Welt zu bringen, und Jack hatte zugestimmt.
Auch er fand diesen ort geeigneter als London.
Auch wenn es nicht den Anschein hatte, so war es in London gefährlicher als je zuvor. Zwar machten Vampire einen riesen Bogen um London- und Jack wusste auch weshlab.
Die Jäger gingen dort besonders rabiat vor, und die wenigen Vampiere die noch dort lebten, tarnten sich sehr gut.
Nur Jack wusste wo sie waren und natürlich wer sie waren.
Er versorgte sie heimlich mit Blutkonserven- er leitete ein Sanatorium, da war es glaubhaft wenn er zweimal die Woche Blutkonserven brauchte, für Bluttransfusionen.
Auch im Sanatorium hatte es einige Revormationen gegeben. Denn die neue Situation hatte ihn schließlich dazu veranlasst einen Stellvertreter zu ernennen, er hatte Ephraim das Angebot unterbreitet- und dieser hatte angenommen.
Nach etwa zwei Wochen einarbeitung- Jack war da sehr pingelig gewesen, hatte er ihm den Vertrag gegeben, und so hatte das Sanatorium nun zwei Leiter.
Jack war nicht entgangen das Ben Whiteman nicht sehr begeistert war- und er ahnte das dies noch für ordentlich Zünstoff sorgen würde.
Aber Jacks Entscheidung stand fest, Ephraim sollte die Verantwortung mit übernehmen.
Für Ben hatte Jack jedoch auch noch Pläne- aber die lagen noch auf Eis.
Die letzte Woche hatte sich Jack mit Rebecca hier her zurückgezogen, er hatte Ephraim gebeten ihn nur zu Kontaktieren wenn es einen dringenden Notfall gab, doch es blieb ruhig.
Und da Jack auch keine Visionen aus dem Sanatorium hatte, war er beruhigt.
Ab und an sahen auch seine besten Freunde vorbei, und die Treffen endeten nicht in einer Katastropfe, weshalb Jack nun auch den Treffen öfters zustimmte.
Das Hausverbot für Abraham hatte er aufgehoben- was er seinem Kumpel jedoch nicht sagte... warscheinlich wusste er das längst schon.
Auch gingen Gerüchte durch die Vampirwelt, von einem neuen mächtigen Clan, einem Wächterclan (Unsere sechs, was ich dir neulich mal erzählt habe ^^), aber was Jack nicht wusste, er kannte diesen Clan, mehr als gut.
So saß Jack in dieser Nacht neben Rebecca, und er beobachtete sie lächelnd. Es waren Momente wie diese, in denen für ihn die Welt in Ordnung war.
Jack hatte ebenfalls eine Hand auf ihren Bauch gelegt, und er genoss ihre Nähe, und das Wissen das er bald erneut Vater wurde.
"Lebhaft sind sie.", stellte er lächelnd fest, als er Bewegungen unter seinen Händen spürte.
Doch die Ruhe fand ein jähes Ende- als ein Pfeil angeschossen kam, vor dem Jack Rebecca nur schützen konnte, weil er es in einer Vision gesehen hatte.
"Vorsicht.", rief er- und er stellte sich schützend vor sie.
Der Pfeil traf ihn zwar, aber der Schmerz war nichts im vergleich zu seiner Sorge um Rebecca und die Zwillinge.
"Wir gehen rein.", wies er Rebecca an, und er war wieder ganz der Jäger der er einst war.
_________________________________________________________

Idee, die können ja drinnen angegriffen werden, und dann brennt einer das Haus an. ^^
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Dracula am Mi Feb 27, 2013 5:54 am

Ok xD
________________________________
Die Jäger hielten sich weiter versteckt und öfters schoss ein Armbrustblozen durch die Luft.
Rebecca hatte Angst - vor allem um Jack und die Kinder. Rebecca wusst, dass das Jäger waren - und Jack sich nicht heilen konnte - und sie konnte so nicht kämpfen und ihre Gabe kannte sie nicht.
"Jack, wenn mir etwas passiert, dann tu alles, um die Babys zu retten", bat sie ihren Verlobten, auch wenn sie wusste, dass er so etwas nicht hören wollte, doch sie hatte soetwas wie eine Vorahnung. Und in genau dem Moment zerbrach ein Fenster und es durchbohrte ein Dolch ihr Herz. Nun kamen die Jäger von überall her und kämpftenerbittert gegen Jack, während es nur einen braucht, um Rebecca zu enthaupten.
Als Jack zusammensackte, als en Jäger knapp sein Herz verfehlte, nahmen sie an, Jack sei gelähmt.
Fackelt die verfluchten Vampire ab und dann zurück zur Zentrale", meinte der Anführer und sie steckten das Haus in Brand und verschwanden, ohne zu warten, bis es niedergebrand ist - wozu auch?
avatar
Dracula


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Jack Seward am Mi Feb 27, 2013 7:58 am

Jack hatte Rebecca kurzerhand in den Bungalow getragen, da das einfach schneller ging.
Drinnen verriegelte er die Türen und Fenster, doch die Jäger- es waren mehrere wie er anhand der Armbrustbolzen ausmachte, die aus unterschiedlichen Richtungen kamen.
Auch wenn er nach außen hin ruhig blieb, so hatte er doch Angst.
Aber nicht Angst um sich sondern um Eebecca und die Kinder.
Er war schon oft in brenzligen Situationen gewesen, und er hatte immer irgendwie überlebt, doch Rebecca erlebte sowas zum ersten Mal.
Er schloss sie fest in seine Arme und drückte sie an sich.
"Sag nicht soetwas! Es wird alles gut.", versprach er ihr als sie ihn bat zuerst ihre Kinder zu retten, und er schüttelte seinen Kopf.
"Die Kinder und dich.", flüsterte er bemüht zuversichtlich klingend und er strich ihr über den Bauch.
Jack wollte sie gerade nach unten drücken- um sie zu schützen, da gingen die Jäger zum Frontalangriff über.
Sie stürmten den Bungalow, und fast zeitgleich traf ein Dolch zielgenau Rebeccas Herz.
Jack wurde wütend, er nahm seine Wurdwolche und kämpfte verbittert gegen sie Angreifer- und ihm klar wurde das er gegen Menschen kämpfte.
Sie bekämpften ihn- so wie er früher Vampire bekämpft hatte.
Erbarmungslos- skrupellos.
Jetzt war er der Feind.
Jack war gleich von drei Jägern umringt- als er in einer Vision sah das seine Verlobte enthauptet werden sollte- er wirbelte herum- und brach einem Angreifer kurzerhand den Arm um zu Rebecca zu eilen, die den Angriffen schutzlos ausgeliefert war.
Doch gerade als er ihr den Dolch rausziehen und sie heilen wollte- sah er nur noch wie scharfes Metall ihren Kopf vom Körper trennte- und für Jack schien die Zeit still zu stehen.
Schock und Fassungslosigkeit lähmten den Jäger, er wa unfähig sich zu bewegen, während sein gehirn ganz langsan zu verarbeiten begann was er da eben mit ansehen musste.
"Nein... NEIN!", schrie er und er wirbelte herum- als ein Dolch nur knapp sein Herz verfehlte.
Doch selbst wenn- es hatte sowieso soeben aufgehört zu schlagen.
Jack brach zusammen, seine Augen geschlossen- seine wangen Tränenüberströmt.
Wie durch Watte hörte er noch wie jemand die Anweisung gab das Haus niederzubrennen.
Doch just in diesem Moment spürte Jack das sein Körper bewegungsfähig war, er zog den Dolch aus seinem Körper und er kroch mühevoll zu seiner geliebten Rebecca, seine Finger tasteten nach ihrem Kopf, und mit verschleiertem Blick legte er ihren Kopf an ihren Hals und er tat sein Bestes um sie zu Heilen! Verdammt, er hatte so eine Gabe, wozu sollte sie sonst nütze sein wenn nicht für soetwas!
Und tatsächlich, die Hautzellen verbanden sich doch Knochen und Sehnen blieben getrennt, doch nach der Hälfe etwa erlosch seine Gabe.
Er war zu schwach, und dicker Rauch lies ihn husten.
Um ihn herum loderten die Flammen, es wurde stickig doch Jack war es egal.
Er hob Rebeccas Körper hoch und drückte sie an sich, während weitere Tränen über seine Wangen strömten.
"Ich...", doch seine Stimme versagte ihm ihren Dienst, während er über ihren Bauch strich.
Er hatte seinen Entschluss gefasst, er würde seiner familie folgen, wer brauchte ihn denn hier noch?
Das Sanatorium hatte Ephraim, jagen konnte er nicht mehr, wozu hier bleiben?
Doch was dann geschah riss ihn jäh zurück in die Wirklichkeit.
Jack spürte ganz klar und deutlich strampelnde aufgeregte Bewegungen unter seiner Hand.
Sie- die Zwillinge, sie lebten!
Pures Adrinalyn jagte durch Jacks Körper, und er richtete sich auf, es gab nur eins was er tun konnte, auch wenn das hieß Rebeccas leichnam zu schänden- doch sie hatte ihn selbst darum gebeten.
Durch den Rauch hustend tastete Jack nach seinem Dolch und er ergriff ihn.
Jetzt musste alles ganz schnell gehen- die Kinder hatten noch eine Chance. Rasch zog er ihr ihren Rock, und ihre Unterhose aus, um ihren Bauch abzutasten. Er brauchte sie richtige Stelle für den Schnitt.
Jack versuchte nicht daran zu denken was er da gerade tat- das konnte er später immernoch. Jetzt hieß es die Kinder retten!
Jack platzierte den Dolch, und warf ihn gleich weg, sowie das Blut über seine bereits blutverschmierten Finger rann.
Jack zog ihre Bauchdecke auseinander, und holte das erste Kind- ein gesunder Junge- heraus.
Rasch wickelte er ihn in seine Jacke- der er sich entledigt hatte.
Dann holte er auch noch ihre kleine Tochter aus dem verendenden Körper und wickelte sie in sein Hemd, das er rasch auszog.
Erneut liefen heiße Tränen seine Wangen hinab, es gab offenbar Dinge auf die konnte einen nichts und niemand vorbereiten.
Weder die beste Eliteuniversität, noch das beste und härstestem Jägertraining konnten einen auf Dinge wie diese vorbereiten- und eine Leiche entbinden- das gehörte ganz klar zu diesen Dingen.
Jacks Blick war mitlerweile völlig verschleiert, während er eine Hand auf ihren Leib legte und er die Schnittwunde heilte.
Wie in Trance nahm Jack die beiden Kinder auf seine Arme und brachte sie hinaus ins Freie, und legte sie ab, ehe er erneut zurückkehrte um Rebecca aus den Flammen zu holen.
Ein würdiges Begräbniss, das sollte sie erhalten.
Und so hob Jack das Grab aus und er bettete ihren Leichnam und legte ein paar Blumen hinein, ehe er das Grab zuschaufelte.
Dann hob er die Kinder hoch, um mit ihnen los zu gehen- irgendwohin wo er sich in Ruhe um sie kümmern konnte.
Für Trauer blieb keine Zeit- noch nicht.
Das musste er später nachholen.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Dracula am Mi Feb 27, 2013 8:10 am

Die Kinder husteten und weinten. Hier stimmte etwas nicht!
Wo war ihre Mama?
Plötzlich legte Papa - sie kannten seine Stimme - ab und ging wieder weg.
Ob er nun Mama holt?
Die beiden rochen sie und wollten zu ihr, aber sie nahm sie nicht, egal, was sie machten und wie sehr sie weinten.
Irgendwann waren sie so erschöpft, dass das Weinen zu einem Wimmern wurden, während sie dalagen und schließlich schliefen sie erschöpft ein.
avatar
Dracula


Nach oben Nach unten

Re: Wimbledon Common

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten