Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
» Markus' Wohnung
von Dracula Mo Dez 09, 2013 12:04 pm

» Wohnbereich
von Dracula So Nov 24, 2013 10:31 am

» Garten
von Abraham van Helsing Fr Okt 25, 2013 1:06 am

» Wohnzimmer
von Abraham van Helsing Mi Okt 09, 2013 7:32 pm

» Jack Sewards Büro
von Ramona Pricilla Frances So Okt 06, 2013 8:06 am

» Abrahams Zimmer
von Abraham van Helsing So Okt 06, 2013 2:36 am

» Eingangsbereich mit Rezeption
von Shylock Do Sep 19, 2013 7:56 pm

» Markus' Zimmer
von Javert Do Sep 19, 2013 4:36 am

» Badezimmer
von Jack Seward So Sep 15, 2013 9:44 pm

Partner
free forum Biss in die Ewigkeit
Vote for us
Hier gehts zur Topliste/Foren Rollenspiele Dusk till Dawn - Rollenspiel - Topliste Vote für mich bei www.listex.de! Votet für uns

Besprechungszimmer

Nach unten

Besprechungszimmer Empty Besprechungszimmer

Beitrag von Artan Rhanoi Xajapapi am Sa Apr 06, 2013 8:51 am

Ratssaal hat sich zu pompös angehört XD
___
Artan ließ sich auf einen Platz am tisch sinken und sah in die Runde. Er schien ein wenig älter und vereinzelte graue Haare konnte man in seinen rotblonden Haaren entdecken.
"So, und nun erklär uns doch bitte noch mal, warum du hier bist und nicht Lamia selbst. Wir sind ohnehin sehr minimiert. Lamias Schwester ist nicht hier, was verständlich ist, ihr geht es ja schon seit der Schlacht nicht so gut. Dann fehlt aber dennoch noch einer auf der Seite von euch Altas, nicht wahr?", hakte er nach und sah zu dem einzigen anderen aus dem Ältestenrat, der hier war. Es war der merkwürdige Vampir, der ihn auf dem Schlachtfeld zu Chauvelin begleitet hatte.
"Ich geb zu, Nesrin ist nach der schlacht gleich wieder nach Ägypten abgereist, da sie sich da um die Novizen kümmern musste und von Caleb habe ich seit dieser Geistergeschichte nichts mehr gehört. Aber immerhin sind die beiden dafür hier."
Er sah zu Nicolai und Nathan, sie sich zu seiner Linken und Rechten niedergelassen hatten.
"Unglaublich! Zur Abwechslung sind die Bás bei einer Sache mal in der Überzahl und die Altas in der Unterzahl. Rein Quantitativ gesehen. Qualitativ wird es eng, wenn Lamia tatsächlich noch aufkreuzt", gab er aber zu.
Artan Rhanoi Xajapapi
Artan Rhanoi Xajapapi


Nach oben Nach unten

Besprechungszimmer Empty Re: Besprechungszimmer

Beitrag von Abraham van Helsing am So Apr 07, 2013 3:57 am

"Sie hatte einen ungünstien Zeitpunkt für ein Blutritual und ist jetzt zu geschwächt, um hier zu sitzen. Aber im Moment spielt das Alter keine Rolle und ihr seid im Moment so wenig Bás wie wir Altas,sondern einfache Menschen, wichtig ist, dass wir ddas Problem in den Griff bekommen. Aber so war am schnellsten für Ordnung zu sorgen,was eigentlich eure und nicht meine Aufgabe gewesen wäre", stellte er fest.
"Wie dem auch sei. Hat von euch irgendwer eine Ahnung, weshalb wir plötzlich alle Menschen sind?", fragte er offen heraus.
Abraham van Helsing
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Besprechungszimmer Empty Re: Besprechungszimmer

Beitrag von Artan Rhanoi Xajapapi am So Apr 07, 2013 5:18 am

Artan seufzte leise.
"Das Alter spielt vielleicht weniger eine Rolle, aber die Erfahrung. einzig das Vertrauen, das deine Frau in die hat berechtigt dich wohl hier zu sitzen. Und dann sollte sie dir die Sache mit dem Alta und bás noch mal genau erklären."
Ein leichtes Lächeln umspielte seine Lippen.
"Denn dorther, wo sie auich diese ganzen Blutrituale kennt, daher weiß sie auch genug über diese Unterscheidung. Was die Ordnung angeht, so war ich im Übrigen gerade auf dem weg zu Lamia, als ich dich in der Eingangshalle rumbrüllen hörte. normalerweise trifft man sich erst inoffiziell untereinander, ehe man etwas nach außen dringen lässt."
Er hörte seine Frage an und schüttelte leicht den Kopf.
"Nein - und wenn es jemand wüsste, dann wäre die Person sicher schon hier eingelaufen. Außer, diese Person ist dafür verantwortlich und will es dabei belassen. Die wichtigere Frage lautet wohl, wie wir herausfinden, was dafür verantwortlich ist, denn wenn wir diese Frage geklärt haben, dann können wir einen Schritt weiter machen und uns überlegen, wie wir dieses fatale Missgeschick wieder rückgängig machen können. Und Lamia könnte dich nicht so sehr in ihrer Nähe akzeptieren, wenn du nicht halbwegs intelligent wärst, also nehme ich an, dass du schon eine Idee hast. Außerdem kenne ich dich auch ein wenig. Du hast mir ein Stück meines Geistes gestohlen, wir sind also sozusagen verheiratet, erinnerst du dich?"
Er blinzelte einige Male übertrieben weiblich, wodurch sofort klar wurde, weshalb er sich äußerlich einer anderen Person so vollkommen anpassen konnte. Die Gabe wurde durch seine vampirische Natur verstärkt, er besaß sie aber auch als Mensch.
Dann aber wurde er wieder ernst.
"Also? Wir sind denke ich alle ganz Ohr."
Artan Rhanoi Xajapapi
Artan Rhanoi Xajapapi


Nach oben Nach unten

Besprechungszimmer Empty Re: Besprechungszimmer

Beitrag von Abraham van Helsing am So Apr 07, 2013 6:16 am

"Nun, wir sollten alle in ihre Heimatländer schicken, wo in Bibliotheken und wasweiß ich nach irgendetwas hlfreichem gesucht wird. Alles interessante wird per Kurier, Brieftaube, Telegramm und was weiß ich noch alles an einem Zentralen Punkt gesammelt und ausgewertet", meinte er und überging Rhanois Spinnereien. Wenn sich solche Idioten für Staatsmänner halten, konnte das nur schiefgehen...
Abraham van Helsing
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Besprechungszimmer Empty Re: Besprechungszimmer

Beitrag von Artan Rhanoi Xajapapi am So Apr 07, 2013 7:19 am

"Gut, dann müssten wir nur noch darüber nachdenken, wo wir die Informationen hinschicken. Außerdem sollten wir jemanden losschicken, um das Vampirvermögen zu mobilisieren. Die meisten Vampire, vor allem die älteren, sind durchaus wohlhabend, aber gerade jüngere Vampire hatten noch keine möglichkeit, sich besitzungen anzuschaffen. Die müssen wir mit dem Vampirvermögen unterstützen. Wenn es eng wird sogar mit dem Vermögen der einzelnen Vampire. Heimatlose Vampire sollten wir in Gegenden auf der Welt schicken, die nicht so gut besetzt sind oder, damit sie sich Geschichten und Sagen anhören, gerade auch von indigenen Stämmen."
Artan kratzte sich am Kinn.
"Bleibt nur noch die Frage, wo das Wissen gesammelt wird und der Einsatz koordiniert wird, denn jemand sollte einen Überblick haben, wer gerade wo unterwegs ist, damit alles gut abgedeckt ist. Ich wüde vorschlagen, unsere Zentrale ist entwede hier oder im Vampirrom. Vampirrom hätte immerhin den Vorteil, dass sich dort eine ausgesprochen große Bibliothek befindet, in der sich ein Großteil der Literatur gerade um Vampire und Übernatürliches dreht."
Artan Rhanoi Xajapapi
Artan Rhanoi Xajapapi


Nach oben Nach unten

Besprechungszimmer Empty Re: Besprechungszimmer

Beitrag von Abraham van Helsing am Mo Apr 08, 2013 1:06 am

"Und welche Brieftaube oder welcher Kurier kommt ins Vampirrom? Telegrammmasten sind da auch nicht und auf Dauer wird es da unten knapp mit der Luft und für alle im Moment stockfinster.
An der Oberfläche sollte es schon sein. Es können einige die Bibliothek durchkämmen, aber sonst... Vielleicht ist das als Zentrale ganz gut. Es werden einige vonnöten sein zum Auswerten und Sammeln und Platz ist hier genug. Vielleicht sollten Wir Konrad mit heranziehen. Er kennt viele Legenden und scheint dehr viele Sprachen zu beherrschen. Wenn ihm gesagt wird, Gott prüft den Zusammenhalt oder so, wird er bereitwillig mitmachen. Sicher gibt es noch mehr Leute wie ihn und die sind im Moment dann für die Auswertung und entlegendsten Gegenden vielleicht am Besten geeignet", meinte er.
"Mit dem Geld habe ich zugegeben keine Idee, wie es mobilisiert und an alle verteilt werden soll", gab Chauvelin zu.
Dieser Castiel schien recht desinteressiertzu sein.
Abraham van Helsing
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Besprechungszimmer Empty Re: Besprechungszimmer

Beitrag von Artan Rhanoi Xajapapi am Mo Apr 08, 2013 3:06 am

"Vielleicht sollten wir sehen, wie viele Bibliothekare wir noch haben. Auch wenn sie keine Vampire mehr sind, haben sie sicher nich alles vergessen und ihr Gespür für Bücher ist deswegen ja auch nicht komplett weg. Die römische Bibliothek ist zweifellos die größte Bibliothek der Vampire - einige wären vielleicht zu wenig. allerdings stimmt es, da wir nun alle Menschen sind, dürfte die Lichtversorgung alles andere als gut sein. Und ich will nicht wissen, was einem alles entgegen stürmt, wenn man da runter kommt. Lamia hatte doch glaub ich einige Krokodile im Garten und da lebten doch auch zahlreiche Raubkatzen. Wenn die nun auch alle sterblich sind, dann dürften sie etwas...hungrig sein."
Artan legte den Kopf schief und dachte kurz nach.
"Nein, ein Konrad kommt mir nicht bekannt vor, auch wenn es ein ausgesprochen gewöhnlicher Name ist. Da ich mich aber nicht an ihn erinnern kann, kann er nicht besonders alt sein. Ich sehe nicht, weshalb wir auf den ein besonderes Augenmerk legen sollen. Es gibt viele Vampire, die viele Sprachen sprechen und gerade die älteren verfügen über eine große Palette an Sprachen die sie sprechen - und wissen mehr über die Vampire. Ich gehörte nie einer Blutgemeinschaft an, aber ich weiß, dass sie über große Bibliotheken verfügten und die Mitglieder - zumindest die eingeweihten - kannten viele Geheimnisse. Ich weiß allerdings nur von Lamia, dass sie eines dieser eingeweihten Mitglieder war. Ich denke, es wäre vielleicht vorteilhaft, wenn du dich um sie kümmerst, damit sie wieder fit ist. Wenn ihr grad nichts einfällt, dann sollte sie regelmäßig über Hinweise informiert werden, vielleicht fällt ihr dann etwas ein. Und Sie-"
Er wandte seinen Blick zu Castiel und sprach ihn scheinbar aus heiterem Himmel an.
"Haben Sie denn nichts dazu zu sagen? Und ihr beide auch nicht?"
Er sah nun zu seinen eigenen Begleitern.
"Fünf Köpfe die nachdenken kommen auf mehr Ideen als nur zwei."
Artan Rhanoi Xajapapi
Artan Rhanoi Xajapapi


Nach oben Nach unten

Besprechungszimmer Empty Re: Besprechungszimmer

Beitrag von Abraham van Helsing am Mo Apr 08, 2013 5:44 am

"Nun, er ist Wanderpriester. Er war schon in so ziemlich jedem Erdteil und kennt auch viele eher unübliche Sprachen und auch Mythen und Legenden, die nie aufgeschrieben wurden. Während die Bibliothekare sich nur mit dem Geschriebenen befassen. Zudem sollte ins Auge gefasst werden, dass ein Magier - vielleicht auch eher unwissentlich - das verzapft hat. Einerist doch wahrscheinlich bei Calayda. Vielleicht ist seine Magie weg, aber das Wissen ist noch da", erklärte er.
"Und nein, Markus steckt nicht dahinter. Den habe ich in die Schattenwelt gesteckt - versehentlich mit Javert. Wenn die da lebend herauskommen - eine Undichte Steele gibt es dort - hätten wir vielleicht eine Lösung", meinte er.
Cas sah auf, als er angesprochen wurde.
"Ich verstehe das Problem nicht. Wir waren zum Großteil alle Menschen. Das Vampirdasein war bei vielen ein Unfall. Warum sollten wir nicht einfach als Menschen leben, wie zuvor. Es gibt doch dadurch nun keine Bedrohung", meinte Castiel.
"Ich denke über die Finanzierung nach. Viele sind vielleicht vermögend, aber das besteht aus Wertgegenständen. Vieles werden sie nicht hergeben wollen und wenn doch: Wie wollen wir unauffällig Geld daraus bekommen, ohne dass es auffällig und auch rentabel ist. Wenn der Gold - und Silbermarkt überschwemmt wird, haben die Händler erst nicht genug Geld, um lohnende Summen zu bezahlen und dann wird schnell der Markt übersättig sein und wir bekommen nichts. Zudem wissen wir nicht, ob das ein Dauerzustand ist. Vielleicht ist es morgen wieder vorbei. Eine fehlgeschlagene Gabe und nur derjenige hat seine Kräft noch, weiß aber noch nicht gleich, was geschehen ist. Wir sollten erst sicher sein, dass alle betroffen sind, ansonsten ist es simpel - wir lassen uns neu verwandeln. Dabei kann man auch gleich gut aussortieren", meinte Nathan mit einem Blick zu Castiel.
Abraham van Helsing
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Besprechungszimmer Empty Re: Besprechungszimmer

Beitrag von Artan Rhanoi Xajapapi am Mo Apr 08, 2013 10:28 am

PhdB: Ich bin nur mal so an hintergrundinfos Interessiert? Woher kennt Chauvie eigentlich unser kleines Balett-Püppchen? und woher weiß er von Cals Vorliebe für einen Magier?
___
"Wir sollten uns aber nicht darauf verlassen - auf Markus schon gar nicht", atwortete Artan ruhig.
"Was den Rest anbelangt soll Lamia darüber entscheiden, in wie weit sie dir irgendetwas zutraut. Sie kennt dich besser als ich."
Er wandte seine Aufmerksamkeit Castiel zu und zog skeptisch eine Augenbraue in die Höhe.
"Guter Freund, wenn einem die Zeit als Vampir auch nur irgendetwas beibringen sollte, dann doch das, dass man niemals gezwungen ist, die dinge hinzunehmen , wie sie sind, nur weil es unbequem wäre, sie zu verbessern. Aber wenn ihr kein Interesse daran habt, mit zu helfen, dann kann niemand Euch zwingen und es wäre dann eventuell tatsächlich besser, wenn Ihr die euch verbleibenden Jahre als Mensch lebt - dem unterworfen, was der eine Gott, ein anderer Schicksal und der letzte Zufall nennt."
Er sah zu Nathan und nickte ihm freundlich zu.
"Ja, du hast recht, das dürfte ein großes Problem werden. Vielleicht sollten wir verlauten lassen, jeder solle an seinem Zielort eine Arbeit annehmen und sich unauffällig verhalten - von der Recherche abgesehen, denn die kann nun wahrlich nicht unauffällig genannt werden. Dann können wir im notfall denen unter die arme helfen, die unterstützung brauchen. Aber wie gesagt, gerade die älteren Vampire haben sich mit der Zeit ein beträchtliches Vermögen angeeignet, wenn sie dies nicht schon als Mensch besessen haben."
Er verkniff sich im letzten Moment Nicolai zu fragen, ob die Monarchie in Frankreich, nun, da Napoleon weg war, sich wieder in Versailles, einem der Schlösser seines Schützlings, einquartiert hatte. Er wusste ja, wer Chauvelin war und auch wenn er es liebte, ihn zu reizen, war es in diesem empfindlichen Zustand sicher nicht klug, eine Prügelei anzuzetteln. Er hielt auch Nicolai für so intelligent.
"Aber es stimmt, wir sollten zunächst herausfinden, ob tatsächlich die ganze welt betroffen ist. Es kann aber nicht falsch sein, dafür bereits ein Netz aufzubauen und dieses über die Welt zu ziehen. Wenn wir herausfinden, dass es andernorts noch Vampire gibt, dann sind wir gerettet. Wenn nicht, dann müssen wir uns daran machen, alles zu durchsuchen."
Er atmete kurz tief durch.
"Also, wichtig dürfte sein, dass man sich unauffällig benimmt, so wie alle anderen Menschen auch. Auch wenn wir das gar nicht einsehen. wir wollen keine Probleme, denn im Moment sind wir menschlichen Gesetzen unterworfen. Wir können es uns nicht leisen, auffällig zu werden, wir brauchen jeden einzelnen, um Hinweise zu sammeln."
Artan Rhanoi Xajapapi
Artan Rhanoi Xajapapi


Nach oben Nach unten

Besprechungszimmer Empty Re: Besprechungszimmer

Beitrag von Abraham van Helsing am Mo Apr 08, 2013 8:45 pm

"Dann sollten die jungen Vampire mit älteren sich zusammentun. Ich weiß nicht, wie viel das Treiben in der Welt beobachtet hat, aber wer das nicht hat, dann wird das nichts mit unauffällig", gab Chauvelin zu Bedenken.
"Und wir sollte die, die vermögend sind, davon zu überzeugen, das zu teilen. Viele Reiche sind adlig und ich bezweifle, dass alle teilen werden. Einmal adlig, ist man es immer. Ich gebe zu, dass es auchmir schwer fallen wird, zu teilen. Manche werden es völlig verweigern und einschüchtern lassen werden sie sich wohl kaum", meinte Nicolai.
Abraham van Helsing
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Besprechungszimmer Empty Re: Besprechungszimmer

Beitrag von Artan Rhanoi Xajapapi am Mo Apr 08, 2013 10:47 pm

"Dafür gibt es die Botschafter. Und dann gibt es noch ein paar Vampire, die sich für Menschen interessieren und deswegen auf dem Laufenden bleiben. Wir müssten nur noch überlegen, ab welchem Alter ein Vampir einen jüngeren braucht. Ober wir stecken einfach dem alter nach Vampire zusammen. Also, ich denke, Lamia zum Beispiel hat mit dir schon einen recht jungen Vampir. Davon abgesehen müssen wir zwischen Verwandelten und Geborenen unterscheiden."
Artan überlegte gerade noch weiter über die Zuteilung, als Nicolai sich zu Wort meldete.
"Ja, das könnte wohl wirklich schwierig werden. Leichter wäre es vielleicht, jemanden bei den Reicheren einzuquartieren, das ist auch schon eine Hilfe. Ansonsten kann man vielleicht über unbefristete, zinslose Kredite reden, die aber vielleicht erst nach unserer Rückverwandlung zurückgezahlt werden. Damit die auch einen Anreiz haben, die Suche nach Hinweisen zu unterstützen. Man kann wohl tatsächlich nicht einfach auf den Zusammenhalt der Vampire zählen. Die Vampire mit Besitzt sollten überlegen, ob sie nicht die Pachten leicht anheben können. Natürlich, ohne dann eine wütende Meute am Hals zu haben. Achja, Chauvelin, das solltest du auch Lamia ausrichten. Mein Stand des Wissens ist, dass ihre Pächter eine lächerliche Pacht bezahlen. ihre begründung war immer, dass sie das Geld nich braucht - nun ist das anders."
Er sah fragend in die Runde.
"Noch irgendwelche Vorschläge, oder wollen wir die Sitzung damit auflößen und weitergeben, dass ein alter Vampir einen jungen Vampir an seiner Seite braucht und sich in eine Liste eintragen sollen und die Vampire mit Besitz dazu aufgefordert werden, ihr Vermögen der gemeinsamen Suche nach einer Lösung für unser Dilemma bereit zu stellen?"
Artan Rhanoi Xajapapi
Artan Rhanoi Xajapapi


Nach oben Nach unten

Besprechungszimmer Empty Re: Besprechungszimmer

Beitrag von Abraham van Helsing am Di Apr 09, 2013 10:19 pm

Chauvelin nickte leicht.
"Mir fällt nichts weiter ein", meinte er.
Auch die anderen hatten nichts mehr einzuwenden und so wurde das Ganze aufgelöst und die Listen augelöst.
Abraham van Helsing
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Besprechungszimmer Empty Re: Besprechungszimmer

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten