Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
» Markus' Wohnung
von Dracula Mo Dez 09, 2013 12:04 pm

» Wohnbereich
von Dracula So Nov 24, 2013 10:31 am

» Garten
von Abraham van Helsing Fr Okt 25, 2013 1:06 am

» Wohnzimmer
von Abraham van Helsing Mi Okt 09, 2013 7:32 pm

» Jack Sewards Büro
von Ramona Pricilla Frances So Okt 06, 2013 8:06 am

» Abrahams Zimmer
von Abraham van Helsing So Okt 06, 2013 2:36 am

» Eingangsbereich mit Rezeption
von Shylock Do Sep 19, 2013 7:56 pm

» Markus' Zimmer
von Javert Do Sep 19, 2013 4:36 am

» Badezimmer
von Jack Seward So Sep 15, 2013 9:44 pm

Partner
free forum Biss in die Ewigkeit
Vote for us
Hier gehts zur Topliste/Foren Rollenspiele Dusk till Dawn - Rollenspiel - Topliste Vote für mich bei www.listex.de! Votet für uns

Schattengebirge

Seite 2 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Dracula am Mo Jan 14, 2013 10:46 pm

Kein Problem. Ich konnte ihn gerade noch entziffern xD
_____________________________________
Wofür entschuldigst du dich. Ich bin hinterhergesprungen und Jack - tja, der ist auch selbst Schuld. Ich mache hier alles aus freier Entscheidung. Und nun pass besser auf, bevor du per Luftexpress irgendwo anders landest", meinte er und legte seine Hand auf Ramonas Schulter.
"Und bevor Jack wieder meckert legen wir jetzt alle einen Sprint nach links hin, uns klebt nämlich schon wieder alles an den Fersen", stellte er fest.

Dracula


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Jack Seward am Mo Jan 14, 2013 11:35 pm

Ramona kam nicht umhin unwillkürlich leicht zu lächeln als sie seine Hand auf ihrer Schulter spührte.
"Ich liebe dich.", hauchte sie leise.
Dann nickte sie und wandte sich nach links um den Weg entlang zu sprinten.
Jack hatte derweil seine Eule wieder bei sich.
"Es ist nicht mehr weit.",
informierte Jack seine Freunde und überging Abrahams Kommentar.
Denn er wollte wahrlich hier weg- denn sehr warscheinlich stapelten sich wieder die Papiere auf seinem Schreibtisch.
Und die Jahresendabrechnungen waren auch langsam fällig.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Dracula am Di Jan 15, 2013 10:28 am

Abraham nickte.
"Dann hoffen wir, dass auch recht bald jemand kommt", stellte er fest, während er Jack folgte und tatsächlich tauchte nach einer Weile eine tiefschwarze Reihe auf.
"Einen kann ich schützen - freu dich Jack. Wir können durchrennen - schlimmer hann es ja nicht werden, wenn sie uns nicht gerade erwischen und fressen", meinte er und bevor Jack etwas sagen konnte, war ein vollkommen Dichter Kokon um ihn und Abraham schubste ihn die letzten Meter.
avatar
Dracula


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Di Jan 15, 2013 10:43 am

Ramona beobachtete das Ganze, und sie lächelte leicht, es war erstaunlich welche Fortschritte Abraham in den letzten Wochen (???) gemacht hatte.
Sie folgte ihm zu der tiefschwarzen Reihe, machte sich jedoch nicht einmal ansatzweise die Mühe den Schatten auszuweichen.
Jack sah ebenfalls auf das tiefschwarze Etwas- und wollte gerade zu einer passenden Bemerkung ansetzen als er sah das sich langsam Drahtseile um ihn schlangen.
Er drehte sich um, und wollte gerade noch hinaus klettern, da war er auch schon eingeschlossen.
Jack hielt den Atem an, und versuchte sich noch irgendwie daraus zu befreien. Er konnte das ganze nicht einordnen- Abraham hatte das noch nie gemacht, zumindest konnte er sich nicht daran erinnern.
Da spürte er auch schon wie er fiel...
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Dracula am Di Jan 15, 2013 11:22 am

Abraham löste den Kokon und wich dann den Angriffen der Schattenwesen aus - seine Attacken gingen durch sie durch - aber umgedreht war es nicht zu einfach.
Doch binnen weniger Augenblicke war er auf dem Pfad.
Er spürte einen brennenden Schmerz und es war schwer, dagegen anzukämpfen,nicht einfach den Pfad zu verlassen. Hoffentlich kam sehr bald jemand...
avatar
Dracula


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Di Jan 15, 2013 11:31 am

Jack hatte jegliche Orientierung verloren, als der Kokon um ihn herum sich plötzlich wieder auflöste- da sah er sich auch schon vorn lauter Schatten umringt- aber aus irgendeinem Grund kamen sie nicht näher.
Er sah sich um- und konnte kaum fassen das sie es tatsächlich geschafft hatten.
Doch ein Blick zu seinen besten Freunden verriet ihm den Preis, Abraham war anzusehen wie schwer es ihm fiel zu bleiben-
und Ramona hatte alle Mühe nicht unter den Schmerzen zusammen zu brechen.
Denn auch Ramona fühlte sich als stünde sie in Flammen, und sich aufrecht zu halten kostete sie alle Kraft.
Jacks Blick wurde ernst, aber sie waren immer für ihn dagewesen.
Das hatte er nicht vergessen.
Jack trat zu Abraham und Ramona hin und nahm nun die Hände der Beiden-
Bei Lucy hatte seine Gabe einst Schmerzlindernd gewirkt als diese in den Wehen lag- vielleicht wirkte sie jetzt bei Ramona und Abraham auch Schmerzlindernd.
Jack konzentrierte sich und seine Hände leuchteten auf- vielleicht klappte es, und es wurde für die Zwei zumindest erträglicher.
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Dracula am Di Jan 15, 2013 11:49 am

PhdB: Nö, klappt nicht, ist sonst öde xD
Abraham: Doch...
PhdB: Klappe!
Abraham: T_T
_________________________________
Abraham sah auf, als Jack ihre Hände nahm.
"Du bist ein ziemlicher Idiot. Da sorge ich schon dafür, dass du hierher kommst, ohne ein Schattenwesen oder uns zu berühren und nun packst du uns einfach. Ich hoffe doch, dass sich das hier nicht auf dich überträgt", meinte er zwischen zusammengebissenen Zähnen.
__________________________________
Da wecke ich Chauvie - aber jetzt besetz ich das Bad und dann ab ins Bett - heute geh ich mal vor um zwei pennen xD
avatar
Dracula


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Di Jan 15, 2013 12:26 pm

Hehe, okee gestern war auch echt heftig... ^^°
_____________________________________________________________

Jack sah Abraham kurz an, und sein Blick sprach Bände.
Wann sagte Abraham ihm das eigendlich einmal nicht?
Er verstärkte seine Anstrengungen und seine Hände leuchteten noch heller.
Es hatte schon einmal funktioniert- dann würde es das auch wieder!

Ramona war um einiges schlimmer drann, sie spürte die brennenden Schmerzen und war nicht mehr Fähig irgendetwas zu sagen.
Dann schließlich hielt sie es nicht mehr aus- sie wollte umkehren, mit ihrem Leben außerhalb dieser Welt hatte sie bereits abgeschlossen,
schon in dem Moment in dem sie spürte das sie zu einem Schattenwesen wurde.
Doch genau in diesem Augenblick nahm Jack ihre und Abrahams Hände und hielt sie so zurück.
Doch während Abraham noch Kraft hatte etwas zu sagen, spürte sie wie ihre Beine nachzugeben drohten.
Sie hielt es nicht mehr aus, dafür waren die Schmerzen für sie bereits zu übermächtig.
Und auch Jack bekam bereits die Auswirkungen zu spüren- doch er lies sich nichts anmerken.
Denn ob Schatten oder nicht- er hatte noch ein Leben außerhalb dieser Welt und ja das wollte er gerne wieder zurück.
___________________________________________________________

Da fällt mir ein, sind diese Dämonentiere nicht auch sowas wie Schattenwesen...? Da wäre ja Jack auch eins, weil Cinna öfters auf seinem Arm gesessen hat...
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Chauvelin am Di Jan 15, 2013 11:21 pm

Aber das war in der anderen Welt ^^ Da können Schattenwesen ja auch nur erscheinen, wenn man sie ruft und die sind ja dann Teil der eigenen Seele, während die da unten einem die Seele wegnehmen wollen ^^
Sonst wäre Chauvie schon längst ein einziges Schattenwesen ^^
Naja, irgendwie so xD Die Dämonentiere kamen ja vor dem Tartaros - da kann ich nix dafür xD
____________________________________________
Abraham hielt Ramona fest.
"Ich bin dir nicht hinterher, damit du jetzt verschwindest", meinte erund zog sie sanft zu sich.
"Du merkst es auch, nicht?", meinte er zu Jack.
"Was auch immer du vorhattest, es hilft nichts. Spar dir deine Kraft besser. Hier unten gibt es kein Blut", stellte er fest.

KOMMT VON DER WOHNUNG LACRIMA (AUSSENPOSTEN DER BÀS IN AUSTRALIEN)

Chauvelin war in die vertraute Schattenwelt eingetaucht. Er war noch immer verletzt, aber ihm war auch klar, dass es so nicht weitergehen konnte. Sie waren in einer Sackgasse gelandet und Chauvelin hatte diesen Schlussstrich ziehen müssen, wenn er nicht sich selbst hatte völlig verlieren wollen. Zu einer Beziehung oder gar Ehe gehörten zwei. Ehe hieß nicht, alles einzustecken und alles für den anderen zu tun. So läuft das nicht. Und er war nun ein zweites Mal darauf reingefallen. Erst bei Marguerite und nun bei Lamia. Nur war ihm bei ersteren klar geworden, was Sache war und nicht wie jetzt. Ihm würde immer etwas fehlen, aber es würde ihn auch immer daran erinnern, dass es besser war, allein zu leben, als ständig den Idioten zu spielen. Er hatte alles für Lamia getan, weil er sie liebte, war immr für sie da, wenn sie jemanden brauchte und hatte immer um sie gekämpft. Doch als er sie brauchte, war sie nicht da, sondern warf ihm dann noch vor, er hätte sie verraten und schmiss ihm ihren Ehering vor die Füße. Er war ein Idiot, dass er glaubte, Lamia wäre anders. Sie würde auch für ihn da sein, aber nein, stets verließ sie ihn, wenn er sie brauchte. Er musste allein kämpfen und ihr dann hinterherlaufen, wie ein Schoßhund. Und dann kam immer dieselbe Leier: Ich bin Älteste, ich kann dir nicht helfen. Wenn es so war, dann sollte sie eben Älteste sein. Das Buch hatte ihren Namen ausgespuckt, doch sie selbst hatte sich dafür entschieden - und sie hatte auch die Konsequenzen gekannt...
Er war so in Gedanken, dass er die drei auf dem Weg fast umgerannt hätte.
"Was macht ihr denn hier? Kommt, ich nehm euch mit. Wo willt ihr hin?", fragte er die drei und ihm entging nicht, dass sie bereit zu Schatten wurden.
Ramona hatte es am Schlimmsten erwischt.
Er hob sie schlichtweg hoch.
"Könnt ihr beide Laufen?"fragte er Jack und Abraham.
avatar
Chauvelin


http://chrismurray.plusboard.de

Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Jack Seward am Di Jan 15, 2013 11:57 pm

Jetzt hab ich echt das Kopfkino, Ramona und Vanni heiraten und auf der Hochzeit versöhnen sich Lamia und Chauvi wieder...
___________________________________________________________

Ramona lehnte sich an Abraham und sie presste ihe Lippen fest aufeinander.
Sie war froh das er noch die Kraft hatte, den sie wand und krümmte sich innerlich.
Zum sprechen fehlte ihr die Kraft, doch sie legte ihre Hände an Abrahams Wangen und küsste ihn, schwach und doch liebevoll- dann brach sie zusammen und ihr Körper krümmte sich.
Sie spürte nicht mehr wie sie hochgehoben wurde, das jemand kam um sie zu retten.
Der Schmerz schien sie regelrecht aufzufressen

Jack hatte da mehr Fassung, er blieb aufrecht stehen, sein Blick eisern.
"Ich versuche gerade euch die Schmerzen zu nehmen.",
erklärte er und konnte nur noch zusehen wie Ramona zusammenbrach.
Auf die Frage ob auch er die Auswirkungen spürte nickte er blos.
Doch er sah jede Nacht das Elend auf dieser Welt, sah den Schmerz und die Pein, da war das hier nichts.

Er wandte sich um als plötzlich ein weiterer Vampir hier auftauchte, war das nicht der der dieses Tor hier überhaupt geöffnet hatte?
Doch das sollte sein Problem nicht sein.
"Ich kann laufen und Abraham hoffentlich auch.",
stellte Jack fest und er war froh das dieser Typ, Chauvelin hießer doch, oder? ihnen offenbar helfen wollte.
"Wohin, ja gute Frage. Dahin wo wir gebraucht werden? Ist die Schlacht noch im Gange, wenn nicht dann können wir in mein Sanatorium. Ich hoffe Sie vertragen Menschenblut denn das Sanatorium ist noch in Betrieb.",
erklärte Jack dem Schattenbändiger.
____________________________________________

Will Chauvi ein paar Tage abstand, dann richtet Jack ihm ein Gästezimmer im Keller ein. Dann wird Jacks Vampierquartier auch mal benutzt und nicht immer nur erwähnt. XD Ansonsten nach Melbourne, entscheide du. ^^m
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Chauvelin am Mi Jan 16, 2013 12:43 am

"Das Sanatorium ist noch in London, nicht?", stellte er fest.
"Sie Schlacht ist wohl vorbei, aber ichglaube, da steht noch ein wütender Magier herum und bevor der alles zerstört, bringe ich ihn besser hier runter", stellte er nur fest.
"Aber nein, ich trinke Tierblut. Ich habe genug Menschenblut vergossen, da muss ich nicht jetzt noch welches trinken", meinte er.
"Haltet euch gut fest, sonst geht ihr verloren und dann sitzt ihr wieder ein paar Tage hier. 10 Minuten bei uns sind hier etwa ein Tag", erklärte er den Beiden. Wo in London wollt ihr raus? Ich glaube, noch weit laufen ist bei euch dreien nicht und hier vorn ist schon London. Ich kann euch bei jedem Schatten rausbringen", erklärte er.
"Ich war das letzte mal vor über zwanzig Jahren in London, also nenn besser etwas älteres... beim Tower? Der Hafen? Die alte Thames-Brücke?", fragte er Jack nun.
avatar
Chauvelin


http://chrismurray.plusboard.de

Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Jack Seward am Mi Jan 16, 2013 2:45 am

Jack verdrehte seine Augen, "Ich meinte auch eher das gewisse Anwesende bei Menschenblut die Kontrolle verlieren und ausrasten.",
stellte er fest und mitlerweile waren auch ihm die Anstrengungen anzusehen.
"Beim Tower, von da ist es nicht meht weit. Drei Straßen weiter.",
erklärte Jack den Schattenbändiger, mit einem Blick auf die bewusstlose Ramona die gerade in Chauvelins Armen lag.
"Ich fürchte weder ich noch Abraham sind in der Lage sie zu tragen.",
stellte Jack fest.
Er würde Rebecca durch Cinna wohl mitteilen lassen müssen das sie besondere Gäste haben würden.
Inzwischen wusste auch Ephraim, sein Verwalter was Jack mit besonderen Gästen meinte.
Doch da viele Schwestern nicht wussten das es Vampiere gab und ihr Chef selbst einer war, benutzte er weiterhin diese Umschreibung.

(Alle vier zum Sanatorium?)
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Chauvelin am Mi Jan 16, 2013 4:09 am

"Sagen wir es so - ohne vorher jagen sollte ich Menschenblut nicht gerade in die Nähe kommen. Ich trage sie rein und kümmer mich dann erstmal um den Magier. Vielleicht komme ich danach noch einmal vorbei", meinte Chauvelin.
"Na dann ab nach draußen", stellte er fest und zog sie mit sich aus der Schattenwelt.

GEHEN ZUM SANATORIUM
avatar
Chauvelin


http://chrismurray.plusboard.de

Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Markus von Durancé am Di Feb 05, 2013 7:11 am

(Großes Feld)

Markus schlug auf dem Boden der ihm unbekannten Welt auf. Kurz öffnete er seine Augen- doch nur um zu sehen wie sich bereits erste Schattendämonen auf ihn stürzten.
Dann wurde um ihn herum alles schwarz... Markus Ära war zuende gegangen.
Er spürte wie langsam seine Kräfte wichen..., es war vorbei, und ein anderer würde vielleicht irgendwann sein Werk fortsetzen... oder eine neue Ära würde beginnen...
doch davon würde Markus nie erfahren...
avatar
Markus von Durancé


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Konrad von Marburg am Mi Feb 06, 2013 12:35 pm

Javert: Mitso einer Dramaqueen muss ich hier rumhängen o.O
____________________________
KOMMT VOM GROSSEN FELD

Javert wusste erst gar nicht, was geschehen war, bevor ihm dämmerte, dass er wegen dieser verdammten Bindung hier war und wenn er nicht hier drauf gehen wollte, sollte er Markus wohl helfen.Vielleicht wusste er, wie man hier rauskam.
Er erweckte eine verwitterte Gobinstatue zum Leben, was um einiiges schwerer war, als sonst, und holte Markus aus dem Schattenhaufen, wobei er hoffte, dass dieser noch lebte...
avatar
Konrad von Marburg


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Markus von Durancé am Mo Feb 18, 2013 9:33 am

Markus gelangte an den Rand des Bewusstseins, und er spürte noch wie sein Körper aufgehoben wurde.
Er blinzelte und er merkte wie die Schatten von ihm abtropften.
Markus erhaschte einen kurzen Blick auf seine Umgebung-
doch hier sah es anders aus als auf der Erde.
Doch Markus war noch zu entkräftet um sich darüber den Kopf zu zerbrechen wo er war.
________________________________________________________

Ich hab keinen Plan was ich mit Markus schreiben soll. ._.
avatar
Markus von Durancé


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Dracula am Mo Feb 18, 2013 11:50 am

Javert hockte sich neben Markus.
"Wach auf!", rief er bestimmt. hing sein Schicksal nicht an Markus, wäre ihm dieser wohl egal gewesen.
"Hey, ich brauche dich,also wach auf!", meinte Javert nachdrücklicher, als die Schatten näher kamen.
avatar
Dracula


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Jack Seward am So März 03, 2013 2:05 am

Markus merkte wie ihn jemand, oder etwas aus den Schatten zog.
Langsam kehrte soetwas wie Leben in seinen Körper zurück.
Markus war nicht entgangen das dieser Vampir das Tor zur Schattenwelt, in der Mythologie der Menschen auch als Tataros bekannt, geöffnet hatte.
In seiner Bibliothek auf Claire Lumire hatte er ein Buch über all diese Dinge besessrn.
Er wusste das es hier unten einen geheimen Raum gab in dem das Wissen von Jahrhunderten aufbewahrt wurde.
Und es eine Art geheimes Tor gab wodurch man wieder hinaus gelangen konnte- aber der Weg war beschwärlich und kaum einer schaffte es. Und wenn dann nur zu einem verdammt hohen Preis.
Markus setzte sich auf und sah sich um.
Das Theoriewissen nutzte jedoch alles nichts, wenn sie nicht wussten wo sie suchen sollten.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Shylock am So März 03, 2013 2:13 am

Javert: Nichtmal ein Danke kriegt man -.- *Markus wieder in die Schatten schubs*
____________________________
"Was hältst du davon, dich langsam in Bewegung zu setzen? Ich habe keine Lust dich ständig von den Dingern wegzuholen und ich sitze letztlich deinetwegen hier", stellte Javert trocken fest und packte Markus einfach. Daran, dass dieser nicht so schnell rennen konnte, wie er, merkte er erst, als es eigentlich nur noch ein hinterherschleifen war.
Also blieb er stehen. Gerade sah er keines der Schattenwesen. Hast du eine Idee, wie wir hier raus kommen?", fragte er Markus dann.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Jack Seward am Fr März 08, 2013 10:16 am

Markus' Körper war bei weitem nicht so resistent wie der Javerts, einfach weil ein Magier Körperlich schwächer war- was sie jedoch mit ihrer Magie ausglichen.
So dauerte es bei dem Magier länger das er sich an die neue Umgebung gewöhnen konnte.
Er hörte die Worte die gesprochen wurden doch noch ergaben sie keinen Sinn.
Irgendwann blieb der Vampir endlich stehen- und Markus erhob sich.
"Ich weis das es einen verborgenen Raum gibt in dem es angeblich einen Schlüssel zur Außenwelt geben soll, oder wir suchen den Pfad des Lichts, aber bis da einer vorbei kommt können Jahrtausende ins Lad gehen.",
lies Markus Javert an dem was er wusste teilhaben.
Dafür jedoch hieß es den Zugang erst mal finden.
_________________________________________________________

Markus: pft, wer bin ich denn Razz
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Shylock am Fr März 08, 2013 1:16 pm

"Also den verborgenen Raum suchen... Wir sollten uns in beider Interesse beeilen. Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: Du bist neben mir der einzige hier mit Blut und allzulang werde ich nicht ohne auskommen - wenn du dich nicht vorher auflöst...", stellte er mit einem Blick auf Markus fest. Hast du irgendwelche Anhaltspunkte?", fragte er.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Jack Seward am Sa März 09, 2013 4:08 am

"Dann solltest du wissen das mein Blut dir nicht bekommt.", klärte der Magier den Vampir auf.
Markus entging nicht das er zu einem Schattenwesen wurde.
"Laut Legenden soll es hier ein Schloss geben, dort in den Kellergewölben soll sich das befinden.", erklärte er was er wusste.
Markus an sich war es ja egal, er hatte sich lange mit den Legenden befasst.
Er wusste was auf ihn zukam, so kam es das er gefasst reagierte.
_________________________

Ich überleg grad, was wenn Markus die Charas alle wieder zu Vampiren macht wenn wir das durchziehen und er dafür seine magischen Kräfte aufgibt.
Ich spiel mit dem Gedanken den ins Exil zu schicken, dann kann einer deiner Menschen mit dem tippen. Smile
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Shylock am Sa März 09, 2013 4:56 am

Freddie kriegt endlich nen Schachpartner xD
Und Markus heiratet. Die Hochzeit ist sogar schon ._. xD
Nur wollen Jana und Wiebke mit ihren Charas nicht mitmachen :/
______________________________________________
"Das ist mir klar, aber abhalten wird mich das nicht, wenn wir zu lange hier sind", entgegnete Javert.
"Kannst du uns nich einfach hinteleportieren? Zu Fuß werden wir sonst nie fertig, wenn es weiter weg ist. Beziehungsweise du, aber ich bin nach wie vor an dich gebunden", meinte er.
______________________________________________
Wilst du etwas passieren lassen?
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Jack Seward am Mo März 18, 2013 11:43 pm

Hmm blöd... ._.
War ja auch nur ne Idee...
_________________________________________________

"Wenn ich es könnte hätte ich es schon längst getan.", entgegnete Markus nur und er sah sich um.
Er wusste das das Schloss von einem Himmelsauge gekennzeichnet wurde und er sah hinauf.
Und in weiter Ferne glaubte er etwas zu erkennen.
"Dort entlang.", meinte er schlussendlich nur.
Ob er richtige lag wusste er nicht aber es war alles besser als nichts zu tun.
Da jedoch spürte er etwas was ihn beunruhigte...
______________________________

Was genau weis ich noch nicht... ^^*
Aber ja es soll was passieren. XD
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Abraham van Helsing am Di Apr 02, 2013 2:01 am

Auch Javert spürte, das etwas nicht stimmte.
Plötzlich hörte er hinter ihnen eine Stimme - oder eher viele. Es klang nach vielen, verzerrten Stimmen, was ihm einen eisigen Schauer über den Rücken jagte.
"So viele Seelen. Habt ihr Angst vor der Dunkelheit?"
Ein menschenähnliches Monster trat hervor.
"Ihr solltet Angst haben. Jede Sekunde peinigt sie uns und bald auch euch.
weggeworfene Hüllen... Bald werde ich komplett sein", meinte er, während er sich ausdehnte und veränderte. Irgendwann war er zu einem Monster geworden, das fast dreimal größer als sie selbst waren.
"Das ist mein Gebiet. Es sind meine Seelen. Voller Angst. Spürt ihr die Dunkelheit? Sie frisst euch", meinten die Stimmen.
Javert hatte derwelen die Gelegenheit und Markus gepackt.
Er rannte so schnell er konnte, doch das Monsterwar schon sehr bald bei ihnen und mit seiner Pranke packte er Maarkus entriss ihn Javert.
"Mit dir fange ich an", meinte es und ein grauenvolles Lachen erschallte.
avatar
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Mi Apr 03, 2013 12:00 pm

Markus wirbelte herum als auch er die Stimme- oder waren es Stimmen- hörte.
Es klang nach einer, aber irgendwie auch wieder nach vielen.
Markus hielt inne- er hob seine Hände und murmelte eine Beschwörungsformel, die dem Wesen die Lippen versiegeln sollte.
Doch der zauber schien ihm nichts auszumachen, zwar verstummte es kurz- doch nur um sich in ein noch größeres abscheulicheres Etwas zu verwandeln.
Na ganz klasse!
Markus spürte Javerts Griff- und es musste ihm nicht fünfmal gesagt werden das sie in der Sch*** steckten.
So sprintete Markus neben bzw hinter Javert her.
Doch das Monster lies seine Klauen vorschnellen und er grabschte sich den Magier- der einen kühlen Kopf bewahrte.
Markus faltete seine Hände und augenblicklich züngelten Flammen an ihm empor- es konnte sie packen, also musste es Materie sein.
Vielleicht wurde es dem Wesen ja zu heiß?
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Schattengebirge

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten