Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
» Markus' Wohnung
von Dracula Mo Dez 09, 2013 12:04 pm

» Wohnbereich
von Dracula So Nov 24, 2013 10:31 am

» Garten
von Abraham van Helsing Fr Okt 25, 2013 1:06 am

» Wohnzimmer
von Abraham van Helsing Mi Okt 09, 2013 7:32 pm

» Jack Sewards Büro
von Ramona Pricilla Frances So Okt 06, 2013 8:06 am

» Abrahams Zimmer
von Abraham van Helsing So Okt 06, 2013 2:36 am

» Eingangsbereich mit Rezeption
von Shylock Do Sep 19, 2013 7:56 pm

» Markus' Zimmer
von Javert Do Sep 19, 2013 4:36 am

» Badezimmer
von Jack Seward So Sep 15, 2013 9:44 pm

Partner
free forum Biss in die Ewigkeit
Vote for us
Hier gehts zur Topliste/Foren Rollenspiele Dusk till Dawn - Rollenspiel - Topliste Vote für mich bei www.listex.de! Votet für uns

Eingangsbereich mit Rezeption

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Jack Seward am Di Mai 22, 2012 12:43 pm

Hier ist der Eingangsbereich zu Jack Sewards Sanatorium.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Jack Seward am Di Mai 22, 2012 12:50 pm

(Sunbury)

Es hatte eine Weile gedauert, bis Jack und sein Gast wieder in London, und recht bald im Sanatorium waren. Ihm war nicht entgangen das er Schmerzen litt, und er hatte so gut es ging versucht diese Schmerzen zu lindern.
Beim Sanatorium angekommen, hatte Jack Shylock direkt in den Eingangsbereich geführt, und er wollte eine Schwester bitten sich um ihn zu kümmern.
Da hörte er schon schreie und rufe, eigendlich nichts neues, doch dann kamen gleich drei Schwestern zu ihm.
"Mister Seward, kommen Sie!", Jack sah sofort das es ernst war,
"Ihr Drei kümmert euch um diesen Herrn.", wies er mit ruhiger Stimme an, und diese Taten was ihr Chef von ihnen verlangte. Jacks Magen allerdings krampfte sich schmerzhaft zusammen. Hatten diese Bás ihre Drohung wahr gemacht.
Er verlor keine Zeit und sprintete, in Vampirgeschwindigkeit die Treppen nach oben, wo er auch schon das Elend zu sehen bekam.
________________________________________________________________________

Deine Idee, du darfst die reinmarschieren lassen. XD
Aber net in einem Post abhandeln XD
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Shylock am Mi Mai 23, 2012 9:36 am

Shylock lag auf einem Sofa in einem kleinen Raum. Er hatte ein Schmerzmittel von den Schwestern bekommen und hörte ihre aufgeregt Stimmen wie durch einen Schleier. Vielleicht hörte er über sich viele Schritte, aber er konnte das nicht sich sagen, aber irgendwie war ihm das egal.
Ein Stock über ihm stand Lorenzo.
"So sieht man sich wieder... Das kleine Haus ist langsam zu klein fur alle, aber hier... Due hast die Wahl: schließt du dich uns an oder willst du enden wie die da?", meinte Lorenzo und zeigte auf das tote Mädchen, um dessen Jack so lang gekämpft hatte. "Du würdest sicher ein paar gute Bás zeugen", stellte er fest.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Jack Seward am Mi Mai 23, 2012 12:19 pm

Jack hatte sich einen groben Überblick über die Situation verschafft.
"Evakuiert die Patienten!", hatte der Sanatoriumsleiter angewiesen, und seine Mitarbeiter hatten sich gleich daran gemacht, die Anweisung auszuführen, als auch schon erste Bás die Etage stürmte, und jegliches fliehen verhinderten.
Jack hörte nur noch die Schreie, er kämpfte gerade, ziemlich erfolglos, gegen einen Bás, der offenbar in der Lage war die Zukunft vorher zu sehen, da er jeden von Jacks Schritten auswich und die Angriffe parrierte, fast noch ehe Jack sie ausgeführt hatte.
Da stürmten auch schon zwei Pfleger an seine Seite, sie waren als einzigste im Sanatorium eingewiesen, und kümmerten sich um seine Spezialfälle im Keller. Dort brachte Jack neugeschaffene Vampire unter, deren Schöpfer sie zurückließen.
Folglich wussten sie mit was sie es zu tun hatten, und sie unterstützten Jack nach kräften. Doch diese reichten nicht aus, und bald schwer verletzt fielen zu zu Boden. Jacks Augen verengten sich, und er gab sein Bestes um die Wunden zu heilen, doch er wurde immer wieder abgelenkt dank jenen Bás die versuchten sein Sanatorium einzunehmen. Jack sah ein das er hier nicht mehr viel ausrichten konnte, aber er konnte sie an einer Flucht hindern, so richteten sie wenigstens in London kein Unheil an.
So stürmte Jack vorbei an den Bás, und rannte hinunter zum Eingang, um die Türen zuzuriegeln, wobei er auch dort immer wieder gehindert wurde.
Aus den Augenwinklen sah er wie ein Bás über Bridget herfiel, so hätte morgen ihere letzte Abschlussprüfung gehabt. "Nicht sie!", rief er, und er beugte sich über die Auszubildende, um sie zu retten. Er versuchte sie zu heilen, doch immer wieder misslang der Versuch. Gift war in ihren Körper gelangt, zu viel. Zum ausspühlen und säubern der Verletzungen sollte er nicht kommen, dafür war er zu spät gekommen.
Jack konnte nur noch ihren Tod feststellen.
Jacks Augen waren mitlerweile tiefschwarz geworden, er war wütend. Denn wenn ihm etwas heilig war, dann war es sein Sanatorium. Er sah wie dieser Typ aus Sunbury sich über Shylock gebeugt hatte, und Jack riss ihn von ihm weg, und schleuderte ihn gegen den nächsten Tisch, der im Raum stand. Dieser zerbarst unter dem Aufprall.
Doch als wäre das nicht genug, so musste er mit ansehen wie Claire soeben von einem Bás gestützt, und nun ebenfalls schwarze Augen habend, sich hochkämpfte, und sie mit einem Bás sich auflöste. Er hatte auch sie verloren, und bald schon würde Claire zu einer Gebährmaschine werden.
Jack resignierte, er brauchte Hilfe wenn er nicht noch mehr Verluste verzeichnen wollte.
"Wenn ich Abraham erreichen könnte.", murmelte er leise, und er klang verzweifelt.
Er musste es tun, Jack schloss seine Augen, und er konzentrierte sich auf die telepatische Verbindung die den Draculinern zu eigen war.
Er konzentrierte sich ganz fest auf ein weibliches Clanmitglied, von dem er wusste das es ihm helfen konnte... wenn es wollte. Sie war die einzigste die von seiner Arbeit hier wusste, sie hatte ihm ab und an mit frischer Medizin versorgt, wenn sein Vorrat zur neige gegangen war.
Jack nahm außerdem den Brief denn besagtes Clanmitglied an Abraham überbringen sollte. Sie konnte sich von einem Ort zum Nächsten teleportieren, es wäre für sie ein leichtes Abraham ausfindig zu machen.
"Cinna, gib diesen Brief Pricilla, sag ihr ich brauche ihere Hilfe, schnell.", flüsterte Jack und seine Eule löste sich in den Schatten auf.
Da schon wurde Jack ein Messer zwischen die Schultern gerammt, was den Jäger stürzen lies. Er hoffte inständig das Pricilla ihm helfen würde.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Shylock am Do Mai 24, 2012 5:01 am

Shylock bemerkte, wie neben ihm eine der Schwestern verwandelt wurde, doch er war von dem Schmerzmittel regelrecht gelähmt. Sein Verstand wollte das so nicht wahrhaben und alles schien so fern und unwirklich. Er versuchte erfolglos, sich aufzusegzen und noch erfolgloser, sich zu wehren. Wäre Jack nicht geweseb, ware er wohl tot...
Die Bás wüteten unterdes weiter.
Wer sich ihnen nicht anschloss, wurde getötet. So einfach war es.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Jack Seward am Do Mai 24, 2012 1:03 pm

Jack wusste mitlerweile selbst nicht mehr wie lange der Kampf schon andauerte.
Er hatte sich den Dolch eigendhändig aus der Schulter gezogen, die Wunde schmerzte, doch das durfte ihn jetzt nicht aufhalten. Die die noch lebten bedarften seines Schutzes.
Jack biss seine Zähne zusammen, und kämpfte erneut mit alles Mitteln die ihm zur Verfügung standen.
Jack wirbelte herum, und riss erneut einen Bás nieder, der Shylock zu nahe kommen wollte,
doch er sah immer mehr ein das er unterlag. Zwar kämpften seine Mitarbeiter, da sie wussten was sie Dr. Seward schuldig waren, doch sie hatten keine Chance. Entweder starben sie, oder sie wurden verwandelt.
"Sag mal, du bist doch Arzt, so einen wie dich könnten wir in unserem Zuchtclub gut brauchen. Fachpersonal ist immer Willkommen.", meinte dieser Typ, Lorenzo.
Doch Jack würde den Teufel tun, und sein Sanatorium den Bás als Zuchthaus zur Verfügung stellen.
Eher würde er sterben... und so wie es aussah würde dies bald geschehen.
"Vergiss es!", knurrte Jack wütend. Das würde ihm so passen! Jack schnitt erneut in dessen Kehle, und wieder wich dieser Lorenzo aus.
Mehr noch, er rammte Jack einen Dolch in den Leib, woraufhin Jack sich zusammenkrümmte. gerade als er sich seinem Schicksal ergeben wollte, sah er wie sich Erde im Eingangsbereich materialisierte, Pricilla Frances. In Jack keimte soetwas wie Hoffnung auf, hatte sie seinen Hilferuf also bekommen.
Und sie war tatsächlich gekommen. Doch dann sah er wie die Bás wieder zu Erde zerfiel... das sie Abraham her gebracht hatte, hatte er nicht mehr bemerkt, zusehr war Jack abgelenkt, durch fünf Bás die ihn gleichzeitig angriffen. Jack hatte sich auch diesen Dolch herausgezogen, und kämpfte verbissen weiter. Er blutete stark, und es war wohl nur noch eine Frage der Zeit bis Jacks Kräfte entgültig nachliesen.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Shylock am Do Mai 24, 2012 6:47 pm

Abraham sah die Lage. Jack und seine Helfer haten gute Arbeit geleistet - es waren noch etwa fünfundzwanzig Bás da.
"Du hast gut gekampft. Überlass den Reat mir", meinte er zu Jack und drückte ihnsanft auf den Boden zurück. Mit der anderen, schoss er gleich auf drei Bás, die auf sie zustümten. Sie waren nur gelähmt, doch das reichte. Er sah, dass einer der Menschen recht begehrt war und er wusste auch, weshalb: Er roch das Menschenblut.
"Konzentrier dich darauf, dich zu heilen. Du wirst mich später zurückhalten müssen, prophezeite er und schoss mit seiner Armbrustpistole auf einen Bás, der sich oben versteckte hatte. Er ging zu dem Menschen und nur die Kämpfe hielten seinen Verstand hier. Selbst das Luftanhalten half nichts. Er drückte dem Menschen das Kurzschwert.
"Du siehst nicht aus wie ein Buddhist. Schlag ihnen die Köpfe ab, wenn sie zu nahe kommen. Sie sind keine Menschen mehr und gestorben wird hier nicht", wies er er an.
Dann kämpfte er sich wieder zu Jack durch. Mittlerweile nur noch zwölf und Abraham fand den den Blutgeruch schlimmer als die Bás, was man ihm wohl auch anmerkte.

Shylock nahm das Messer entgegen. Der Ton des Mannes ließ keinen Widerspruch zu ubd er hatte Recht. tatsächlich schaffte er es, einen der Angreifer zu töten und es fiel ihm leivhter als gedacht - bis Jessica vor ihm stand,
_________________
Die gehört Shylock xD
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Jack Seward am Fr Mai 25, 2012 12:32 am

o.O was macht der denn? Jägernachwuchs ranzüchten? XD
Jack: Und ich tu alles damit der keine Bás töten muss. -.-
__________________________________________________________________________

Jack sah auf als er die Stimme Abrahams hörte. Er war erleichtert, offenbar hatte Pricilla ihn doch ausfindig machen können. Als er meinte er müsse ihn zurück halten, nickte er. Er verstand schon worauf er hinaus wollte. Und wieder einmal fragte er sich weshalb er damit klar kam. Aber offenbar lag das wohl wirklich am Schöpfer.
Jack hielt sich zurück, köpfte allerdings dennoch drei Bás sie ihn angriffen. Doch tat er was sein langjähriger Freund und Kollege ihm riet, und er konzentrierte sich auf den Heilungsprozess.
Doch als Abraham Shylock sein Kurzhandschwert in die Hand drückte wurde es dem Sanatoriumsleiter zu fiel. "Hast du den Verstand verloren!?", fragte Jack wütend, der das alles mitangesehen hatte.
"Er ist kein Jäger!", stellte er fest, und sah zu wie Shylock einen Bás tötete... und Jessica vor ihm auftauchte. Jack blieb stehen..., was würde sein Fall nun tun?
Jack war Abraham für seine Hilfe dankbar, ohne jede Frage. Aber das er Shylock mit einband... das sties bei Jack auf keinerlei Verständniss.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Shylock am Fr Mai 25, 2012 1:27 am

Weil ich die ganze Zeit wollte, dass Jessica drauf geht und vom Vater - das ist doch Drama.
__________________
"Ich kann nicht lange in seiner Nähe sein, viele wollen ihn und du kannst ihn allein nicht schützen. Zudem ist er eindeutig irgendein Gläubiger, die sehen das anders. Zudem schlägt er sich doch außergewöhnlich gut", meinte Abraham, während er weiterkämpfte.
"Ich habe Ramona versprochen, lebend zurückzukommen, da stelle ich mich sicher nicht vor einen verletzten Menschen, lauf Amok und werde meinerseits von einem Jäger getötet", erwiderte er.
"Hättest du eher Bescheidgegeben, hätte ich dich für ihn zuständig gemacht", fügte er hinzu.
Währenddessen kämpfte er einfach weiter und ließ einige Bás dran glauben.
"Was machen die hier eigentlich?", fragte Abraham und duckte sich unter einem Steingeschoss hinweg und erwiderte den Angriff mit einem Armbrustbolzen.

Shylock sah Jessica an.
"Papa, es ist doch nicht schlimm. Weißt du, ich weiß nun, dass Jahwe eine Geschichte ist. Wir werden so stark und brauchen keinn Jahwe, der uns schützt. Papa, ich bin glücklich. Hast du nicht unsere Kinder gesehen. Gestern habe ich das dritte Kind Lorenzos geboren. Sie sind das Zeichen unserer Liebe!", schwärmte Jessica.
"Komm nicht näher, Jessica. Dein Verstand wurde vergiftet..."
"Papa, schließ dich uns an! Werde Teil unserer Familie", meinte Jessica und stürzte nun auf ihn und Shylock tat das einzige, was ihm richtig schien und hieb zu. Jessica sackte kurz vor ihm zusammen, während Shylock nur mit gequälten Blick auf den Leichnam sah.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Fr Mai 25, 2012 6:23 am

jack duckte sich ebenfalls weg, ehe er zum schlag ausholte. dann sah abraham verständnisslos an. "darf ich dich daran erinnern das das mein sanatorium ist. er ist mir bereits unterstellt.", meinte jack und seufzte leise. "oder besser, es war mein sanatorium. die bas haben vor eine art zuchthaus daraus zu machen.", erklärte jack und es war ihm deutlich anzusehen wie sehr ihm das missfiel. es machte jack traurig zu sehen was innerhalb einer nacht aus diesem ort geworden war. ein patient wurde verletzt, und jack kniete sich neben ihn um seine wunde zu heilen, während jack zu abraham aufsah. "apropo Ramona, wo steckt sie eigentlich. sie stürzt sich doch sonst in jeden kampf gegen bas. ich gestehe ich hatte gehofft das sie ebenfalls herkommt. sie ist talentiert und erfahren.", gab jack zu und wandte seinen blick zu shylock, und sah noch wie er seiner tochter das haupt abschnitt. "wenn du sie das nächste mal siehst, bestell Ramona schöne grüße von mir, und sag ihr sie hatte voll und ganz recht. du bist sadistisch."
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Shylock am Fr Mai 25, 2012 11:28 am

"wenn ich nicht gekommen wäre oder die ganze Zeit bei dem Menschen wäre, würde es kein Sanatorium mehr geben. Zudem bin ich segen deinem Hilferuf hier und u weißt, dass ich Menschen ab und an einbeziehe", stellte er fest.
"Und Ramona ist wieder zurück, umauf unsere Kinder aufzupassen", sagte er.
"Wärst du nicht mein Freund, würde ich nun auch bei ihnen sein. Also sei besser dambar", meinte er kämpfend.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Jack Seward am Fr Mai 25, 2012 12:38 pm

Jack verdrehte seine Augen, während er seinem Freund Rückendeckung gab.
"Entschuldige, war nicht so gemeint.", meinte Jack nach einer Weile.
Seine Nerven lagen blank, wie er feststellte, als er sich eine kurze Pause gönnte.
Als er Abraham allerdings von "unseren Kindern", reden hörte, hob er erschrocken den Kopf. Nicht das es ihn stören würde wenn Abraham und Ramona...,
aber so wie er die Lage einschätzte war Ramona wohl ebenfalls Opfer eines Zuchtbás, oder wie auch immer man diese Kerle bezeichnen wollte, geworden.
Anders konnte er sich das nicht erklären, da er wusste das Ramona zu den Draculinern gehörte, und sie um ein vielfaches stärker war als er... weshalb er gerne auch sie hier gehabt hätte..., und er wusste das sie von ihm nicht schwanger werden konnte. Es wäre ja ziemlich unpraktisch wenn eine weibliche Bás nach jeder 'Jagt' ein Kind bekäme.
Doch er beschloss nicht näher darauf einzugehen, den ihm wurde bewusst das dies eine Angelegenheit war, bei der Abraham keine Einmischung zulassen würde, und er wohl kurz davor war eine Freundschaft zu riskieren.
Ramona war bei Abraham in guten Händen. Und doch kam er nicht umhin die Beiden für ihre Stärke zu bewundern. Abraham hatte nicht die schönsten Erfahrungen mit Kindern, und Ramona ebenso, sich dann gleich solch eines schwierigen Falls anzunehmen, Respekt. Auch wenn Jack nicht umhin konnte sich zu fragen was im Kopf dieses Vampirs vor sich ging, das er bereits von seinen Kindern sprach. Aber wenn es ihn glücklich machte, er gönnte es ihm. Und er hoffte das nicht irgendwann jemand Anspruch auf die Kinder erhob und sie ihnen wegnahm.
Auch wenn er sich fragte wie viele Kinder es waren, da ihm das unsere nicht entgangen war.
Doch Jack zwang sich seine Gedanken zu unterbrechen, es gab gerade wichtigeres, auch wenn er nicht umhin kam ein schlechtes Gewissen zu bekommen.
"Hätte ich das gewusst hätte ich ihr nicht den Hilferuf geschickt.", gab er zu.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Shylock am Fr Mai 25, 2012 11:26 pm

"Du konntest es nicht wissen. Vielleicht lernst du die drei mal kennen, aber im Moment ist es für uns riskant, hier in London zu sein. Weshalb hast du dich nicht an die Jägerzentrale gewandt", fragte er, während er weiterkämpfte. Alles war so eingeschliffen und die Bás waren zahlreich, aber eher schwach. Doch er war froh, dass es so viele hier sind, denn sie überdecken den Geruch des Menschenblutes.
Plötzlich erschienen ein ganzer Haufen neuer Bás - die waren ja sehr fleißig gewesen...
Nun spürte er plötzlich wieder das bekannte Ziehen in in seinem Körper, dass sich mehr und mehr in Arme und Hände konzentrierte.
"Runter!", befahl er Jack und Shylock, denn alle anderen lagen verletzt oder tot am Boden'', wenn sie nicht schon verwandelt waren.
Kaum dass die beiden unten waren, spürte er auch schon, wie sich die Eisendrähte durch seine Fingerspitzen nach außen traten und schon wieder begann er ein Netz zu spinnen und schon gab es 15 Bás weniger.
Er spürte, wie sich alles drehte und griff sofort zu dem Blut, dass er bei sich trung und trank beide Flaschen leer.
____________
Musste mal protzen
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Jack Seward am Sa Mai 26, 2012 12:40 am

Was ich mich ja die ganze Zeit frage... was passiert eigendlich mit den Eisendrähten wenn der Angriff vorrüber ist? Weil, warum zieht er die nicht wieder in sein Blut zurück?
Fallen die ab? Kam mir vor kurzem mal so in den Sinn, das wenn Abraham die Eisendrähe nach der Attacke quasi in sein Blut zurückzieht, dem doch nichts passieren dürfte.
__________________________________________________________________________

Jack wurde blass, was Abraham allerdins nicht sehen konnte. Gleich drei Kinder? Da hatten sie sich ja ganz schön was vorgenommen, stellte er fest. Was war geschehen seit jener Nacht vor so vielen Wochen (?), in der Abraham im erzählt hatte das er sich in Ramona verliebt hatte?
Doch dann schüttelte er den Kopf, wie als wolle er etwas abschütteln, nein das klang nicht wie Ramona. Sie würde niemals zulassen das man sie so benutzt, eher würde der Bás der ihr das antat das zeitliche segnen, als sie sich drei mal von ihm schwängern lies.
Oder sie hatten die Kinder gefunden, Waisen vielleicht deren Eltern ermordet wurden, und sie bei sich aufgenommen, grübelte Jack, da für ihn nach wie vor die Möglichkeit das sie von ihm Schwanger geworden war unmöglich erschien.
"Kann ich verstehen, mit einem Kind würde ich hier auch nicht Urlaub machen wollen.", meinte er, während er erneut drei Bás elendig verenden lies.
Jack kämpfte weiter, und auch ihm fiel auf das noch weitere Bás erschienen waren.
Als er allerdings fragte weshalb er nicht bei der Vampirjägerzentrale um Hilfe gebeten hatte, sah er ihn zweifeldn an. "Darf ich dich daran erinnern das ich ebenfalls ein Básvampir bin?", erinnerte er seinen Freund, während er einen Bás köpfte.
"Sie lassen mich nur deshalb in Ruhe, weil sie wissen das ich London sauber halte.", meinte er und warf sich auf den Boden, als Abraham es ihnen befahl.
Er fragte sich was er vor hatte, als er auch schon die Eisendrähte sah, die aus seinen Fingern kamen.
Jack beobachtete ihn neugierig, eine interesannte begabung die er da offenbarte, und eine nützliche noch dazu, da er gleich fünfzehn Bás auf einmal ausmärzte.
Auch beobachtete Jack das er sofort trinken musste,offenbar hatte er sie erst vor kurzem entdeckt. "Interesannte Gabe.", meinte Jack.
_______________________________________________________________________

Immer zu, da bekommt Jack die Gabe auch mal zu sehen.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Shylock am Sa Mai 26, 2012 1:21 am

"Eher lästig, wenn man dann extremen Eisenmangel hat - vor allem, bis wir dahinterkamen, warum es mir so mies danach geht. Zudem ist das eine einzige Sauerei, aber das bleibt dann sowieso an dir hängen, stellte er schadenfroh fest.
"Aber selbst tot verbrutzeln sie noch in der Sonne", verriet er.
"Aber jetzt stört mich wenigstens das Menschenblut nicht", stellte er fest.
"Worüber grubelst du die ganze Zeit nach?", fragte Abraham Jack, während er nun auch langsam die so zienlich letzten Bás über den Jordan beförderte.

Shylock sah dem Treiben eher schockiert zu. Er hatte nicht einmal Zeit, über den Tod seiner Tochter zu traiern, denn es kam immer wieder einer der Vampire, die er geschickt tötete. Jack und dieser Abraham plauderten, als wäre nichts.
Und die Schweinerei, die nun so ziemlich fast alle Anwesenden regelrecht mit Blut übergoss, gab ihm nahezu den Rest.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Jack Seward am Sa Mai 26, 2012 1:49 am

Och wozu gibts die Putzkollone? XD
________________________________________________________________________
Auch Jack hatte noch einen Bás über den Jordan befördert, während er Abraham lauschte. "Deine Sauerei macht hier nun auch nicht mehr fiel aus.", meinte Jack und seufzte leise. Das alles wieder zu reparieren und aufzubauen würde vermutlich Jahrzehnte andauern.
Als Abraham ihn fragte worüber er nachdachte, schwieg er erst. Doch dann beschloss er, auch wenn er vermutlich damit einen neuen Streit provozierte, es ihm zu sagen.
"Ich frage mich wie ihr zu den Kindern gekommen seid, auch wenn mir wohl bewusst ist das es mich im Grunde nichts angeht. Weist du, dieser Clan hier kam auf die glorreiche Idee einen Bászuchtclub aufzumachen.", erklärte Jack und er sah ihn an.
"Und ich habe mich gefragt ob Ramona ihnen zum Opfer gefallen ist, aber warscheinlich hätte sie dem der sowas mit ihr versucht hätte das zeitliche segnen lassen.", stellte Jack fest und zuckte mit den Schultern.
"Schwanger von dir schließe ich auch aus, sie ist Draculinerin und somit stärker als du.
Also bleibt mir Überlegung Nummer Drei, das ihr die Drei gefunden habt und euch um sie kümmert.", philosophierte er, während er ein paar Schritte von Abraham wegging, und sich hinhockte. Er nahm einen Ordner in die Hand und sah hinter den kaputten Tisch zum Regal. Ja, es würde Monate dauern, um alles wieder herzurichten. Das ausschweifen lassen seines Geistes verriet ihm das es überall auf jedem Stockwek so aussah wie hier.
"Aber sag nichts, es geht mich nichts an. Und ich habe wohl im Augenblick dringendere Probleme als mich um eure Angelegenheiten zu kümmern", meinte er nur, und er sah sich um, ehe er zum Regal trat und den Ordner hinein stellte.
Sein Sanatorium für das er gelebt hatte, das er so lange geschützt hatte.
Alles war innerhalb weniger Stunden zerstört.
Jack stützte seinen Kopf an das Regal. Er war verzweifelt, etwas was selten vorkam.
_________________________________________________________________________

Dein Post heitert mich gerade echt auf. XD thx
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Shylock am Sa Mai 26, 2012 5:52 am

"Du bist ein miserabler Arzt, wenn du nicht weißt, wo Babys herkommen", meint Abraham.
"Es ist so, dass ich zu dem Clan der Iulier gehöre und das ist wohl genauso starkes Blut", erklärte er.
Er schwieg, als Jack seinen Geist ausschweifen ließ und sah ihm dann dessen Verzweiflung an.
"Ich und sicher auch Ramona werden dir helfen, dann dieht man in wenigen Tagen kaum noch etwas", sagte er und scgickte Ramona eine entsprechende Nachricht. Sie könnte sich um die groben Sachen kümmern, während er auf die drei aufpasste und dann wechseln. In drei Tagen wäre das geschafft.
Dann sah er zu Shylock. Er war der einzig überlebende Mensch.
"Vielleicht könnt ihr beide solange zu mir und Ramona kommen. Ich würde euch ungern hier lassen", gab er zu und hängte dies an seine Nachricht für Ramona.

Nun, da alles vorbei war, wurde Shylock klar, dass er nun auch seine Tochter für immer verloren hatte. Hätte sie doch nur auf ihn gehört...
Und nun konnte selbst er seiner Verzweiflung nicht mehr Einhalt gebieten.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Jack Seward am Sa Mai 26, 2012 7:03 am

Ramona hatte sich gleich aufgemacht, als sie die Nachrricht erhalten hatte. Baal passte derweil auf die Kinder seiner Herrin auf. Es dauerte nur kurz, ehe in der Eingangshalle Erde hervorquoll, und wenig später Ramona vor ihnen stand.
Sie schaute sich um, und sah dann abwechselnd zu Abraham, Jack und dem Fremden, offenbar ein Mensch.
"Ihr habt ganze Arbeit geleistet, das muss man euch lassen.", kommentierte sie die grenzenlose Verwüstung, während sie sich etwas Erde von ihrer Kleidung klopfte.
Dann trat sie zu den Männern hin, und es zeigte sich wie professionell sie als Jägerin war.
Zwar war ihre Freude imens, das es Abraham soweit gut ging, doch sie zeigte dies nicht.
Besser die anderen Beiden erfuhren nicht in welcher Beziehung sie zu dem Jäger stand.
"Ich habe was für euch.", meinte sie und klang nach wie vor geschäftsmäßig, fast schon sarkastisch, und holte zwei Flaschen Blut hervor, eine für Abraham, eine für Jack. Diese gab sie ihnen, ehe sie sich umsah. Sie hatte bereits gelesen das ihre Hilfe erforderlich war, und machte sich nun ein Bild.
Während sie durch den Raum schritt, schüttelte sie den Kopf,
"Sagt mal, mit was für einen Clan habt ihr euch da angelegt?", fragte sie und klang recht missbilligend. Das Sanatorium war sowas wie heiliger Boden, das war eine Art ungeschriebenes Gesetz hier in London.
Sie sah zur Decke und lies ihren Geist ausschweifen. Sie schüttelte erneut den Kopf als sie ihn wieder zurückzog.
"Einer von euch muss wohl oder übel Blutkonserve spielen, ansonsten wird das nichts in drei Tagen.", stellte sie fest. "Aber wenn durch Vampir...", sie warf einen Blick auf den Menschen, und sie staunte darüber das er noch lebte, "oder Menschenblut meine Báskräfte aktiviert werden... dürfte das ganze in sagen wir... vier Stunden erledigt sein.", meinte sie sachlich.

Jacks Augen verengten sich, "Danke ich weis sehr wohl wie Kinder entstehen.", meinte er leicht bissig. Dann aber schloss er seine Augen, aber nur um sie zu öffnen, als Abraham ihm offenbarte das er zu den Iluiern gehörte.
Er sah seinen Kollegen an. "Wow... ", entfuhr es Jack. Er war sichtlich überrascht, und noch ein überraschtes "wow", entwich ihm, als er sich daran erinnerte das es Drei Kinder waren. "Da habt ihr aber ganze Arbeit geleistet.", stellte er fest.
Es klang nicht böse, oder wütend oder ähnliches, er war nur überrascht.
"Sind alle Drei wohl auf?", fragte er, da er durchgerechnet hatte, das eine Bás vier Wochen schwanger war, und sie für drei Kinder mindestens drei Monate gebraucht haben mussten... und so lang war es nicht her als sie sich das letzte Mal gesehen hatten. Und Jack wusste das es oft zu komplikationen kam wenn Drillinge geboren wurden.
Er wollte sich nach Ramona erkundigen, ob sie das ganze unbeschadet überstanden hatte... als sie sich schon in der Halle materialisierte, und nicht sonderlich leidend aussah. Dankbar nahm er ihr die Flasche ab, als sie ihm diese reichte, und er trank langsam. Dann senkte er den Kopf. "Ich weis es nicht.", murmelte er leise, als sie fragte was für ein Clan das war.
Ihm entging nicht das sie sich voll und ganz als Jägerin zeigte, doch er ging nicht weiter darauf ein. Als sie jedoch meinte sie würde das in vier Stunden hinbekommen, schaute er erst Abraham an, ehe er den Blick senkte. Er würde ihr sogar sein Blut geben, wenn es ihr half das Sanatorium grob herzurichten.
_______________________________________________________________________

Pls noch nicht wegschreiben. Ramona soll wenigstens einmal in den Genuss kommen Jägerin zu sein. ^^ Hab noch was für meinen nächsten Post. ^^
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Shylock am Sa Mai 26, 2012 8:24 am

Und ich hätte die beiden durchaus gern mal kurz in den Niederlanden gehabt xD
_________________
"Danke", sagte Abraham und trank das Blut. Nun konnte er auch gefahrlos zu dem Menschen gehen und nahm ihm nun das Kurzschwert ab.
"Es tut mir Leid, eas geschehen ist - und ich weiß, wie es ist, sein Kind zu verlieren...", meinte er.
"Ich kann sie alles vergessen, Mr. ..."
"Shylock", kam die tonlose Antwort.
"also, Mr. Shylock. Solange die Erinnerungen frisch sind, kann ich sie vergessen lassen, was geschehen ist. Sie werden einfach einschlafen und dann in einem Krankenhaus aufwachen", erklärte er, doch er erntete bur ein Kopfschütteln als Antwort.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Sa Mai 26, 2012 8:46 am

Ramona beobachtete wie Abraham zu dem Mann ging. Vorsichtshalber folgte sie ihm, da sie nicht wusste wie er reagieren würde, doch offenbar hatte er sich unter kontrolle.
"Du wirst immer besser.", meinte sie leise neckend, aber so das nur er es hören konnte.
Als Abraham meinte er könnte ihn alles vergessen lassen, sah sie ihn verblüfft an.
"Das... das kannst du?", fragte sie ziemlich überrascht.
Als er meinte er wüsste wie es ist, blitzte etwas in ihren Augen auf.
Ein Schicksal das sie alle hier teilten, und sie alle zu dem gemacht hatte was sie waren.
Einmal einen Einblick in ihre Welt, und man kam nie wieder davon los. Das wusste Ramona aus eigener Erfahrung.
"Sie sollten sein Angebot annehmen, Mister.", meinte sie leise, und doch sachlich.
Sie hatte schon zu oft Väter gesehen die ihre Kinder sterben sahen... Abraham mit eingeschlossen, als das sie so etwas sonderlich mitnahm.
Zudem war sie profesionell genug sich nicht anmerken zu lassen das ihre Gedanken zu ihren Kindern glitten.
Doch auch ihr kamen wieder die Augenblicke in Erinnerung, wie ihr Sohn auf einmal jämmerlich begonnen hatte zu schreien, wie ihre Tochter ihn unterstützte, wie sie ins Zimmer rannte und verzweifelt um das Leben ihrer Kinder kämpfte.
Aber das konnte sie sich für später aufheben, wenn sie allein war.

Jack war nun ebenfalls zu den Dreien getreten, und er wusste nur all zu gut wie es sich anfühlte sein Kind sterben zu sehen. Er dachte daran wie er damals vor dreizehn Jahren nach Hause kam, er das verbrannte Fleisch in der Pfanne gerochen hatte, und er zum Kinderzimmer gegangen war... und dort seine Frau und seine Kinder blutüberströmt lagen, mit blauen Lippen und bleichen Wangen.
Er wollte etwas sagen, doch Ramona hatte seine Gedanken vor ihm ausgesprochen.
Und Jack war ziemlich sicher das sie alle drei in diesem Augenblick das selbe dachten.
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Shylock am Sa Mai 26, 2012 9:44 am

"Ja, ich konnte es schon seit ich Jäger wurde. Aber dann müsste ich die Erinnerung an ihre Tochter komplett löschen, sonst würden sie sie ihr Leben lang suchen", erklärte Abraham.
"Es ist einzig ihre Entscheidung", sagte Abaraham.
Shylock erinnerte sich genau daran, wie er von Leahs Tod erfuhr und wie er alles aufgab, um Jessica aufzuziehen. Ihre ersten Worte, ihre ersten Schritte...
Sollte er all dies wirklich alles vergessen?
"Meine Tochter war das Einzige, was mir von meiner Frau blieb... Ich will sie nicht einfach vergessen...", sagte Shylock stockend und Abraham nickte leicht.
"Das kann ich verstehen", sagte Abraham.
"Mr Shylock, auch wenn die Frage nun sehr irrsinnig klingt: geht es Ihnen gut? Es ist nicht selten, dass es nach einiger Zeit zu einem Schock kommt. Wenn Ihnen schlecht wird oder ähnliches dann sagen Sie es", sagte er zu Shylock, der nur nickte.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Sa Mai 26, 2012 10:06 am

Ramona schwieg, sie hörte seine Worte, und verfiel selbst ins Nachdenkliche... wenn sie ehrlich war, so hätte sie damals alles darum gegeben ihre Erinnerungen los zu werden, doch Abraham hatte recht... sie hätte alles vergessen müssen, auch die schönen Zeiten.
Sie sah zu Abraham, und ihr kam eine Idee. "Und wenn seine Erinnerungen verändert werden? Das hier ein Unfall geschehen ist, und sie dabei starb? Wäre das nicht leichter für ihn?", fragte sie ihn. Ja, sie selbst wäre wohl leichter über ihren Verlust hinweggekommen, wenn sie es für einen Unfall gehalten hätte.

Wieder einmal zeigte sich das Jack und Ramona, was das jagen anging auf der selben Wellenlänge waren, denn auch Jack war dieser Vorschlag gekommen. Ihm wäre wohl damals auch wohler gewesen ein Unfall hätte seine Familie aus dem Leben gerissen, und kein kranker Irrer... ein Vampir. Jack musste Ramona nur ansehen, und er wusste das sie an die selbe Nacht vor so vielen Jahren denken mussten. Die Nacht, die alles verändert hatte.
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Shylock am Sa Mai 26, 2012 11:01 am

Abraham nickte leicht.
"Sind Sie damit einverstanden?"
"Das war Jahwes Willen", meinte Shylock.
"Vielleicht war es ja sein Wille, dass ich hier bin und diese Fähigkeit habe?", konterte und Shylock schwieg.
"Er kann ja nicht so boshaft sein", meinte er.
"In Ordnung", meinte Shylock schließlich.
Abraham holte einen kleinen Metallstab heraus.
"Sehen Sie immer auf den Stab", wies er Shylock an und ließ diesen mit fließenden Bewegungen über seine Finger gleiten und nach kurzer Zeit sackte Shylock zusammen.
"Sie fahren mit Jessica weg. Sie haben so lange nur gearbeitet und ihr hattet gemeinsam beschlossen, gemeinsam eine Ausfahrt in eine etwa ruhigere, entspannendere Lage zu machen. Ihr fahrt mit der offenen Kutsche durch einen Wald. es ist engenehm warm und seit langem hört ihr Vögel, die in London nicht singen. Ihr ratet abwechselnd, welcher Vogel singt, während ein Kutscher langsam die Kutsche lenkt. Ihr seht nur etwas Rotas entlanghuschen und plötzlich wiehern die Pferde und die Kutsch rast unkontrolliert dahin.
Plötzlich kippt die Kutsche. Du siehst Jessica und du weißt, dass sie tot ist, denn ihr Genick ist gebrochen. Du glaubst nicht, was geschehen ist und plötzlich alles schwarz um dich herum", sagte Abraham.
"Wir sollten ihn von hier wegbringen, bevor er aufwacht", meinte Abraham dann leise zu den anderen.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Sa Mai 26, 2012 11:16 am

o.O was macht der denn da für Spielchen?
________________________________________________________________________

Ramona und Jack hatten das Schauspiel beobachtet, und sie wussten Beide das es so besser war. Er würde vergessen was für Wesen es gab, und er würde nicht unnötig in diesen Krieg mit hinein gezogen werden.
Ramona ergriff als erste das Wort, "Gut, dann bringe ich ihn in die Uniklinik, danach dich zurück zum Versteck... und Jack...", sie sah Jack und Abraham fragend an.
"Jack, willst du zur Villa, oder steht dein Angebot noch, Abraham?", wandte sie sich nun direkt an Abraham.
Dann warf sie einen Seitenblick auf den Menschen. "Entscheidet euch während ich weg bin.", meinte sie, und sie hatte ihre Fassung wieder. Sie hob Shylock auf ihre Arme und verschwand mit ihm.
(Bringt Shylock zur Uniklinik/ hoffe das ist okay für dich ^^)
Als sie ihn dort abgeliefert hatte, und den Ärzten dort erzählt hatte das sie ihn im Wald gefunden habe, hatte sie sich zurück zum Sanatorium aufgemacht.
"Habt ihr euch entschieden?", fragte Ramona und sie sah die beiden Männer nun an.
Jack zuckte nur mit den Schultern, "Ich gehe zur Villa, den Weg kenne ich noch.", meinte Jack während er sich hinsetzte. Er hatte es vor Shylock nicht zeigen wollen, doch er war mehr am Ende als er zugeben wollte, was sich nun zeigte.
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Shylock am Sa Mai 26, 2012 11:35 am

Die schleifen Shylock doch beizeiten wieder ins Sanatorium xD.
_________________
"jack ist ziemlic fertig, da will ich ihn nicht allein lassen", sagte er leise zu Ramona.
Dann ging er zu Jack.
"Morgen werden wir hier wieder Ordnun hineinbringen",versprach er.
"Die Leute kann ich dir nicht ersetzen, aber auch da findet sich etwas", sagte er und legte Jsck aumund eine Hand auf die Schulter.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Eingangsbereich mit Rezeption

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten