Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
» Markus' Wohnung
von Dracula Mo Dez 09, 2013 12:04 pm

» Wohnbereich
von Dracula So Nov 24, 2013 10:31 am

» Garten
von Abraham van Helsing Fr Okt 25, 2013 1:06 am

» Wohnzimmer
von Abraham van Helsing Mi Okt 09, 2013 7:32 pm

» Jack Sewards Büro
von Ramona Pricilla Frances So Okt 06, 2013 8:06 am

» Abrahams Zimmer
von Abraham van Helsing So Okt 06, 2013 2:36 am

» Eingangsbereich mit Rezeption
von Shylock Do Sep 19, 2013 7:56 pm

» Markus' Zimmer
von Javert Do Sep 19, 2013 4:36 am

» Badezimmer
von Jack Seward So Sep 15, 2013 9:44 pm

Partner
free forum Biss in die Ewigkeit
Vote for us
Hier gehts zur Topliste/Foren Rollenspiele Dusk till Dawn - Rollenspiel - Topliste Vote für mich bei www.listex.de! Votet für uns

Shylocks Zimmer

Seite 1 von 12 1, 2, 3 ... 10, 11, 12  Weiter

Nach unten

Shylocks Zimmer

Beitrag von Shylock am Di Mai 08, 2012 6:31 pm

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Shylock hate seinen kleinen Koffer unangerührt in die Ecke gestellt. Lediglich ein Medaillon mit den Bildern von seiner Frau und seiner Tochter Leah drehte er in den Händen.
Vor zwei Tagen war noch alles perfekt gewesen.
Seine Tochter liebte ihn, er hatte ihr jeden Wunsch von den Augen abgelesen, sie war sein ein und alles. Seine Rache war nah, endlich hatte er Gerichtigkeit erfahren dürfen, doch dann ging alles schief.
Seine Tochter floh mit einem Christ. Diese waren doch an all senem Led Schuld! Sie sprach von Liebe, doch ganz sicher liebte dieser nur ihren Körper! Niemals war er gut für seine Jessica! Doch nun war sie weg und genauso unerreichbar wie seine Leah.
Leise begann er ein altes Kinderlied zu singen:
Guten Tag Herr Gärtnersmann, haben Sie und Lavendel und ein wenig Flieder da und Quendel?
Ja, Madam, das haben wir, wächst in unserem Garten. Will Madame so gütig sein und ein bissel warten? Jente, hol den Sessel her, mit den goldenen Quasten, die Madame muss müde sein, will ein wenig rasten. Hoppa! Hop, Hop, Hoppa!

Plötzlich klopfte es. Nie kam er über die erste Strophe... Erst unterbrach Antonio ihn barsch und nun dieser Doktor Seward.
"Kommen sie herein", sagte er dann.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Di Mai 08, 2012 6:51 pm

Jack hatte seine patientin beruhigen können, und sie schlief weitesgehend ruhig. nachdem er noch seine all abendlichen rundhänge getätigt. danach hatte er beschlossen sich noch mal seinem neuen fall zu zu wenden. er klopfte und trat ein. es war ein großes gemütlich eingerichtetes zimmer, das an eine herberge erinnerte. "ich habe einen befreundeten anwalt kontaktiert. in spätestens zwei tagen dürfte das geklärt sein.", meinte jack gelassen. "seit havering zurück getreten ist herrscht reine willkür. ich nehm an ihr glauben hat sie in diese lage gebracht.", stellte jack unberührt fest. er selbst war atheist aber er respektierte jegliche glaubensrichtungen, und es machte ihn wütend das der richter das anders sah.
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Shylock am Mi Mai 09, 2012 1:37 am

"Sind Sie da ganz von allein darauf gekommen?", fragte er zynisch.
"Die ganze Geschichte werden die Juden benachteiligt, dabei sind wir auch nur Menschen", meinte er kopfschüttelnd.
"Aber was bringt es mir, in zwei Tagen hieraus zu kommen? Die Schuldner werden ihre Verträge vernichten. Somit gehen an die 150 000 Pfund verloren, wenn sie denn nicht gleich mein Haus niederbrennen. Seit ich denke kann, will man mich hier aus London vertreiben. Und diese Chance werden sie nicht verstreichen lassen. Wissen Sie, dass nun, da ich zehn Jahre hier festsitzen werde, mein Haus und all mein Eigentum der Stadt zufällt? Selbst, wenn ihr Anwalt nichts gegen mich hat, so werden die Geschworenen gegen mich sein und der Richter wird nicht nachgeben. Antonio ist ein guter Mann, ein aufrichtiger Christ - jeder liebt ihn. Wem werden sie Recht zusprechen? Einem jüdischen Geldverleiher odereinem christlichen Kaufmann?", fragte er zynisch.
"Antonio ist einfach zu feige, um nun die Konsequenzen zu tragen. Und hier ging es nie um Geld, doch weder der Richter, noch die Geschworen verstehen das.Sie sehen in Antonio nicht das Ungeheuer, das er ist", stellte er fest.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Mi Mai 09, 2012 2:05 am

Jack schmunzelte, "sie werden es nicht glauben aber ja ich kam von allein drauf.", meinte er eben so zynisch wie sein gegenüber. seine hände hatte er mittlerweile in den hosentaschen, und er runzelte seine stirn. bildete er sich das nur ein, oder wollte dieser mann allen ernstes hier bleiben? jack lachte innerlich, nein den zahn würde er ihm wohl ziehen müssen. sein sanatorium war eine heilanstalt für nervlich kranke, und nicht für leute die entweder eingesperrt gehörten, oder mit ihrem leben nichts mehr anzufangen wussten. und sein gegenüber gehörte eindeutig in letztere kategorie. "ich muss sie enttäuschen, ich werde sie keine zehn jahre hier einquartieren, sie sind gesund, und das zimmer brauchen andere leute dringender.", meinte er. jack dachte nach, und in ihm reifte bereits ein plan wie er den beschluss unwirksam machen konnte. so schnell kam ihm der neue richter nicht davon, sollte er ruhig lernen das sein sanatorium kein heim für unliebsame mitmenschen war, zur not würde er selbst wiederspruch einlege
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Shylock am Mi Mai 09, 2012 2:59 am

"Wenn Sie es schaffen diesen Richter und den Rest davon überzeugen können, dass ich nicht hierher gehören, dann Respekt. Diese Typen wollen mich loswerden", meinte er und spielte mit seinem Medaillon herum.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Mi Mai 09, 2012 3:23 am

"wie gut das ich da auch noch ein wörtchen mit zu reden habe. ", meinte jack gelassen. zur not würde es eben doch ein kleines blutbad geben, stellte er belustigt fest. jack konnte nichts wirklich abschrecken. selbst wenn er im knast landen sollte, er hatte beziehungen die ihn in null komma nix da rausholen konnten, und kontaktieren konnte er sie jederzeit, und zwar wirklich jeder zeit.
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Shylock am Mi Mai 09, 2012 10:25 am

Was hast du da erschaffen? O.O
_____________
"Wie Sie meinen", sagte Shylock.
"Hauptsache ich bekomme Gerechtigkeit", meinte er.
"Es soll ein Pfund Fleisch aus Antonios Geschnitten werden. Knapp unter seinem verdorbenen Herzen. Und dann werde ich mein Jessica von diesem Lorenzo befreien, diedem elenden Christ, der nur das Eine will", fugte er hinzu.
___________________
Morgen tipp ich öfter Wink
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Jack Seward am Do Mai 10, 2012 4:20 am

Das frag ich mich die ganze Zeit. O_O
_____________________________________________________________________

Jack hatte ihm zugehört, verständlich das er frustriert war. Und doch trat ein leichtes Schmunzeln auf seine Lippen. Dieses Urteil hätte glatt von Rhanoi und seinen Anhängern stammen können. Ein Pfund Fleisch aus jemandem herausschneiden, diesen Vorschlag sollte er mal an die Básvampire bringen, er würde wohl mit offenen Armen von Dracula empfangen werden, stellte er fest.
"Wie kam es denn zu diesem Urteil?", fragte er seinen Fall, verbarg es allerdings sehr gut, das er amysiert war.
Jack beschloss das er, sobald er Sonnenlicht vertrug, Jura studieren würde, die Gesetze die solche Bluttaten erlaubten waren ja höchst interesannt,
heimlich las er die goldene Ader, ein Strom floss zu seinem Glück durch sein Sanatorium. Jack hatte sich gefragt ob vielleicht die Mandrel schon die Herrschaft an sich gerissen hatten, aber offenbar war dem nicht so. Rom war noch nicht gefallen. Oder war dieser besagte Antonio so massoristisch das er das freiwillig angeboten hatte? Doch diese Frage verkniff Jack sich. Er sah nach draußen, doch die Straße hier war zumindest ruhig. Wieder sah er auf seine Uhr, nachher kam noch ein junges Mädchen, etwa 17 zu ihm. Letzte Woche war sie von einem Bás angegriffen und verwandelt worden, doch jener Bás hatte das, sich vor schmerzen Windende Mädchen einem Schicksal überlassen, und so hatte Jack sich ihrer angenommen, und ihr angeboten ihr die erste Zeit beizustehen, und seither kam sie jede Nacht zu ihm, um von ihm zu lernen. Er hatte sie völlig verwirrt und panisch in einer Straße Londons gefunden und mitgenommen.
____________________________________________________________________

Meine simkarte hat heute früh beschlossen ihren Geist aufzugeben -.-
Den Ramopost hab ich noch senden können, danach ging nichts mehr.
Ich hoffe morgen funktioniert die wieder.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Shylock am Do Mai 10, 2012 12:18 pm

Shylock sah ihn kurz an.
"Wegen ihm starb meine Frau bei der Geburt unserer Tochter. Er feierte ausgiebig die erste Ruckkehr seiner Handelsschiffe. Ich kam zu ihm und flehte darum, dass er den Arzt fur einige Stunden entbehrte, da die Geburt nicht normal verlief. Er lehnte ab und als ein Bote die Nachricht überbrachte, dass Leah tot ist, hatten sie nur Spott und Hohn ubrig. Ich hatte geschworen, mich zu rächen", erklärte er dann.
"Ein Pfund ist eigentlich noch viel zu gutmütig", stellte er fest.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Shylock am Do Mai 10, 2012 12:18 pm

Shylock sah ihn kurz an.
"Wegen ihm starb meine Frau bei der Geburt unserer Tochter. Er feierte ausgiebig die erste Rückkehr seiner Handelsschiffe. Ich kam zu ihm und flehte darum, dass er den Arzt fur einige Stunden entbehrte, da die Geburt nicht normal verlief. Er und der Arzt lehnten ab - warum einer Christin helfen, die sich mit einem JUDEN zusammengetan hatte und selbst Jüdin geworden ist, zumal Antonios Freund sie damals wollte? Als ein Bote die Nachricht überbrachte, dass Leah tot ist, hatten sie nur Spott und Hohn übrig. Ich hatte geschworen, mich zu rächen", erklärte er dann.
"Ein Pfund ist eigentlich noch viel zu gutmütig", stellte er fest.
"Doch knappe unter dem Herzen... Es soll qualvoll sein, zu sterben, wenn der Darm lediglich verletzt ist. Bis zu fünf Stunden soll man noch sich vor Schmerzen windend überleben. Er soll so leiden, wie ich gelitten habe, auch wenn er die Gnade hat, nach ein paar Stunden zu sterben. Es gibt ein was, was den Christen und Juden gleich ist und das ist die Rache und nun ist endlich die Zeit der Abrechnung gekommen", meinte er erregt.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Jack Seward am Fr Mai 11, 2012 3:56 am

Jack schwieg eine Weile, er konnte zu gut verstehen das er wütend war. Er selbst hatte damals seiner Jugendliebe geholfen ihre Tochter auf die Welt zu bringen, und nur mit Hilfe eines befreundeten Arztes, der zufällig sein ehemaliger Komilitone und bester Freund war, hatten sie es schließlich doch geschafft das am Ende Mutter und Tochter überlebten.
"Weshalb haben Sie keinen anderen Arzt gerufen?", fragte Jack mit gerunzelter Stirn. Hier gab es nun weis Gott genug Ärzte, in London, warum war er nicht zu einem anderen gegangen?
Als er seine Vermutung hörte, schmunzelte er, "Aber nur wenn Sie die passende Stelle treffen.", meinte er ungerührt.
Ein netter Nebeneffekt des Medizinstudiums, man erfuhr wie man besonders qualvoll jemden sterben lassen konnte, doch gab es durchaus effektievere Methoden, als "zufällig" den Darm verletzen.
Jack konnte ihn zu gut verstehen, Rache, ein mächtiger Antrieb, und etwas was einen am Leben erhalten konnte, wenn scheinbar alles keinen Sinn mehr hatte.
Und doch wusste Jack das es nicht wirklich etwas brachte, sich an jemanden zu rächen. Das brachte einem auch nicht zurück was man verloren hatte, aber er ahnte das sein Fall das nicht hören wollte.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Shylock am Fr Mai 11, 2012 6:32 am

"Drei andere hatten mich abereits abgewiesen. Einem Juden helfen sie nicht, ich solle zu einem der Judenärzte gehen, doch der einzige in der Umgebung war zwei Jahre zuvor gestorben. Und dieser Arzt war der Beste. Nur er hätte sie noch retten können, nachdem so viel Zeit bereits vergangen war. Einem Juden helfen Sie nicht, aber sobald sie Geld brauchen, kommen sie angekrochen. Hätte ich nicht meiner Tochter ein gutes Leben bieten wollen, hätte ich jeden Christen vor die Tür gesetzt, wie sie es mit mir tun", stellte er fest.
"Doch nun werde ich es tun, wenn mein Geschäft noch lebt. Kein Christ soll auch nur einen Schilling von mir bekommen", sagte er überzeugt.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Jack Seward am Fr Mai 11, 2012 8:59 am

Jack seufzte lautlos, herrschten hier etwa immernoch Zustände wie im Mittelalter? "Sagen Sie bitte das das nicht wahr ist.", meinte er, und nun war eine ernsthafte Regung bei ihm zu sehen, denn wenn er eines nicht ausstehen konnte, dann war es Rassismus. Er würde wohl ein ernsthaftes Wörtchen mit dem Arzt und dem Richter wechseln müssen, so ging das weis Gott nicht. Sie als Ärzte hatten einen Eid geschworen, und diesen mussten sie einhalten.
Doch Jack amysierte das Gebahren seines Falls, auch wenn es kindisch war.
Es hatte noch nie jemandem geholfen gleiches mit gleichem zu vergelten,
aber gut, seis drum.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Shylock am Fr Mai 11, 2012 11:12 am

PhdB: Ich kann so nicht arbeiten! xD
________________________________________
"Sehe ich so aus, als würde ich scherzen? Gestern haben sie mir auch meine Tochter genommen. Wie konnte sie sich nur in einen von denen verlieben?", meinte er ungläubig. Er würde sich rächen. Das letzte,was seinem Leben einen Sinn gegeben hatte, hatten sie ihm genommen.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Jack Seward am Fr Mai 11, 2012 11:06 pm

*rofl*, jaah das dürften in etwa Jacks Gedanken gewesen sein.
____________________________________________________________________

Jack lehnte sich an, als Leiter eines Sanatoriums hatte er bereits etliche Kontakte geknüpft, und wusste wohin er sich wenden musste. Hier waren offenbar dringend ernste Gespräche von nöten, wie er feststellte.
Jack beschloss das seine Arbeit hier getan war, heute würde er nicht weiter kommen, und es war wohl besser diese Nacht sinnvoll zu nutzen, und ein paar Bekannte aufzusuchen. Jack sah zum Fenster,die Nacht war noch jung.
"Ich lasse Sie nun allein, sollten sie etwas benötigen, wenden Sie sich an Schwester Scarlett.", meinte er und trat zur Tür.
Was dieser Fall ihm alles offenbarte, das hätte er am Anfang dieser Nach nicht gedacht. Es war wohl ganz gut das man ihn geholt hatte.
Und vielleicht liefen ihm ja noch ein paar Kranke über den Weg, er hatte seine jagtkünste schon lange nicht mehr trainiert.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Shylock am Fr Mai 11, 2012 11:25 pm

o.O So wird man seine Patienten auch los xD
______________________________________
Shylock nickte nur.
Er öffnete nun seine Tasche und sah das Bild von Leah an.
Du armer kleiner Jude, das wirst du ertragen müssen, all die Zeit. Am Besten, du verschwindest gleich. Grüß deinen Vater schön von mir!

Er wusste nicht, warum ihm die Worte seinen Interatsleiters in den Kopf kamen. Er hatte ihn noch in dieser Nacht vor die Tür gesetzt, weil die anderen ihn verpottet hatten. Sie waren neidisch gewesen, weil er gut in der Schule war. Sie hatten sich über seine Mutter gemacht und ihn steht'e gesagt: Schylosch, dir hau'n wir auf die Kusch! - das war einer der harmlosesten Sprüche.
Vor all dem hatte er Leah und Jessica geschützt und nun? Leah war tot, sein einziger Halt - seine Tochter - hatte ihn verlassen - wegen einendieser verfluchten Christen!
"Antonio ist ein guter Mann", murmelte er zynisch.
Erwürde seine Rache bekommen - auf legalen Wege oder nicht. Mittlerweile waren ihm alle Mittel recht. Hatten die anderen je Rücksicht auf ihn genommen?
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Jack Seward am Sa Mai 12, 2012 3:55 am

Ich hätte da ne Idee... wenn dieser Antonio nun ein Básvampir ist, der Jessica als Zuchttier missbrauchen will, und Shylock findet das irgendwie heraus, nachdem er das Sanatorium verlassen hat.
_______________________________________________________________________

Jack sah noch einmal zu seinem neuen Fall, ehe er sich kurz von ihm verabschiedete, und kurz darauf das Zimmer verlies.
"Ich wünsche eine geruhsame Nacht.", meinte Jack noch, ehe er die Tür hinter sich schloss.

(London)
_______________________________________________________________________

Du weist schon das sich das Kranke auf kranke Vampire bezogen hatte? XD
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Shylock am Sa Mai 12, 2012 10:11 am

Shylock legte sich nach einer Weile schlafen, nachdem er noch eine Weile auf die Bilder geschaut und von Erinnerungen heimgeholt worden war.
Nach einer Weile wurde er von einem Klopfen geweckt.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Jack Seward am Sa Mai 12, 2012 10:37 am

(Kommt vom Wirtshaus)

Jack hatte den neugeborenen Vampir runter in das Kellergeschoss gebracht, und ihm Blut gegeben, und ihm beigestanden. Der Vampir war verwirrt gewesen, doch Jack war es gelunge ihn zu beruhigen. Er hatte ihm die wichtigsten Dinge erzählt, und nachdem Jack sich vergewissert hatte das er nicht irgendwelche Dummheiten machte sich Jack auf zu seinem Büro. Dort hatte er noch den lästigen Papierkram erledigt, und war dann zurück zu seiner Freundin gegangen, mit der er seit fast drei Jahren zusammen war. Er hatte ihr von seinem neuesten Fall berichtet, ansonsten war seine Nacht relativ harmlos gewesen.
Sie verbrachten noch eine Weile zusammen, ehe Jack sich schlafen legte, und seine Freundin sich auf zur Uni machte. Wenn sie fertig war würde Jack sie verwandeln, das hatte er ihr versprochen.
Am nächsten Abend wurde Jack wach, und nachdem er sich kurz mit seiner Partnerin gesprochen hatte, hatte er sich auf den Weg zum Sanatorium gemacht.
Er hängte seine Jacke in seinem Büro ab, und fand auch einen Brief auf seinem Schreibtisch, von Dilan. Jack öffnete ihn, und las lediglich eine Mitteilung, das er sich noch etwas gedulden musste. Er seufzte leise, ehe er sich einen Kaffeé machte und ihn trank, ehe er auf Rundgang ging. Es war relativ ruhig, zu dem Jungvampir ging er später, er schlief noch.
Er trat vor das Zimmer seines Falls, und klopfte an, und wartete bis er eintreten durfte. Mister Shylock war klaren Verstandes, und sein vorrübergehender Gast.
Daher gehörte es sich nicht, einfach hinein zu gehen.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Shylock am Sa Mai 12, 2012 11:36 am

Shylock hatte den ganzen Tag jegliches Essen verweigert und nun auf dem Tisch Einen Gebetsschal, sowie Kerzen, das Brot und noch andere Sachen auf de3n Tisch gestellt.
Als er mit seinem Gebet beginnen wollte, klopfte es.
"Herein", sagte er.
"Mr. Seward", stellte erfest.
"Leisten Sie mir beim Sabbat Gesellschaft?", fragte er den Arzt.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Jack Seward am Sa Mai 12, 2012 11:57 am

Jack trat ein, und er sah das er wohl einen unpassenden Zeitpunkt erwischt hatte.
"Guten Abend.", grüßte er seinen Gast, und und er sah den improvisierten Altar.
"Verzeihen Sie, ich komme wohl ziemlich unpassend.", stellte er fest, und blieb stehen. Er hatte ihn ehrlich nicht stören wollen. Er respektierte den Glauben und die Rituale. "Ich komme später wieder.", meinte er, und wandte sich zum gehen um.
Sein Gast sollte seine Ruhe haben, denn er wusste das für Gläube ihre Rieten extrem wichtig waren.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Shylock am Sa Mai 12, 2012 9:17 pm

Shylock schüttelte leicht der Kopf.
"Beim Sabatt sind Gäste immer willkommen", meinte Shylock.
"Der erste Sabatt leitet die Ruhetage ein, der zweite beendet sie. Ich gestehe, ich habe mich diesmal nicht daran gehalten, aber wenigstens gebührlich beenden will ich ihn", gab er zu.
"Also wollen Sie mir Gesellschaft leisten?"
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Jack Seward am So Mai 13, 2012 1:46 am

Jack überlegte, doch da ihn Rieten anderer Kulturen und Religionen interessierten, nahm er doch an. Er trat ein, und nahm ihm gegenüber platz.
"Wenn Ihnen Gäste willkommen sind... dann nehme ich Ihre Einladung gerne an.", meinte er, und diesesmal klang nichts spöttisches darin mit.
Er respektierte seinen Glauben, und das zeigte er auch.
Jack sah zu den Kerzen, und dem Brot, doch er stellte keine Fragen.
Er wollte Herrn Shylock nicht stören.
Jack erinnerte sich zurück an seine Schulzeit. Nein, im Religionsunterricht hatte man das Judentum gänzlich ausgelassen.
Er hatte schon damals nicht verstandeen was alle gegen das Judentum hatten.
Denn... wenn er das richtig verstanden hatte war doch Jesus selbst einst Jude gewesen... sollte da das Judentun nicht als Mutterreligion des Christentums verehrt werden? Hatten die Christen es nicht dem Judentum zu verdanken das es ihre Religion überhaupt gab?
Das gehörte wohl zu den dingen die Jack wohl auch in über Zehntausend Jahren nicht verstehen würde.
Jacks Blick ruhte auf seinem Gast, wartet wie er sein Ritual vollführte.
____________________________________________________________________

Uff, Religion. Ich hoffe ich hab damals richtig aufgepasst. ^^°
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Abraham van Helsing am So Mai 13, 2012 2:22 am

Ich war immer in Ethik und so, wie es klingt, kriegt Jack ein 3-Gänge-Menü.
___________________
"Leider muss ich etwas improvisieren, da mir der Ausgang verboten war, gab er zu.
Er zündete die Kerzen an - er musste seit dem Tod Leahs und dem Verschwinden Jessicas wieder alle Aufgaben allein übernehmen.
Danach wusch er seine Hände symbolisch in einer Wasserschüssel und reichte sie an Jack weiter. Er verbrannte ein Stück Brot in der Kerzenflamme, wobei er das erste Sabbatlied sang. Dann nahm er einen Schluck aus dem Weinkelch und auch dieser wurde an Jack weitergereicht.
Als Nächstes schnitt er ein spezielles Brot in der Mitte an und brach es auseinander. Er bestreute es mit Salz und ein weiteres Gebet folgte, bevor er das Brot aß.
avatar
Abraham van Helsing


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Jack Seward am So Mai 13, 2012 3:01 am

Auf dem Euro- Medizinal- Kolleg war Religion Pflichtfach. ^^° Da kam ich nicht drum rum. ^^°
______________________________________________________________________

Jack nickte blos, um die Ruhe nicht zu stören.
Als sein Gast ihm die Schüssel reicht, wusch auch er seine Hände, und gab sie ihm zurück. Jack sah zu wie das erste Stück Brot verbrannt wurde, und als sein Gast das erste Lied sang, wiederholte er es leise.
Als Jack den Weinkelch entgegen nahm, hielt er kurz inne, ehe er einen kleinen Schluck trank.
Dann sah Jack zu, wie Ephraim ein zweites Brot teilte, es mit Salz bestreute und zu essen begann. Auch dieses Gebet hatte Jack leise wiederholt,
ehe er das ihm gereichte Brot zu sich genommen hatte.
Er schwieg, und er stellte sich vor wie es wohl war dieses Ritual in großer Runde, oder gar mit der gesammten Familie abzuhalten.
_______________________________________________________________________

Ich richte gerade Jacks Sanatorium etwas ein XD Da habe ich mir die Freiheit erlaubt, deinen ersten Post mit einem Bild zu versehen. ^^°
Hoffe das stört dich nicht.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Shylocks Zimmer

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 12 1, 2, 3 ... 10, 11, 12  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten