Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
» Markus' Wohnung
von Dracula Mo Dez 09, 2013 12:04 pm

» Wohnbereich
von Dracula So Nov 24, 2013 10:31 am

» Garten
von Abraham van Helsing Fr Okt 25, 2013 1:06 am

» Wohnzimmer
von Abraham van Helsing Mi Okt 09, 2013 7:32 pm

» Jack Sewards Büro
von Ramona Pricilla Frances So Okt 06, 2013 8:06 am

» Abrahams Zimmer
von Abraham van Helsing So Okt 06, 2013 2:36 am

» Eingangsbereich mit Rezeption
von Shylock Do Sep 19, 2013 7:56 pm

» Markus' Zimmer
von Javert Do Sep 19, 2013 4:36 am

» Badezimmer
von Jack Seward So Sep 15, 2013 9:44 pm

Partner
free forum Biss in die Ewigkeit
Vote for us
Hier gehts zur Topliste/Foren Rollenspiele Dusk till Dawn - Rollenspiel - Topliste Vote für mich bei www.listex.de! Votet für uns

Gerichtshof

Nach unten

Gerichtshof

Beitrag von Shylock am Mo Mai 07, 2012 4:52 am

Shylock war wütend.
Was sollte das Ganze? Der Vertrag war gültig!
"Er hatte drei Monate Zeit und kann nun den Kredit nicht zurück6zahlen. Ich bestehe auf meinen Pfand! Ein Pfund seines Fleisches!", forderte er und deutete auf Antonio. Gestern hatte sein Engel Jessica ihn für einen Christ verlassen und sein Leben verdüstert. Aber seine Rache wollte er und er würde sie bekommen, ganz gleich, was kommen mag!
"Er ist verrückt!", rief einer der Geschworenen. Antonio war der wohl beliebteste Mann weit und breit, nur er wusste es besser.
"Ich gebe die doppelte Summe und wir lassen es dabei!", meinte ein anderer und alle Augen richteten sich auf Shylock.
"Ich habe einen Vertrag und er ist gültig. Er hat eigenhändig unterschrieben!", sagte er und hielt den Vertrag hoch.
"Es geht schon lange nicht mehr ums Geld", stellte ein anderer fest.
"Schafft Mr. Seward heran!", befahl der Richter nach einer Weile, als er sich mit den Geschworenen beraten hatte.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Jack Seward am Mo Mai 07, 2012 5:20 am

(Kommt aus seinem Sanatorium)

Jack war am Abend wach geworden, und nach einem Rundgang im Sanatorium, wo es relativ ruhig war, fast schon zu ruhig, nur ein Randalierer auf Etage eins, ein ziemlich halbherziger Selbstmordversuch, oh und eine neue Patientin, eine Ritzerin.
Jack war es gelungen sie davon zu überzeugen das sie hier war weil sie hilfe brauchte. Und so kam es das er beschlossen hatte seine Pause draußen zu verbringen, nachher stand noch eine Unterhaltung mit Miss Beneth an, sie wurde vor einer Woche missbraucht, und er hatte sie gefunden und hier her gebracht, sie war ihm wirklich dankbar, doch jede Nacht wurde sie von Panik ergriffen.
Jack tat das Mädchen leid, und er würde ihr helfen so gut er konnte.
Aber das hatte noch Zeit, und so zog Jack ein paar Papiere heraus, und verfolständigte hier und da noch Berichte, und er ging die Bestellliste für den Medizinvorrat durch, als es an seiner Tür Klopfte.
"Herrein.", meinte Jack und schaute auf, und wirkte überrascht als zwei Gerichtsdiener vor ihm standen. 'Nicht schon wieder.', dachte er leise seufzend, und fragte sich was es denn diesesmal war.
Erst vorgestern kamen sie an, und wollten einen Mörder der klaren Verstandes war, und mutwillig seine Familie ermordet hatte, und wollten ihn hier abliefern. Er leitete ein Sanatorium, kein Gefängniss! Zu ihm kamen Menschen die wirklich hilfe brauchten! "Was habt ihr denn heute für mich?", fragte er, und klang gelangweilt. Warscheinlich durfte er wieder ein Gutachten ausstellen das, wer auch immer gleich zu ihm gebracht wurde, klaren Verstandes sei, und seine Tat von keiner Psysischen Erkrankung oder Belastung oder einer Bewusstseinsstörung her rührte.
Jack langte in eine Schublade und zog besagtes Dokument hervor, und begann schon mal vorzuschreiben, damit sich der Papierkram nicht länger zog als nötig.
Dann erhob er sich und folgte den Männern nach draußen. Sie führten Jack zum Gerichtsgebäude, und Jack wurde doch neugierig, bislang hatte man die Angeklagten stets zu ihm gebracht, und heute war es anders herum?
Jack hörte schon von weitem die heftige Debatte, dank seiner vampirisch geschärften Sinne vernahm er alles viel lauter.
"Scheint ja ganz schön was los zu sein.", stellte er fest und seine Mimik verriet wieder einmal nicht was er von dem ganzen hielt.
Jack trat ein, er trug schwarze Hosen, ein beigefarbenes Hemd, und einen Mantel darüber. Die gerichtsdiener nahmen ihre Plätze ein, während Jack noch immer im Türrahmen lehnte, und wartete bis er aufgerufen wurde.
Respekt, den hatte er schon lange nicht mehr, wenn der Richter alt und grau war...würde er selbst immernoch so jung aussehen wie jetzt... und wenn er wollte konnte er den ganzen Saal auslöschen...wovor also Respekt haben.
Der Richter sah Jack an, "Mister Seward, treten Sie vor.", wies er an, und Jack ging vor. Er hörte das getuschel, aber es war ihm gleich.
"Euer Ehren, was kann ich für Sie tun?", fragte Jack, obwohl er die Diskusion schon mitbekommen hatte.
____________________________________________________________________

o.O "und wenn er wollte konnte er den ganzen Saal auslöschen...wovor also Respekt haben." was habe ich denn da zurück geholt??? erschrecken
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Shylock am Mo Mai 07, 2012 5:39 am

Shylock: Mach die alle fertig! Meinen Segen hast du! Fang mit dem gleich an *auf Antonio deut*
____________________________________________
"Dieser Mann ist zweifellos geisteskrank. Das wurde einstimmig festgestellt. Er wird zu zehn Jahren Zwangseinweisung in ihr Sanatorium verurteilt. Sie persönlich sollten ihn gleich mit sich nehmen", meinte der Richter geradeheraus.
"WAS?!", fuhr Shylock wütend auf.
"Ich verlange nur, was mir zusteht! Dieser Mann ist Bürge und da der Kredit nicht zurückgezahlt wurde, bestehe ich auf meinen Pfand!"
"Sie lehnen Zahlungen von anderen ab und bestehen auf ein Pfund Fleisch aus dem Körper dieses guten Mannes", meinte der Richter.
"Antonio ist kein guter Mann! Das kann ich bezeugen! Er ist ein Ungeheuer, der mich meines Erfolges und meines Glückes beraubt und mein Leben zur Hölle gemacht, nur weil ich ein Jude bin! Ich bin ein Mensch wie alle hier! Wäre ich ein Christ würde ich Recht bekommen. Dieser mann Hat unterschrieben!Es ist seine Handschrift! Er wusste, was der Pfand ist!", meinte Shylock wütend.
"Kein Christ würdeFleisch einfordern. Es geht hier nicht um ihren Glauben, sondern um den Pfand", meinte der Richter.
"Ihr hängt Kinder, weil sie Brot stehlen und nennt mich verrückt, weil ich ein Pfund Fleisch von ihm fordere, wie es mir zusteht?"
"Das Urteil steht bereits fest", meinte der Richter.
"Das könnt ihr nicht tun! Hier ist der Vertrag. Alles ist gesetzlich korrekt!", sagte Shylock.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Jack Seward am Mo Mai 07, 2012 6:17 am

Jack warf einen Blick auf den "Verurteilten", und die Zeugen.
"Verstehe ich das Richtig? Ihr habt mich hergerufen, damit ich einem Kläger einen Platz in meinem Sanatorium zur Verfügung stelle, den irgendein anderer gut gebrauchen könnte?", fragte er gelassen und sah den Richter an, dieser nickte, und erklärte ihm weshalb er den Kläger mitnehmen sollte. Jack verstand die Gründe zwar nicht so wirklich, da er sich selbst teilweise mit Recht beschäftigt hatte, Rosanne war Richterstochter gewesen, und hatte ihm ab und an Tipps gegeben, und so wusste er ein klein wenig bescheid. Als er allerdings das Strafmaß hörte, zerriss es ihn fast vor lachen. Zehn Jahre? 'Was der Mann braucht ist ein guter Anwalt, keine Psychiologische Betreuung.', dachte Jack belustigt, er hielt von alledem nicht wirklich viel, und das sein Sanatorium langsam ein Gefängnissersatz wurde, passte ihm noch viel weniger.
"So soll es sein.", meinte Jack blos und klang ziemlich gleichgültig.
In einem, spätestens zwei Tagen würde der Mann dort wieder draußen sein, dafür würde er schon sorgen. Ihm gefiel die Willkür des Gerichts nicht, aber hier konnte er nicht viel ausrichten, zumindest nichts was nicht in einem Blutbad endetete, wie Jack belustigt feststellte.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Shylock am Mo Mai 07, 2012 6:28 am

Shylock: Das ist NICHT lustig!
_______________________________________
"Ich weigere mich. Ihr wollt mich los werden und er wird sich wie ein Aasgeier auf mein Geschäft stürzen", meinte Shylock und warf Antonio eineneisigen Blick zu.
Nun sah er Jack zum ersten Mal richtig an.
"Nimm lieber wen mit, der da hingehört", meinte er und sah wieder zu dem Richter.
"Ich habe jahrelang studiert, dieser Vertrag ist tadellos. Ihr habt keinRecht, mir meinen Pfand zu verwehren!"
"Ich vertrete das Recht! Die Verhandlung ist geschlossen", meinte der Richter und der Hammerschlag hallte durch den Saal und alle hatten es eilig, hinauszukommen.
"Es ist mein Recht!", rief er wütend.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Jack Seward am Mo Mai 07, 2012 8:25 am

Jack: Wenn du so viel gesehen und erlebt hast wie ich... dann ist das lustig.
___________________________________________________________________

Jack vernahm den Hammerschlag um ein vieldaches lauter, und er verzog unmerklich sein Gesicht, das der richter immer so einen Lärm machen musste. Er beobachtete amysiert wie der Richter und die Geschworenen hinaus eilten. "Das Besprechen wir in meinem Büro.", meinte Jack nun, der sich mitlerweile an das Richterpult gelehnt hatte. Er musterte den man abschätzig, doch wie ein Irrer sah er nicht aus. Er sah auf seine Uhr, bald würde Miss Beneth an seiner Tür klopfen, und er hatte wenig lust ihr Vertrauen zu enttäuschen, und schon dreimal nicht für so einen Unsinn. Er hatte weis Gott besseres zu tun, als all abendlich, bzw allnächtlich irgendwelche Leute abzuholen, die erstens seine Zeit nur verschwendetetn, und zweitens mit ihrer Zeit sicherlich besseres anzufangen wussten. Zumal er Patienten hatte die wirklich seine Hilfe brauchten, Schizophreniepatienten, Depressionspatienten, Borderliner oder Ticker.
Zwar könnte er den Mann auch nach Hause schicken, richterliche Beschlüsse interessierten ihn schon lange nicht mehr, aber wenn er das tat, würde in spätestens einer, allerspätetens zwei Stunden, die Polizei in seinem Sanatorium auf der Matte stehen und ihn persönlich abliefern... und seine Unterhaltung stören, und darauf hatte er noch viel weniger Lust.
"Um welche art Vertrag handelt es sich?, Dürfte ich ihn einmal sehen?", fragte Jack nun seinen neuen Patienten- seinen neuen Fall.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Shylock am Mo Mai 07, 2012 9:09 am

Shylock sah ihn an.
"Hier. Siegel, Underschriften, Bestimmungen - alles drauf. 30 000 Pfund hat sein Freund geliehen. Drei Monate Zeit zum Zurückzahlen. Ein ehrliches Geschäft ich hatte vor Zeugen den Vertrag verlesen und er hat offiziell zugestimmt! Und nun leugnen es alle!", meinte er frustriert. Er hatte Jack den Vertrag gegeben und er wusste ebenfalls, dass die Polizei ihn nur aufgabeln und wohl gleich ins Gefängnis stecken würde. Und dieser Seward sah aus, als ließe sich mit ihm verhandeln...
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Jack Seward am Mo Mai 07, 2012 9:26 am

Jack musste bei dieser Summe die Stirn runzeln, aber seis drum. Er besah sich den Vertrag genauer, konnte aber in der Tat nichts rechtswiedriges erkennen.
Doch ein genauerer Blick auf den Mann offenbarte ihn das Geheimniss, und seine Augen funkelten. Als ob er nichts besseres zu tun hatte! Dennoch blieb Jack ruhig als er mit seinem- Fall sprach. "Ich schlage vor sie kommen dennoch mit mir mit. Da draußen sind Sie nicht sicher, und mein Sanatorium ist immernoch gemütlicher als eine Gefängnisszelle, und ich weis wovon ich rede.", meinte er, und er klang noch immer gleichgültig. Er hoffte nur das sein Fall vernünftig war wie er ihn eigendlich auch einschätzte und er einsah das er um mindestens eine Nacht im Sanatorium nicht herum kam, vielleicht auch zwei bis drei, da Jack ahnte das das hier schwieriger wurde, zumal noch ein so enorm hohes Strafmaß verhängt wurde.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Shylock am Mo Mai 07, 2012 9:39 am

"Wenn wir kurz bei meinem Haus vorbei gehen. Morgen ist das Sabbatmahl und ich glaube nicht, dass sie Challot im Sanatorium haben. Zudem muss ich einige Sachen in Sicherheit bringen. Spätesten Morgen wird wohl jemand meinen, das Ganze sich aneignen zu müssen", sagte er bitter. Die Vorstellung, wenn er je wieder in sein Haus zurückkehren konnte, es verwüstet vorzufinden, schmerzte ihn.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Jack Seward am Mo Mai 07, 2012 9:42 am

"In Ordnung, wenn es keine drei Stunden dauert können wir dort vorbei.", meinte Jack und nickte. Er würde ihm den kurzen Besuch gewähren.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Shylock am Mo Mai 07, 2012 9:53 am

"Nein, maximal eine viertel Stunde", versicherte er und tatsachlich brauchte er nicht länger und kurz darauf waren sie beim Sanatorium.

GEHEN IN JACKS SANATORIUM
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Mo Mai 07, 2012 4:18 pm

Jack hatte herrn shylok, das hatte er vom vertrag abgelesen, zu seinem haus begleitet, und vor der tür auf ihn gewartet. er hatte hin noch mal darauf aufmerksam das ein fluchtversuch ziemlich sinnlos war, und nur unnützen ärger brachte. es dauerte nicht lange und er kam zurück, und jack wirkte zufrieden. er war vernünftig, das war gut. "folgen sie mir bitte.", meinte jack, und er führte ihn zum sanatorium, und erfreut stellte er fest das er seinen termin mit miss beneth nicht versäumte. (tippst du dann im büro? Sry das ich unter dem acc poste Smile O.o sich immer noch fragt was sie sich da her geholt hat.)
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Shylock am Di Jul 03, 2012 2:27 am

Dann ein Zeithops zur Verhandlung xD
______________
Shylock wartete etwas ungeduldig. 18:00 sollte die Verhandlung losgehen. Nun war es 18:20 und Jack immer noch nicht hirt. 18:30 würde Jack für schuldig erklärt, wenn er nicht kam.
Shylock zog natürlich einige verächtliche auf sich - ein Jude hier!
Sie verstanden einfach nicht, dass er genauso war, wie sie...
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Di Jul 03, 2012 11:38 am

Wären die Posts im Gerichtshof net besser aufgehoben? ^^
Okay, dann posten wir das hier. XD
__________________________________________________________________________

Die Sonne ging erst ca 18 Uhr unter, und so blieb Jack nicht viel Zeit sich fertig zu machen.
Er wusste das die Verhandlung 18 Uhr beginnen würde... doch was sollte er tun?
Seinen Schlaf einfach übergehen konnte er nicht... da machte ihm sein Körper einen Strich durch die Rechnung, und einfach früher aufstehen war ein Ding der Unmöglichkeit.
So hatte Jack schon damit gerechnet das er zu Spät kommen würde, und das kein sehr gutes Licht auf ihn warf.
Und so erreichte Jack etwa 18: 25 den Saal, wirkte allerdings gefasst, und sehr professionell als er eintrat.
Scheinbar gelangweilt setzte er sich auf den ihn zugewiesenen Platz, und sah nach vorne.
Das es hier ja nur um seine Lizens zu Arbeiten ging, das schien Jack nach außen hin nicht zu interessieren.
Aber was hätte er tun sollen? Er hatte sich sein Schicksal nicht wirklich selbst ausgesucht, und jemanden zur Vertretung herschicken konnte er auch nicht.
Sein bester Freund war so alt- oder so jung- wie er, und seine beste Freundin nur zehn
Jahre älter, was vampirisch gesehen nichts war.
So lehnte Jack sich zurück, und verschränkte die Arme vor der Brust.
Ein sarkastischer Kommentar kam allerdngs auch nicht über Jacks Lippen, was durchaus als Zeichen der Anspannung zu sehen war.
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Gerichtshof

Beitrag von Shylock am Mi Jul 04, 2012 1:57 am

"Sie haben echt die Ruhe weg", meinte Shylock, der als Jacks Anwalt fungierte.
Der andere Anwalt erhob sich.
"Sie werden wegen fahrlässiger Tötung, unterlassener Hilfeleistung angeklagt. Sie dürfen in den Zeugenstand vortreten", meinte der Anwalt.

GERICHTSHOF
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Gerichtshof

Beitrag von Jack Seward am Mi Jul 04, 2012 6:30 am

"ich wurde aufgehalten.", antwortete jack kurz angebunden, und ohne sich zu seinem verteidiger umzudrehen.
als er in den zeugenstand gerufen wurde. jack erhob sich und machte seine vollständigen angaben.
"Dr. Jack Seward.
39 Jahre alt. Geboren am 4. 02 1785.
Wohnhaft in der Eversholtstreet 42."
der klang seiner stimme verriet nicht was ihm durch den kopf ging.
auch die fragen des richters und des anwalts der stillmans beantwortete er sachlich, und klang recht kühl und abgeklärt.
Dann musste Jack seine Sicht des Hergangs beschreiben, was dieser auch tat.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Shylock am Do Jul 05, 2012 1:14 am

Die Frau kam nun als
Zeugin in den Zeugenstand.
"Wir vertauten dem Doktor unser Mädchen, da er einen guten Ruf hatte. Die ersten zwei Wochhen lief alles gut, doch als wir von einem Kurzurlaub zurükkehrten, war sie tot! Ich bon mir sicher, dass er irgendwelch Zweifelhaften Sachen gemacht hat"; sagte sie hdsterich.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Jack Seward am Do Jul 05, 2012 6:29 am

Jack hörte den hysterischen ausführungen von frau stillman zu und seufzte leise. sie hatten ihre tochter damals zu ihm gebracht, weil sie einen verdacht auf schizophrenie hatten. zu erst hatte jack selbigen gehabt, da sie unter wahnvorstellungen litt, doch eingehende untersuchungen hatten ergeben das sie einem großen tumor im gehirn hatte. sie musste operiert werden, doch da sie minderjährig war brauchte es die zustimmung der eltern, und diese waren zu dem zeitpunkt unauffindbar gewesen. "miss stillman, wie ich ihnen bereits damals erklärte befand sich ein tumor im gehirn ihrer tochter. er hat ihr die sauerstoffzufuhr abgeklemmt. wir hätten sie operieren müssen doch wir brauchten ihre einverständniserklärung. ich schickte boten zu ihnen, erfolglos. ich wies an sie in die uniklinik verlegen zu lassen, doch die ärzte weigerten sich sie aufzunehmen. so blieb mir nichts weiter als den druck auf ihrem gehirn zu vermindern.", erklärte jack den damaligen hergang sachlich und ruhig, auch wenn es ihn arg aufregte.
avatar
Jack Seward


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Shylock am Do Jul 05, 2012 11:19 am

"Wir waren zu dem Moment nur wenige Orte weiter und wir haben eine Nachricht an unserer Tür hinterlassen. Sie hatte keinen Tumor, sonst hätten die ärzte sie angenommen! In wirklichkeit wollten die nur ihre perverse Neugier stillen und haben ihren Schädel augeschnitten, was nur RICHTIGE arzte dürfen!", meinte sie aufgebracht.
"Mrs. Stillman, Mr. Seward wurde in der Lndoner Universität als Arzt ausgebildet und spezialisierte sich erst danach. Zudem-"
"Schweig, Jude", rief der Richter.
"Ich bin in diesem Fall nicht verwickelt und als Verteidiger ist meine Religion irrelevant", meinte Shylock nur.
"Zudem belegt ein Obduktionsbericht, den sie damals beantragten. Und es ist IHRE Pflicht, Dr. SewRd zu benachrichtigen, wenn sie eine Reise von mehr als einem Tag unternehmen. Das haben sie selbst beim Aufnahmeformular unterschrieben.
Zudem war das Leben des Mädchens in direkter Gefahr und es ist die Pflicht eines Arztes in einer solcher Situation mit oder ohne Vollmacht lebensrettende Maßnahmen durchzuführen", meinte shylock.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Do Jul 05, 2012 12:30 pm

"Hirntumore verursachen in der Regel Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel oder Bewusstseinsstlrungen, aber sie können in seltenen Fällen auch Verhaltensauffälligkeiten oder Wahnvorstellungen auslösen. Da letztere Symptomatiken allerdings mehr einem psychischen Leiden zugeordnet werden, geschieht es oft das dahingehen therapiert wird.",
erklärte Jack nun, da das einfach sein Spezialgebiet war.
Wieder klang er ruhig und sachlich und wieder schien es als gänge es nicht um ihn, da er wusste das es ihm nichts brachte.
Auch wenn er sich fragte was das Ganze sollte, Madleine war seit über zehn Jahren tot,was brachte es ihren Eltern?
Ihre Tochter brachte es ihnen zumindest nicht wieder.
Jack hörte weiter schweigend zu, doch mit dem Vorwurf hatte er schon gerechnet, das er kein richtiger Arzt wäre, daher hatte er sein Zeugnis (mist mir fehlt das passende Wort -.-) von der Uni mitgebracht, welches bescheinigte das Jack ausbildeter Arzt war, und er offiziel als solcher praktizieren durfte.
Vorsichtshalber hatte er ebenfalls den Abschluss seines Psychologiestudiums dabei, und die Lizens ein Sanatorium zu führen.
"Euer Ehren, sowie ich feststellte das Miss Madleine Stillman nicht auf die Therapie anschlug und neue Symptomatiken auftraten, habe ich sie ein zweites M/al eingehend untersucht. Während dieser bemerkte ich den Tumor, und wollte sofort eine Verlegung in die Uniklinik veranlassen. Also nahm ich Kontakt zu einem einstigen Kommilitonen auf, doch dieser konnte das Mädchen nicht aufnehmen, weil seine Eltern die Verlegung bewilligen mussten.
Und so waren mir die Hände gebunden, ich konnte sie so lange am Leben erhalten wie möglich, was schwieriger wurde als sie ins Koma fiel.", erklärte Jack ebenso ruhig wie zu vor.
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Shylock am Do Jul 05, 2012 8:25 pm

So ging es noch eine ganze Weile weiter (ich habe k.A., wie, aber egal xD), bis sich der Richter mit den Geschworenen zurückzog, um zu beraten, bevor sie wieder heraustraten.
"Wie sind zu einem Urteil gekommen. Mr. Seward hat richtig gehandelt, weshalb ihm seine Lizenz erhalten bleibt. Da er jedoch der Patientenbericht nicht deutlich zeigt, dass die Vitalfunktionen verschlechtert schnell verschlechtert haben und somit vielleicht ein Facharzt hätte konsultiert werden können, wird der Familie eine Entschädigung vo monatich 50 Pfund auf zehn Monate zugesprochen. Die Verhandlungen sind beendet", sagte der Richter.
Da Jack auf halben Weg bemerkte, dass der Richter sein Diplom noch hatte, kehrte er schnell um und Shylock wartete - wäre er allein, hätte ihn nur einer der Polizisten weggeschnappt.
Jack wr noch keine fünf Minuten weg, als plötzlich jemandauf ihn zu ihm zukam.
"Ihr nehmt Arbeit weg, zieht uns Geld aus der Tasche und bringt Unglück. Ihr habt kein Recht zu leben", meinte der Mann verächtlich und er spürte einen stechenden schmerz und wei etwas in seinen Bauch eindrang und dann einen brennenden Schmerz.
"Das Sterben wird lang und qualvoll sein.
der Dolch herausgezogen wurde und ein brennender Schmerz verbreitete sich von der Wunde.
Ein Wachmann kam auf sie zu.
"Waffen sind hier verboten".
Verzeiht. Ich werde sofort gehen, "Und du verschwindest auch. wir wollen hier keinen wie dich hier haben!", sagte ein Wachmnn, zerrte ihn grob hoch, bevor er ihn durch den Gang zum Ausgang zerrte und die Treppen hinunterstieß, wo Shylock zusammengekrümmt, zitternd und flach atmend liegen blieb und alle nur mit einem verächtlichen Blick an ihm vorbei liefen.
avatar
Shylock


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Ramona Pricilla Frances am Do Jul 05, 2012 11:50 pm

Jack nahm das Urteil schweigend hin, ihm wurde nicht die Lizens entzogen, das war ihm das Wichtigste gewesen.
Nachdem alle Anwesenden den Verhandlungssaal verlassen hatten, erhob sich auch Jack wieder, um mit Mister Shylock zurück zum Sanatorium zu gehen.
Doch dann fiel ihm ein das der Richter noch sein Diplom hatte, und er wandte sich um, um eben dieses zurück zu holen.
Drinnen im Büro des Richters wechselte er noch ein paar Worte, ehe er es poltern hörte. Jack und der Richter hoben gleichzeitig den Kopf, und Jack verabschiedete sich kurz um nach draußen zu treten und nachzusehen.
Das Blut roch er schon von weitem, und Jack legte an Tempo zu, und sprang einfach über das Geländer, um sich den Weg über die Treppe abzukürzen.
Natürlich sah er wie der Wachmann wegging, und dieser sich zufrieden die Hände rieb.
'Leute wie er gehören verurteilt.', dachte Jack, während er seine Anzugjacke auszog, um diese fest auf die Wunde zu drücken, der Angreifer hatte ganze Arbeit geleistet. Doch zu viele Schaulustige hatten sich versammelt, und so konnte Jack nicht eben seine Heilkräfte anwenden.
Die Passanten hatten nur einen verächtlichen Blick für den Juden übrig, und sie schüttelten den Kopf als sie sahen wie Mister Seward sich um diesen kümmerte.
"Vergeuden Sie Ihre kostbare Zeit nicht mit dem.", hatte eine junge Frau ihm geraten, doch Jack warf ihr nur einen vernichtenden Blick zu.
"Danke, ich entscheide selbst mit dem ich meine Zeit vergeude.", antwortete er ihr.
Sie ging, und Jack lockerte den Druck, doch die Wunde blutete noch immer heftig.
'Für ihn wäre es auch besser er würde verwandelt, dann kann er sich selbst heilen.', dachte Jack insgeheim.
"Warum helfen Sie ihm?", fragte ein Richter, und Jack schüttelte seinen Kopf.
"Weil ich einen Eid geschworden habe, jedem zu Helfen der meiner Hilfe bedarf.", meinte Jack nur knapp, der Zustand seines Verteidigers verschlechterte sich, und so beschloss Jack ihn zurück zu seinem Sanatorium zu bringen. Hier hielt ihn nichts mehr.

(Sanatorium-> Shylocks Zimmer.)
avatar
Ramona Pricilla Frances


Nach oben Nach unten

Re: Gerichtshof

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten