Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
» Markus' Wohnung
von Dracula Mo Dez 09, 2013 12:04 pm

» Wohnbereich
von Dracula So Nov 24, 2013 10:31 am

» Garten
von Abraham van Helsing Fr Okt 25, 2013 1:06 am

» Wohnzimmer
von Abraham van Helsing Mi Okt 09, 2013 7:32 pm

» Jack Sewards Büro
von Ramona Pricilla Frances So Okt 06, 2013 8:06 am

» Abrahams Zimmer
von Abraham van Helsing So Okt 06, 2013 2:36 am

» Eingangsbereich mit Rezeption
von Shylock Do Sep 19, 2013 7:56 pm

» Markus' Zimmer
von Javert Do Sep 19, 2013 4:36 am

» Badezimmer
von Jack Seward So Sep 15, 2013 9:44 pm

Partner
free forum Biss in die Ewigkeit
Vote for us
Hier gehts zur Topliste/Foren Rollenspiele Dusk till Dawn - Rollenspiel - Topliste Vote für mich bei www.listex.de! Votet für uns

Ottagno

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Ottagno

Beitrag von Heinrich Raspe am So Jul 10, 2011 1:06 am

KOMMEN VON STEINKREIS

Heinrich entog Cal schließlich seine Hand, als sie sich auf der kleinen Insel wiederfanden.
Hier gab es absolut nichts außer Felsen, Bäume und angenehme Ruhe.
Heinrich mochte einfach keinen Trubel - so etwas störte doch nur!


avatar
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Calayda Disrun am So Jul 10, 2011 7:58 am

Cal kommentierte es nicht weiter, als Heinrich ihr seine Hand entzog. Sie ging langsam über die Insel und entdeckte dann, dass das Häusschen, das dort einmal gestanden hatte, nun nichts mehr als ein paar Steine auf dem Boden waren.
Leise seufzte sie.
"Heinrich?", wandte sie sich dann an den Magier.
"Denkst du, es liegt im Rahmen deiner Möglichkeiten, entweder dieses Haus wieder aufzubauen oder ein anderes herzuzaubern?", fragte sie ihn schließlich.
"Sonst müssen wir campen."
avatar
Calayda Disrun


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Heinrich Raspe am Mi Jul 13, 2011 9:01 am

Heinrich nickte nur und kurz darauf begannen sich die Steine nach und nach wieder aufzustapeln - oder eher schien sich das Haus im Rückwärtsgang durch die Zeit hasten, bis es wieder in seiner Blütezeit zu sein schien.
avatar
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Calayda Disrun am Mi Jul 13, 2011 9:47 am

Cal beobachtete das alles neugierig und hatte Barbie nun hochgehoben, damit sie das ebenfalls staunend beobachten konnte. Schließlich klatschte ihre Tochter begeistert, was Cal leicht lächeln lies.
"Na dann, rein", meinte sie munter und ging mit Heinrich undheini neben sich, Barbie auf ihren Armen rein.
Innen fand sie sich gleich zurecht und teilte Heini und Barbie ein Zimmer zu, Heinrich eins und nahm selbst das letzte der Schlafzimmer.
"Aber vielleicht sollte ich schnell rüber nach Venedig und Lebensmittel vfür dich besorgen", überlegte Cal nachdenklich an Heinrich gewandt.
avatar
Calayda Disrun


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Heinrich Raspe am Do Jul 14, 2011 3:08 am

Heinrich bettrat ebenfalls das schlichte Haus.
"Nicht nötig", erwiderte Heinrich. Glaubst du, ich bin immer einkaufen gegangen? Das habe ich nur bei Büchern und ähnlichem getan. Essen teleportiere ich schlichtweg hierher", meinte er.
avatar
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Calayda Disrun am Do Jul 14, 2011 4:48 am

Cal zuckte die schultern.
"Gut, wie du meinst - dann kannst du aber doch sicher auch gleich Kleidung für uns alle herteleportieren", schlug sie unbeschwert vor und setzte sich auf einen stuhl in der Küche.
avatar
Calayda Disrun


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Heinrich Raspe am Do Jul 14, 2011 5:14 am

Heinrich nickte und kurze Zeit später erschien Kleidung und Essen auf dem Tisch.
Die Kleidung war - wie sollte es anders sein -schwarz.
"Die müsste passen", meinte er schlicht.
avatar
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Calayda Disrun am Do Jul 14, 2011 5:28 am

Cal bemerkte, dass alle Kleidung schwarz war, verkniff sich aber einen sarkastischen Kommentar. Eigentlich war das ja auch fast zu erwarten gewesen. Naja, gut, sie würde sich wohl irgendwann selbst rüber nach Venedig teleportieren und etwas farbigere Kleidung besorgen.
"Danke, ich werde gleich anprobieren", erwiderte sie schlicht und rief Barbie her, mit der sie dann ins Badezimmer ging, um mit ihr die Sachen anzuprobieren. Die Kleine fand die Kleidung überraschenderweise sogar sehr hübsch und ganz toll. Als sie fertig waren, lief sie auch gleich zu Heinrih, um ihm überschwänglich zu danken, was Cal ein belustigtes Lächeln entlockte.
avatar
Calayda Disrun


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Heinrich Raspe am Do Jul 14, 2011 6:47 am

Heinrich hatte sich ebenfalls in seinem Zimmer umgezogen.
Als Barbie nur quasselte, überlegte er, was schlimmer wäre - Cals Zorn, weil er Barbie grillt oder Barbies weiteres Geschnatter.
Vielleicht sollte er sie im Meer versenken? der irgendwo weit, weit weg hinteleportieren?
avatar
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Calayda Disrun am Do Jul 14, 2011 7:10 am

Cal war Barbie gefolgt und sah ihrer Tochter lächelnd zu. Nich nur Barbie, sondern auch sie selbst trugen noch schwarze Kleidung. Dann aber bemerkte sie Heinrichs Gesichtsausdruck und runzelte die stirn.
"Barbie, geh mal wieder zu Heini, spielen", meinte sie freundlich und ihre Tochter stürzte sich sofort in das neue Vergnügen.
"Warum guckst du denn so grantig?", fragte sie freundlich.
"Barbie hat dir ja nicht die Ohren zugejammert - gut, ich weiß nicht, ob sie überhaupt jammern kann -, nein sie war ganz begeistert. Trotzdem siehst du aus, als würdest du ihr am liebten den Hals umdrehen."
avatar
Calayda Disrun


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Heinrich Raspe am Do Jul 14, 2011 8:27 am

Heinrich sah kurz zu Cal.
"Das würde ich auch am Liebsten", meinte er schlicht.
"Ich mag keine Kinder, das sagte ich bereits. Vor allem Kinder, die so viel Krach machen. Statt herumzulärmen sollte sie sich daran machen, zu lernen", stellte er schlicht fest.
avatar
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Calayda Disrun am Do Jul 14, 2011 9:22 am

Die Blondine zog die Augenbrauen zusammen.
"Heinrich! Schäm dich! Barbie ist doch nun wirklich ein nettes Kind. Sie hat dich nie absichtlich beleidigt, meint es aber mit allen Lebewesen gut. Nichtmal einer Fliege könnte sie was zu leide tun und du würdest sie einfach so umbringen wollen! Warst du denn nie ein Kind?", schimpfte sie entrüstet, hob dann aber die Hände und sah ihn distanziert und kühl an.
"Nein, schon gut, lass es sein. Wenn ich mir dich und deinen Bruder so ansehe, dann ist wohl die ganze Familie verkorkst, da können natürlich keine Kinder bei rauskommen, sondern nur Monster!"
Sie machte auf dem Absatz kehrt und ging in ihr Zimmer, wo sie wütend in das Kissen boxte.
___
Wenn Heinrich irgendwie daran gelegen ist, dass sie ihn halbwegs leiden kann, dann sollte er ihr vielleicht nachgehen oder sich mit Barbie anfreunden... XD
Oder er geht ihr nach, weil sie durch das Blut Macht über ihn hat XD
avatar
Calayda Disrun


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Heinrich Raspe am Fr Jul 15, 2011 6:23 am

Heinrich: Pah! Was muss sie denn auch ein Kind kriegen - Kinder sind einfach nur Plagen!
PhdB: *zu meinem Bruder schiel* Warum kann ich da nicht widersprechen? xD
________________________________________
Heinrich erwiderte nichts. Natürlich war er ein Kind gewesen. Nur eines, das viel lernen und trainieren musste. Und das würde diesem Gör auch ganz gut tun!
Er wollte in sein Zimmer gehen, war aber plötzlich extrem wütend und wusste nicht einmal, warum.
Das war wirklich untypisch! Vielleicht war er einfach zu müde? Er steuerte sein Zimmer an, wobei noch eine Vase und ein Wandteller regelrecht explodierte und splitternd zu Boden ging.
avatar
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Calayda Disrun am Fr Jul 15, 2011 9:27 am

Cal hörte den Krach und sprang erschrocken auf. War irgendetwas mit Barbie?
Sofort hechtete sie as dem Zimmer und ging in Barbies zimmer, wo sie ihre Tochter aber zum Glück wohlbehalten und mit heini spielend vorfand. Sofort beruhigte sie sich wieder und mit einem Lächln setzte sie ich zu ihrer Tochter, nahm sie in die Arme und spielte ein wenig mit ihr.
avatar
Calayda Disrun


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Heinrich Raspe am Sa Jul 16, 2011 5:25 am

Der Zorn verrauchte sofort wieder und etwas verwirrt ging Heinrich in sein Zimmer und überlegte, was hier los war und ging gedanklich jedes Buch durch, das er gelesen hatte und hoffte, irgendwie dahinter zu kommen.
avatar
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Calayda Disrun am Sa Jul 16, 2011 9:21 am

Cal bemerkte schließlich, dass es draußen heller wurde und brachte ihre Tochter und den Punguin ins Bett. Eigentlich hätte sie jetzt nochmal nach Heinrich gesehen und ihm einen guten Tag gewunschen, aber dazu hatte sie gerade absolut keine Lust. Sie musste sich schon sehr beherrschen, um sich nicht das Halsband vom hals zu reßen, sondern es so dran zu lassen.
Trotzdem! Sie suchte ihn nicht mehr aus, sondern legte sich schlafen.
avatar
Calayda Disrun


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Heinrich Raspe am Sa Jul 16, 2011 11:12 am

Heinrich wurde wieder zornig, doch das legte sich bald wieder und nachdem er noch etwas gegessen hatte, legte er sich schlafen.
In der nächsten Nacht suchte er Cal auf.
"Was auch immer du mit mir gemacht hast, mach es wieder rückgängig!", verlangte er dann ohne Umschweife.
avatar
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Calayda Disrun am Sa Jul 16, 2011 11:28 am

Cal hatte begonnen, den verwilderten garten etwas in Ordnung zu bringen und Barbie spielte in der Nähe und half ab und an mal eifrig mit, als Heinrich zu ihr kam.
"Seufzend lehnte sie sich zurück und legte die Hände auf die Knie.
"So? Was hab ich denn mit dir gemacht?", fragte sie ihn kühl und distanziert.
avatar
Calayda Disrun


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Heinrich Raspe am So Jul 17, 2011 3:05 am

Heinrich sah sie nun ebenso kühl und distanziert an.
"Du überträgst die ganze Zeit deine Emotionen auf mich", sagte er schlichtweg.
"Du bist ein Einziges Gefühlsbündel Ich habe keine Lust, mich im 5-Minuten-Takt anders zu fühlen, nur weil du so launisch bist", fügte er hinzu.
avatar
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Calayda Disrun am So Jul 17, 2011 4:50 am

Cal sah ihn einen Moment irritiert an und lachte dann schallend los - und damit auch Heinrich. Heini und Barbie sahen nicht schlecht drein und offenbar waren sie beide so ansteckend - denn Cal kriegte sich garnicht mehr ein -, dass auch Barbie zu kichern begann.
Lachend japste Cal nach Luft.
"Luft! Luft", lachte sie keuchend und lies sich schließlich auf den Boden fallen, weil ihre Beine sie nicht länger in aufrechter Position zu halten vermochten. Nun ging es langsam garnicht mehr.
"Ich hab ganz ehrlich garkeine Ahnung warum das so ist und wie und ich tue es auch nicht mit Absicht", meinte sie dann mit einem gutmütigen Lächeln, während sie Barbie in die Arme schloss, wobei bei ihr zärtliche Muttergefühle aufwallten.
"Aber vielleicht etwas, was dich tröstet."
Sie warf ihre Haare zurück und sah ihn mit munter blitzenden Augen mit einem vergnügten Grinsen an.
"Auch du siehst richtig gut aus, wenn du lachst. Solltest du öfter tun, auch wenn es für dich Zeitverschwendung sein mag. Ich glaube, du hattes bisher in deinem Leben viel zu wenig Spaß, was nicht unbedingt deine Schuld ist. Ich bin jemand, der nimmt jedes Vergnügen mit, dass nur irgendwie meinen weg streift - und du solltest das vielleicht auch mal versuchen."
Sie reichte ihm mit einem fröhlichen Lächeln die Hand und zog ihn dann sanft neben sich.
"Wer viel Spaß hat - und das vor allem mit anderen - ist beliebter und das bringt auch für einen selbst Vorteile. Aber so, wie die Dinge liegen, bist du sicher froh, dass du und Heini die einzigen männlichen Wesen auf dieser Insel seid, nicht wahr?"
avatar
Calayda Disrun


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Heinrich Raspe am So Jul 17, 2011 8:58 am

Ich weiß nicht, ob das so gut ist, wenn Heinrich der einzige Mann auf der Insel ist, wo es Cal doch mit alles und jedem treibt xD
_______________________________________
"Dann umgehe einfach alle deine Vergnügen, bis ich hiergegen eine Lösung gefunden habe", meinte er schlicht.
"Ich war ganz froh darüber, wie es bisher war", sagte er mit derselben Überzeugung, mit der Cal ihn dazu überzeugen wollte, wie gut es war, Spaß zu haben.
avatar
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Calayda Disrun am Mo Jul 18, 2011 3:16 am

Cal: Nicht mis Alles und nicht mit Jedem - und mit Heinrich auch nicht, wenn er so weitermacht, ich will schließlich SPASS haben! Aber vll. such ich mir wen, wenn Heinrich das doch so schön spürt Evil or Very Mad
___
"Weil du es vielleicht nicht besser wusstest", antwortete Cal, zuckte dann aber die Schultern.
"Ich werde jedenfalls nicht wie du als Trauerklotz mein Dasein fristen, nur weil du keinen Spaß haben willst, eher stürz ich mich in die Flammen oder entfernen meinen Sonnenschutz."
Dann zuckte sie aber gleichgültig die Schultern.
"Andererseits kann nur der Trauer empfinden, der auch Freude empfindet und es ist durchaus verständlich, wenn du zu viel angst vor der Strauer hast, um dich zu freuen - wenn es dich auch noch kleiner macht."
avatar
Calayda Disrun


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Heinrich Raspe am Mo Jul 18, 2011 4:08 am

"Du glaubst vielleicht, dass es kleiner macht, aber nur, wenn man keine Gefühle zu lässt, wird man stark. Alles andere ist ein Hindernis", meinte Heinrich überzeugt.
"Nimm dich. Du empfindest etwas für dein Kind - somit bist du darüber angreifbar. So einfach ist das", meinte er schlichtweg.
avatar
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Calayda Disrun am Mo Jul 18, 2011 4:32 am

Cal lächelte ihn nachsichtig an.
"Aber wenn jemand Barbie etwas antut, dann werde ich das nicht so sein lassen oder slebst am Boden sein, nein, ich werde auf Rache aus sein und erst Ruhe geben, wenn ich sie bekommen habe", antwortete sie ruhig.
"Der, der sich auch in der Trauer zurechtfindet ist wesentlich stärker und bewundernswerter, als der, der die Trauer nicht zu lässt. Das ist einfach nur ein Angsthase, der es nie zu etwas Bewegendem bringen wird, der sich selbst nichtmal respektiert."
avatar
Calayda Disrun


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Heinrich Raspe am Mo Jul 18, 2011 5:24 am

"Und wenn sie als Geisel genommen würde und es rational gesehen besser wäre, sie würde sterben statt jemand anderes? Würdest du sie dann töten lassen oder selbst töten. Ich glaube nicht und das macht dich schwach. Das ist eindeutig ein Fehler, sich in irgendeiner Weise an ein Kind oder jemand anderen zu binden", stellte er schlicht fest.
avatar
Heinrich Raspe


Nach oben Nach unten

Re: Ottagno

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten