Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
» Markus' Wohnung
von Dracula Mo Dez 09, 2013 12:04 pm

» Wohnbereich
von Dracula So Nov 24, 2013 10:31 am

» Garten
von Abraham van Helsing Fr Okt 25, 2013 1:06 am

» Wohnzimmer
von Abraham van Helsing Mi Okt 09, 2013 7:32 pm

» Jack Sewards Büro
von Ramona Pricilla Frances So Okt 06, 2013 8:06 am

» Abrahams Zimmer
von Abraham van Helsing So Okt 06, 2013 2:36 am

» Eingangsbereich mit Rezeption
von Shylock Do Sep 19, 2013 7:56 pm

» Markus' Zimmer
von Javert Do Sep 19, 2013 4:36 am

» Badezimmer
von Jack Seward So Sep 15, 2013 9:44 pm

Partner
free forum Biss in die Ewigkeit
Vote for us
Hier gehts zur Topliste/Foren Rollenspiele Dusk till Dawn - Rollenspiel - Topliste Vote für mich bei www.listex.de! Votet für uns

Percys Anwesen in Richmond

Seite 5 von 10 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Sir Percy Blakeney am Do Jun 09, 2011 9:57 am

"Nein, nicht nur mit den Magiern, sondern auch mit den Kranken. Sonst sterben mehr Menschen, als wir uns vorstellen können - und es werden viele Jäger auftauchen, die in ihrem Zorn nicht zwischen uns und Kranken unterscheiden", erwiderte.

Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Laila Faye Alcatraz am Do Jun 09, 2011 5:26 pm

"Dann bekommen wir aber mit den Jägern Probleme und nicht mit den Kranken - Und auch gegen Jäger kann man sich wehren", antwortete Laila ruhig.
"Aber lassen wir das, am Ende streiten wir uns nur und das möchte ich nicht."
Sie stieg von Crowler ab und ging zu einer großen, mächtigen Eiche, vor der sie sich auf den Boden sinken lies, sodass sie sich an den Baum anlehnen konnte. Der Mond warf das alles in ein merkwürdiges Licht, sodass man denken konnte, es wäre mehr Traum als Wirklichkeit.
Crowler folgte seiner Reiterin mit langem, ausgestreckten Hals und schnaubte zufrieden, als er neben ihr stand und erstmal wieder ihre Haare untersuchen konnte, was Laila mit einem Lächeln registrierte.
Ihr Blick wanderte von der nächtlichen Stadt dort unten wieder zu Percy, der noch immer auf dem Pferd saß.
"Möchtest du dich nicht zu mir setzen?"
avatar
Laila Faye Alcatraz


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Sir Percy Blakeney am Fr Jun 10, 2011 5:26 am

Percy überlegte einen Moment, stieg dann aber ab und strich dem Pferd über die Nüstern und ließ sich dann neben ihr nieder.
Ich hoffe, dass sich diese Probleme im Moment lösen lassen ohne dass es noch mehr Opfer gibt. Die Jäger rüsten sich schon zum Kampf", stellte er fest.
avatar
Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Laila Faye Alcatraz am Fr Jun 10, 2011 11:04 am

"Ich hoffe es auch", antwortete Laila leise und nahm sanft Percys Hand mit einem tröstenden Lächeln.
"Ich vertrau da einfach Lamia und den anderen Ältesten."
Sie zog ihre Hand wieder zurück, zog die Knie an und schlang ihre Arme um ihre Beine, sodass sie ihren Kopf auf ihre Knie legen konnte.
"Auch wenn du findest, dass London schmutzig aussieht, ich finde, dass es irgendwie schön und auf eine eigenwillige Art beinah romantisch wirkt."
avatar
Laila Faye Alcatraz


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Sir Percy Blakeney am Sa Jun 11, 2011 7:07 am

"Ich fande es einfach ohne den Rauch ansehnlicher. Durch den wirkt es einfach so trist...
Dabei sind die Menschen auch ohne die Maschinen zurecht gekommen", stellte Percy fest.
"Ich finde es bedauerlich, dass sich alles so star verändert", gab er zu.
avatar
Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Laila Faye Alcatraz am Sa Jun 11, 2011 7:22 am

Laila sah ihn mit einem Lächeln von der Seite an.
"Percy, lass uns in ungefähr zweohundert Jahren wieder darüber reden, ob der Rauch in Ordnung war oder nicht und ob Maschinen wichtig sind oder nicht. Du darfst nur eines nicht tun: Dich wie ein Mensch zu sehr mit der Zeit, in der du gelebt hast identifizieren, sonst kannst du nicht ganz flexibel die neuen Zeiten annehmen und in ihnen leben. Nicht alles ist schlecht, so wie auch früher nicht alles schlecht war - aber so ist eben auch nicht alles gut und bei manchen Sachen, da denkt man, dass das jeder anders sehen kann."
Laila betrachtete die Stadt schweigend. Sie empfand den Fortschritt und den rauch tatsächlich als erfrischend.
"Du solltest dich aber auch nicht von den Menschen abkapseln. Lebe, als wärt ihr nur durch eine Papirwand getrennt: Die Wand kann jederzeit zerstört werden und doch ist mal leicht abgetrennt."
Sie blieb noch ungefähr eine Stunde sitzen, dann erhob sie sich und stieg wieder auf.
"Der Ruf wird langsam fast zu stark, ich werde wieder zurückreiten. Kommst du mit?"
___
Ich werde Laila dann entführen lassen, entweder auf dem Heimweg oder wenn sie mit Berry spatzieren geht.
avatar
Laila Faye Alcatraz


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Sir Percy Blakeney am Sa Jun 11, 2011 8:45 am

Beim Spaziergang ^^
____________________________________
"Du hast wohl Recht. Nur hast du dich mit deinem Zuhause scheinbar nie so verbunden gefühlt, wie ich mich mit Richmond und London verbunden gefühlt habe. Und nun zu sehen, wie sehr es sich verändert, schmerzt", gab er zu.
"Ich kann doch eine Lady nicht allein reiten lassen", erwiderte er leicht lächelnd und erhob sich ebenfalls, bevor er wieder sich in den Sattel schwang.
avatar
Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Laila Faye Alcatraz am Sa Jun 11, 2011 8:59 am

Laila sah ihn sanft an.
"Nein, ich hatte mein zu Hause immer in meinen Büchern", antwortete sie ruhig.
"Aber du solltest dich freuen, denn wenn alles so verläuft, wie ich es gesehen habe, muss hier keiner mehr verhungern und das ist schonmal ein Fortschritt."
Als Percy sie als Lady bezeichnete, zog sie aber die Augenbrauen hoch.
"Nun, ich denke nicht, dass ich eine Lady bin", widersprach sie ihm ruhig.
"Eine Lady benimmt sich doch immer ruhig und so geziert und geschwänzelt und reißt sicht zusammen - ich sehe nicht ein, weshalb ich das tun sollte."
Sie verlagerte ihr Gewicht, sodass Crowler wusste, in welche Richtung er sollte und sah dann zu Percy.
"Oder siehst du das anders? Denkst du, dass ich nicht sag, was ich denke und nicht allein zurecht kommen würde?"
Der alte Kampfgeist blitzte in ihren Augen auf und sie sah Percy forsch an.
avatar
Laila Faye Alcatraz


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Sir Percy Blakeney am Sa Jun 11, 2011 10:04 am

"Ich wüsste nicht, dass du ein Mann bist", erwiderte Percy.
"Lady ist einfach das englische Wort für Madame oder Frau, aber das müsstest du wissen", erwiderte er.
"Außerdem waren nicht alle Ladys, wie dues beschreibst. Andrews Frau dürfte dir noch bekannt sein. Andrew wäre einige Male wohl froh gewesen, hätte sie ein Blatt vor den mund genommen. Auch meine Großcusine war nicht so. Sie war dir sogar ähnlich. Aber gut, dann werde ich dich nicht mehr so anreden", meinte er.
_______________________________
Da will er mal nett sein und schon wird Laila pampig xD
avatar
Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Laila Faye Alcatraz am Sa Jun 11, 2011 10:37 am

Laila wurde nicht pampig, sie hat ihm einfach eine Grenze aufgezeigt. Sie hätte noch etwas heftiger reagiert, wenn er sie "Weib" genannt hätte.
Ich hatte da noch so eine Idee: Laila könnte ja mit Berry auf einem Spatziergang sein und dann kommt wieder ein Brief von Antony an, in dem Antony schreibt, dass Laila zurückkommt und dann von einem Magier entführt wird, während sie mit dem Hund spatzieren geht und dass Percy sie auf keinen Fall allein weg lassen soll, bzw. allein mit dem Hund und dass die beiden wieder zusammen kommen, wenn sie nicht entführt wird. Dann kann er kalkweiß werden, den Brief fallen lassen und rausstürmen und dann kann ihm der hund entgegen laufen und aufgebracht erz-ählen, dass Laila entführt wurde XD
___
"Percy, das ist ein gewisser Bedeutungsunterschied zwischen Lady, was Dame bedeutet, und Frau. Frau ist eigentlich allgemein und neutral und bezeichnet einfach ein weibliches, erwachsenes Lebewesen der Gattungen Mensch oder Vampir. Das ist ja schon bei mir grenzwertig. Eigentlich wäre ich da noch eher ein Mädchen. Dame dagegen bezeichnet eine meist adlige Frau, oder aber eine Frau mit besonders guten Manieren. Beides bin ich nicht, davon abgesehen, dass ich mehr Mädchen oder auch Fräulein bin, wobei Fräulein auch wieder so ein wenig zweideutig ist, das beste ist also wohl, wir bleiben dabei, dass ich ein Mädchen bin", erklärte sie geduldig, als würde sie einem kleinen Kind erklären, weshalb es die Hand nicht ins Feuer strecken sollte.
"Was Andrews Frau angeht...das war in dem Traum, nicht wahr? Ja, ich denke, ich erinnere mich. Aber das und auch deine Großcousine habe ich ja bereits selbsterklärt."
Sie legte den Kopf schief und betrachtete ihn nachdenklich.
"Du sagst, dass deine Großcousine mir ähnlich war - in welcher Hinsicht? Und sollte ich mir im Nachhinein Gedanken machen, dass du dich damals zwar in mich verliebt hattest, davor aber nicht in sie, wenn sie mir doch so ähnlich war?"
avatar
Laila Faye Alcatraz


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Sir Percy Blakeney am Sa Jun 11, 2011 11:11 am

"Zum einen ist für einen Gentleman jede Frau eine Lady und zum zweiten verliebe ich mich nicht in jede, dir dr ähnlich ist. Wenn du so etwas von mir denkst, wäre ich wirklich sehr enttäuscht von dir, denn ich war der Meinung, du würdest mich besser kennen", meinte er.
"Sie las genauso gern, schrieb selbst heimlich Gedichte und war neugierig. Zudem wehrte sie sich dagegen so zu sein, wie alle anderen. Als sie 16 war, wurde sie mit dem Verlobten, den ihre Eltern schon Jahre zuvor für sie bestimmt hatten, verheiratet und brachte sich mit 19 um, weil sie es nicht aushielt, mit einem Mann zu leben, den sie nicht liebte und dann auch noch von ihm schwanger geworden war. Da war ich 15", fügte er dann noch hinzu.
avatar
Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Laila Faye Alcatraz am Sa Jun 11, 2011 11:32 am

Laila hörte ihm zu und sagte zu dem Thema "Lady" einfach nichts mehr. Wenn er meinte, sie unbedingt Lady nennen zu wollen, dann sollte er doch, tat ja niemandem weh, auch wenn es eigentlich falsch war.
Auch als er meinte, er wäre enttäuscht von ihr, wenn sie das dachte, sagte sie nichts, was wohl Antwort genug sein sollte. Sie schien ihn aber ganz schön oft zu enttäuschen. Aber sie hätte sich eher die Zunge abgebissen, als ihm das zu sagen!
"Kein Wunder, dass du Angst vor Büchern hast", bemerkte sie dann ruhig.
"In deiner Familie scheinen alle, die mit Büchern zu tun haben, verflucht zu sein."
Auch jetzt hätte sie ihn daran erinnern können, dass sie sich damals im Traum immer wieder selbst hatte umbringen wollen - aber wozu?
Sie trieb mit einem leisen Schnalzen Crowler zum Traben an und steuerte dann den Weg zum Anwesen zurück an, den sie natürlich noch wusste.
avatar
Laila Faye Alcatraz


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Sir Percy Blakeney am So Jun 12, 2011 12:43 am

Laila ist echt fies... Percy, willst du dir nicht doch ne andere suchen? Gibt so viele nette Mädels
Percy: Nein! *kopfschüttel*
PhdB: *seufz* Wenns so weitergeht, springt der i-wann aus dem Fenster ^^°
______________________
Percy ritt schweigend neben ihr her und sagte selbst nichts weiter.
Beim Stall stieg er ab, nahm den Sttel ab, bevor er Ruben abrieb und ihn bürstete.
"Ich bin in der Schneiderwerkstatt, wenn etwas sein sollte", sagte er und ging.
avatar
Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Laila Faye Alcatraz am So Jun 12, 2011 10:08 am

Dabei war Laila da noch verhältnismäßig nett XD
Aber wenn sie zu lieb wäre, würde uns langweilig werden XD
*grübel* Obwohl...das wäre kurzzeitig durchaus... "interessant" XD
___
Laila versorgte Crowler ebenfalls schweigend und brachte ihn dann wieder in seine Box. Am Tag würde er vermutlich auf einer Koppel stehen. Das sollte er zumindest.
"In Ordnung, ich geh noch mit Berry spatzieren", antwortete sie sorglos und war bald darauf mit Berry im Wald unterwegs.
Was dann plötzlich geschah, bekam sie kaum mit, aber plötzlich stand ein Mann vor ihr und sie schlief ein.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] war der Meinung, Laila nun schon lange genug beobachtet zu haben. Laila...der Name allein...
Er lächelte versonnen. Ein wunderschöner Name. genau passend. Und das ganze Mädchen passte da so wunderbar rein.
Er hatte sie nun durch diese Welten verfolgt und beobachtet und sie war im tiefsten Inneren doch immer ein Kind geblieben, auch wenn sie das wohl selbst nicht wusste. Er sah es. Er sah es in ihren Augen, er sah es in ihrem Lächeln, er sah es in den Tränen, die sie vor sich selbst geheim hielt. Er sah es an der Art, wie sie sich die Locken zurückstrich und erkannte es daran, wie sie mit Tieren umging. Er hörte das Kind lachen, wenn sie lachte und ihr fehlte das Alter, das manche Vampire in ihren augen hatten, das sie alt aussehen lies, denn so wirklich hatte sie ja doch nicht gesehen. Erst Falkenburg und dann Utopia und so ganz war keine Welt gewesen. Aber das war diese eigentlich auch nicht.
Daimyon lächelte gutmütig. So eingeigelt hatte sie sich. Zauberhaft! Sie war noch gänzlich rein und unverfälscht - in ihrem Inneren. Das musste er rausholen, rausklopfen, wie er auch die Figuren immer aus dem Stein klopfte.
Nun war es so weit!
Er trat ihr in den Weg und lächelte sie einfach nur grundgut an. Sie hielt inne, sah ihn vollkommen überrascht an und sank dann in einen tiefen Schlaf. Der Magier lächelte zufrieden und lies sie sanft auf das Moos siinken. Wie schön! Wie rein!
Sie sah so unschuldig aus, wieder ganz wie ein Kind. Die roten Locken weit über das dunkelgrüne Moos gefächert wie ein blutiger Heiligenschein, das weiße Kleidchen so weiß wie die haut und die Lippen so rot wie die Haare, während die Wimpern faszinierenderweise pechschwarz waren. Die Nägel waren sanft rosé und schimmerten leicht.und ihr Atem lies ihre einzelnen Haare sacht erzittern.
Er betrachtete sie so andächtig und lächelte. Sie wusste es ja selbst nicht, so unschuldig...
Aber der bellende Hund störte das Bild!
Schlicht trennte er die Verbindung zu der Kette, die hätte nur gestört, und zwang den Hund an dem Baum stehen zu bleiben, bis er weg war.
Dann kniete er sich neben Laila und hauchte ihr einen Kuss auf die Wange und verschwand mit ihr.

(Blautopf)
avatar
Laila Faye Alcatraz


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Sir Percy Blakeney am So Jun 12, 2011 10:52 am

Percy hatte begonnen, eine neue Weste für sich zu schneidern.
Er hatte ein gold-gelben grundstoff gewählt, der noch mit wunderschönen Stickereien verziert war. Dazu einen grünen Rand, der alles einfasste und goldene Knöpfe. Dazu noch eine grüne Hose, einen goldgelben Mantel und schwarze Schuhe mit goldenen Schnallen und grünen Schleifen? Oder kein Schwarz?
...
Eine wirklich schwere Entscheidung...
Ein Bellen zerriss ie Stille und es kratzte an der Tür. Berry.
Er stand auf und ging zu der Tür, um diese zu öffnen.
avatar
Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Laila Faye Alcatraz am So Jun 12, 2011 11:03 am

Berry war sofort zurückgesaust, um dem Mann das zu sagen. Irgendjemand musste Laila doch zurück holen!
Doch als er kratzte und bellte, zerrte jemand ihn weg.
"Herr, verzeihen Sie den Hund, ich werde ihn rausbringen", hörte er den Menschen sagen. Unsinn! Blöder Mensch!
"Aber es ist mit dem Eilboten ein Brief für Sie gekommen, er liegt dort."
Damit zerrte der Mann den armen berry raus und warf ihn voor die Tür und Berry versuchte vergeblich, mit Percy Kontakt aufzunehmen.
avatar
Laila Faye Alcatraz


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Sir Percy Blakeney am So Jun 12, 2011 11:32 am

Percy schüttelte leicht den Kopf.
"Meine Bekannte wäre nicht erfreut, wenn mit ihrem Hund so umgegangen wird. Holen Sie ihn wieder herein", sagte Percy und öffnete dann den Brief - er war von Antony.
Was war denn so wichtig?
Er las ihn durch.
Es stand darin, dass Laia möglicherweise entführt wird und dass er sie nicht allein lassen soll.
Er spürte, wie sein Magen sich zusammenzog.
Aber in spätestens einer halben Stunde würde die sonne aufgehen. Er konnte jetzt nicht mehr das Anwesen verlassen...
avatar
Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Laila Faye Alcatraz am So Jun 12, 2011 11:43 am

Berry lief jaulend auf und ab, bis schließlich der Mann wieder kam und ihm anbot, wieder rein zu kommen. Das tat er auch und rauschte wieder zu Percy, zu dem er nun endlich eine geistige verbindung aufbauen konnte.
Rasch berichtete er ihm alles, wobei die Worte fast schon übereinander stolperten.
avatar
Laila Faye Alcatraz


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Sir Percy Blakeney am Mo Jun 13, 2011 2:09 am

Percy hörte Berry aufmerksamkeit.
"Ich werde mich gleich zur Abenddämmerung auf die Suche machen. Jetzt kann ich nicht mehr raus", sagte er.
Erst wollte er Antony einen Brief schicken, überlegte es sich dann aber anders. Antony hatte ihm das absichtlichper Brief zukommen lassen, bwohl er selbst viel schneller hätte hier sein können. Er wollte sich unter allen Umständen heraus halten.
avatar
Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Laila Faye Alcatraz am Mo Jun 13, 2011 2:37 am

Berry schüttelte sich und sah den Vampir aus seinen großen, Augen an. Ja, das verstand er natürlich, auch wenn es ihm lieber gewesen wäre, sofort nach Laila zu suchen.
Er drehte sich langsam um und suchte das Zimmer von Laila und ihm auf, wo er unter die decke schlüpfte und sich da hinlegte, die Schnauze so, dass er Lailas Geruch, der noch in den Stoffen hing, einatmen konnte. Die letzten fünfhundert Jahre - für ihn - hatte er sie immer an seiner Seite gehabt, seitdem sie ihn als kleinen Welpen von der Straße aufgelesen hatte.
Er gab ein leises Winseln von sich und drückte die dunklen Augen zu. Er spürte den Anhänger um seinen Hals und vermisste sie gleich noch viel, viel mehr.
avatar
Laila Faye Alcatraz


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Sir Percy Blakeney am Mo Jun 13, 2011 5:04 am

Percy ging in sein Zimmer und legte sich ebenfalls beunruhigt schlafen.
Am nächsten Abend stand er mit der Abenddämmerung auf und zog sich um, bevor er einem der Angestellten sagte, dass er für unbestimmte Zeit verreisen würde, da eine Bekannte von ihm seine Hilfe benötigte.
avatar
Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Laila Faye Alcatraz am Mo Jun 13, 2011 5:19 am

Berry tobte schon bei Sonnenuntergang durch das Haus und lief immer wieder ungeduldig um Percy herum, bis dieser endlich das Haus verlies. Endlich konnten sie Laila suchen!
Schnell lief er den Weg in den Wald bis zu dem Ort, wo der Magier aufgetaucht war. Dort legte sich Berry winselnd auf den Boden.
avatar
Laila Faye Alcatraz


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Sir Percy Blakeney am Mo Jun 13, 2011 7:11 am

Percy folgte ihm.
Offensichtlich hatte der Magier sich wegteleportiert. Er würde ja zu Antony gehen, doch er wusste nicht, wo dieser war...
"Vielleicht kann Cal uns helfen, Laila zu finden", überlete er.
avatar
Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Laila Faye Alcatraz am Mo Jun 13, 2011 7:41 am

Berry sah Percy erwartungsvoll an. Wenn diese Cal vielleicht helfen konnte, warum waren sie dann noch hier?
Laut bellend sprang er auf und tobte um Percy herum, stupste ihm immer wiede rgegen die Beine, damit er los lief. Wo auch immer diese Cal war, sie würde sie beide vielleicht zu Laila bringen können!
avatar
Laila Faye Alcatraz


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Sir Percy Blakeney am Mo Jun 13, 2011 9:56 am

"Wenn wir rennen, könnten wir rechtzeitig in Dover sein. Allein kann ich ein Schiff nicht steuern, sonst wäre ich mit der Daydream gefahren", gab er zu.
Also los Berry. Zeit für ein kleinen Ausdauerlauf", meinte er zu Berry und rannte dann los, umging aber die Städte.
avatar
Sir Percy Blakeney


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Laila Faye Alcatraz am Di Jun 14, 2011 10:04 am

Berry bellte und rannte Percy sofort hinterher. Seine Pfoten trommelten regelmäßig auf den weichen Erdboden und er hielt locker mit Percy mit, lief aber nicht voraus, er wusste nicht, wo es hin ging.
avatar
Laila Faye Alcatraz


Nach oben Nach unten

Re: Percys Anwesen in Richmond

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 10 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten